Es ist traurig zu sehen, wie viele schlechte Menschen es im Leben gibt, so wie es schön ist, zu
sehen, wie viele gute Menschen es auf der Welt gibt.
YORDANKA JASCHKE


Es ist keine Dreistigkeit, für eine angebotene Dienstleistung Geld zu verlangen, aber es ist ein
Mangel an Scham und Respekt, für eine gekaufte Dienstleistung nicht bezahlen zu wollen. Wer
nicht dafür bezahlen will, dass er betreut wird, soll zu Hause bleiben oder bei einem Nachbarn
oder einem Freund, aber wer das Haus verlässt, soll Geld mitnehmen, denn das Leben in der
Schweiz kostet Geld und was kein Geld kostet, ist kein gutes Leben.
YORDANKA JASCHKE


Treffpunkt für Geniesser, Treffpunkt zum Geniessen...
YORDANKA JASCHKE


Wenn Politiker anständige Menschen wären, gäbe es mehr Menschen, die wie Politiker sein
wollen.
YORDANKA JASCHKE


Es gibt Wesen, die leben, um die Schönheit des Lebens zu zeigen, es gibt Menschen, die
existieren, um die Schönheit des Lebens herauszuholen, so wie es Menschen gibt, die daran
arbeiten, die Armut auf dem Planeten zu beseitigen.
YORDANKA JASCHKE


Die Welt ist rund, aber zum Glück ist sie noch kein Fußball.
Wir alle haben einen Kopf, aber nicht jeder von uns trägt einen Fußball auf seinen Schultern.
YORDANKA JASCHKE


Was in Ihrem Haus nicht stört, kann in meinem oder in den Häusern anderer Leute stören.
YORDANKA JASCHKE


Komplizierte Kunden sind die schwierigste Herausforderung für Gastronomen.
YORDANKA JASCHKE


Es gibt verschiedene Charaktertypen; unter ihnen sind solche, die wie ein Feuerwerk herausragen,
solche, die Licht und Wärme spenden wie ein Lagerfeuer, und solche, die brennen wie die Glut.
Die ersten sind hochexplosiv mit unserer schöpferischen Freiheit, die zweiten sind
temperamentvoll und idealistisch und die dritten sind zarte, freundliche und liebevolle Menschen.
Die ersten explodieren wie kreative Vulkane, die zweiten drücken sich ebenso leidenschaftlich aus
und die dritten sind respektvoll und charismatisch.
Wir sind alle notwendig, denn das bereichert die menschliche Vielfalt.
YORDANKA JASCHKE


Liebe mich, wie ich bin und nicht für das, was ich war.
YORDANKA JASCHKE


Die Demokratie in der Schweiz gehört nicht mehr dem Volk.
YORDANKA JASCHKE


Mit dem Ergebnis der Abstimmung in der Schweiz am 13.6.20121 können wir erkennen, dass die
Schweizer ein Volk sind, das eine Stimme hat und etwas verändern will; aber solange in der
Schweiz wie in anderen Ländern das Monopol der Wirtschaft in den Händen der Banken, der
großen multinationalen Konzerne und in den Händen vieler Politiker und in der Macht vieler
Bürger liegt, die nicht das Interesse des Gemeinwohls des Volkes vertreten, wird es weiterhin so
überraschende Ergebnisse geben wie das vom 13.6.2021.
YORDANKA JASCHKE


Solange der Mensch sterblich ist, wird nichts, was die menschliche Spezies in die Hand nimmt,
ewig und unendlich sein.
YORDANKA JASCHKE


Ich mag Menschen weder zu viel noch zu wenig, das intellektuelle Gleichgewicht ist der Erfolg des
emotionalen Gleichgewichts und umgekehrt; denn nichts im Extremen ist gut.
YORDANKA JASCHKE


Wenn Sie denken, dass die Herausforderungen Ihres Chefs nicht Ihr Problem sind, werden auch
seine Erfolge nicht Teil Ihrer geistigen Entwicklung sein.
YORDANKA JASCHKE


Kapitalismus?
Wenn Sie einen Wert für ein Unternehmen haben, beschäftigt das Unternehmen Sie, wenn Sie
keinen Wert haben, entlässt das Unternehmen Sie, und was mit Ihrer Existenz passiert, ist für kein
Unternehmen von Interesse, denn jeder Bürger ist allein für sein Überleben im Kapitalismus
verantwortlich.
YORDANKA JASCHKE


Menschen bekommen, was sie verdienen; wir verdienen das Ergebnis unserer Handlungen und
die Konsequenz unserer Entscheidungen, wir bekommen die Worte unserer Gedanken und die
Ursachen unserer Gefühle.
YORDANKA JASCHKE


Die wichtigste Waffe, die wir alle haben, um ein Problem zu lösen, ist zu wissen, dass wir uns zum
richtigen Zeitpunkt auf unsere Argumente konzentrieren und keine Zeit mit Dingen verschwenden
sollten, die für sie irrelevant sind.
YORDANKA JASCHKE


Zu wissen, wie man denen vergibt und segnet, die einem das Schlimmste wünschen, ist eine
unendliche geistige Freiheit und ein privilegierter himmlischer Segen.
YORDANKA JASCHKE


Das Traurigste, was das Universum Ihnen geben kann, ist eine Existenz mit wenigen Privilegien
und einem Mangel an Segnungen.
YORDANKA JASCHKE


Wenn Sie etwas nicht wissen, fragen Sie, wenn Sie etwas nicht verstehen, fragen Sie; bevor Sie
fragen, halten Sie den Mund und wenn Sie lernen wollen, hören Sie zu.Ein Konflikt ist nicht gewonnen, wenn man blockiert ist, die vernünftigsten Lösungen kommen,
wenn der Geist deblockiert ist.
YORDANKA JASCHKE


Mit negativen, giftigen, verletzten, neidischen, hasserfüllten und pessimistischen Menschen zu
reden, ist eine unwiderrufliche Zeitverschwendung; Gedanken mit solchen Menschen zu
verschwenden, ist eine weitere Energieverschwendung, die wir nie wieder gutmachen können.
YORDANKA JASCHKE


Intelligenz, Glück und Freude ist wie die Partnersuche, manche von uns sind für jemanden
bestimmt, andere für niemanden. So ist es mit Glück und Intelligenz, einige sind reichlich mit
himmlischem Segen ausgestattet, während andere knapp sind wie Wasser in der Wüste.
YORDANKA JASCHKE


Niemand ist ein Opfer des Systems, sondern wir sind alle Opfer unserer selbst.
Die Lösung Ihrer Probleme und Bedürfnisse liegt nicht darin, Schuldige und Ursachen außerhalb
Ihres Charakters und Ihrer Entscheidungen zu suchen, die Lösungen unserer Konflikte liegen
darin, zu wissen, was wir brauchen und was wir nicht wollen; und die Dinge gut zu machen, voller
Ethik, mit Prinzipien, Idealen, Respekt, Humanismus und Disziplin.
YORDANKA JASCHKE


Die große universelle Diskriminierung und der unmenschliche Fehler als unverzeihliche
intellektuelle Ungerechtigkeit, ist die Tatsache, dass Gott intelligente Menschen als die große
Minderheit auf dem Planeten Erde geschaffen hat.
YORDANKA JASCHKE


Liebe ist ein Samenkorn und Hoffnung ist ein Blutstropfen. Wo Liebe ist, da ist Leben, wo das
Leben endet, da stirbt ein Tropfen der Hoffnung.
YORDANKA JASCHKE


Die Liebe der Mutter ist die zentrale Achse für die Zukunft der Familie; die elterliche Erziehung ist das Fundament der emotionalen Intelligenz in der Gesellschaft; unsere Kinder sind die Hoffnung
der Welt. Liebe und Bildung, das sind die wichtigsten Werte, um sich frei zu fühlen.Die Regierung ist nicht für die Erziehung Ihrer Kinder verantwortlich, die Politiker sind nicht schuld
an der Lieblosigkeit vieler Kinder, die Lehrer sind nicht die Ursache für das Fehlen menschlicher
Werte und Ethik in vielen Familien und die Schulen sind nicht der Grund, warum wir in vielen
Heimen mit Missbrauch und familiärer Misshandlung leben.
Die Menschheit ist die wichtigste und ureigenste Regierung auf dem Planeten Erde, die Familie ist
die menschliche Basis für die Erziehung jeder Gesellschaft, die Liebe ist der Keim der Freiheit.
Wo es an Liebe und Bildung mangelt, wo die Abwesenheit von Ethik und menschlichen Werten
vorherrscht, wird es nie eine freie Gesellschaft geben.
Beginnen wir damit, in der Familie besser zu lieben und zu erziehen, und dann werden wir in der
Lage sein, mit Ethik all das zu ändern, was durch Mangel an Liebe und sozialer Erziehung an
Bösem entstanden ist.
Hören wir auf, die Regierungen für unser Unglück verantwortlich zu machen, und hören wir auf zu
glauben, dass die Politiker für unser Leben verantwortlich sind, und fangen wir an, von zu Hause
aus mit Bildung, Ethik und Liebe die zukünftige Generation zu formen.
Wir können Kinder nicht auf die Welt bringen, damit sie in der Schule erzogen, von Psychologen
ausgebildet und von Politikern umgestaltet werden; wenn wir Kinder auf die Welt bringen, dann
um sie mit Ethik und Liebe zu erziehen, damit sie lernen, nützliche, autonome und unabhängige
Menschen in der Gesellschaft zu sein und nicht Sozialschmarotzer, die von der Regierung und der
Gesellschaft abhängig sind.
Ein freies Wesen ist derjenige, der jeder Krise mit Disziplin und Ausdauer zu überwinden weiß und
nicht derjenige, der in einer Krise mehr als nur die Zeit hat, zu glauben, dass die Welt das ist, was ihn umgibt und deshalb alle anderen die Ursache und der Ursprung seiner Probleme sind, ohne in
der Lage zu sein, den Fokus des Überlebens in der Sache des Erfolges zu konzentrieren, der auf der
Liebe zu Ihren Leidenschaften, Talenten, Fähigkeiten, Ambitionen und Prioritäten beruht und nicht
darin, dem Bedeutung zu geben, was für Ihren Erfolg irrelevant ist.
YORDANKA JASCHKE


In der Schweiz integriert man sich entweder in das System oder man wird von der Gesellschaft
desintegriert.
YORDANKA JASCHKE


Es gibt viele Ausländer in der Schweiz, die die Gesetze sehr schnell lernen, um ihre Rechte zu
verteidigen, wie es auch solche gibt, die sie noch schneller lernen, um sie zu missbrauchen.
YORDANKA JASCHKE


Es gibt einen großen Unterschied zwischen der Erziehung von Kindern geschiedener Eltern und
der Erziehung von Eltern, die Unternehmer sind. Oft leiden die Kinder geschiedener Eltern mehr
als die Kinder von Geschäftsleuten. Manchmal werden die Kinder von Unternehmern schneller
selbstständig als die Kinder von getrennten Eltern. Eine Scheidung kann bei Kindern tiefe
emotionale Wunden verursachen, während die Beobachtung der beruflichen Entwicklung der
Eltern sie stärker machen kann. Eine Scheidung wird durch Ungleichheit und Konflikte verursacht.
Die Eltern an der Spitze eines Unternehmens zu sehen, kann Ihnen als Vorbild dienen, Ihren
eigenen Karriereweg zu gehen. Geschiedene Eltern trennen die Familie, Unternehmereltern
führen sie zusammen, um als Familienteam zu leben.
Ein Kind von geschiedenen Geschäftseltern zu sein, ist eine andere Sache.
YORDANKA JASCHKE


Das Traurigste an Ausländern ist die fehlende Integration in der neuen Heimat, oft aus eigenem
Antrieb.
YORDANKA JASCHKE


Viele verlassen ihr Land, um ihre Umgebung zu ändern, aber nicht, um ihre Denkweise zu ändern;
deshalb ändert sich die Welt nicht, denn die Probleme wandern auch mit uns.
Wenn Sie Ihr Land verlassen, um sich zu verbessern, zu wachsen, sich zu verändern,
umzuwandeln, und sich zu entwickeln, dann tun Sie um Himmels willen, wenn Sie in diesem
neuen Land leben, das, was Sie sich vorgenommen haben, als Sie Ihres verlassen haben, und
bemühen Sie sich, sich zu verbessern, zu wachsen, sich zu verändern, umzuwandeln, und sich zu
entwickeln; aber bleiben Sie nicht, um in einem neuen Land mit den alten Problemen in Ihrem
Inneren zu leben.
YORDANKA JASCHKE


Wenn Sie keine Zeit haben, gut zu essen, dann werden Sie keine Zeit haben, gut zu schlafen, wenn
Sie keine Zeit haben, gesund und gut zu essen, dann werden Sie keine Zeit haben, gut zu
arbeiten, wenn Sie keine Zeit haben, gut, gesund und mit Genuss zu essen, dann wird Ihnen die
Lust fehlen, Liebe zu machen. Gut zu essen ist die Essenz des Wissens, wie man gut lebt.
Zeit zu haben, um mit Geschmack und Freude zu essen, bedeutet Lebensqualität zu haben.
Das Leben ist nicht das Foto, das wir in den sozialen Netzwerken posten, das Leben ist das, was wir
nicht auf den Bildern zeigen, die wir in den Medien teilen.
YORDANKA JASCHKE


Großartige Geschäftsbeziehungen beginnen damit, einen guten Nachbarn zu haben.
YORDANKA JASCHKE


Ich will, was Gott will; schließlich müssen wir lernen, mit den Segnungen, mit denen Gott uns
belohnt, unser Bestes zu tun.
YORDANKA JASCHKE


Die Hindernisse und Schwierigkeiten, die Gott in unser Leben legt, als Segen zu sehen, ist eine
große Herausforderung für den menschlichen Verstand, aber es ist das segensreichste geistliche
Wachstum und emotionale Lernen, das Gott in unsere Herzen legt.
YORDANKA JASCHKE


Ideologie und Überzeugungen bewirken keine Wunder im menschlichen Geist; Gottes Erbarmen
lässt die Metamorphose der Liebe in Ihrer Seele aufleuchten und macht das Unmögliche im
transzendentalen Geist möglich, der den Samen der Liebe in Ihr Herz legt, wo die Alchemie aller
Wunder mit Gottes Segen möglich wird.
YORDANKA JASCHKE


Die Unwissenden glauben, eine Schlacht zu gewinnen, bedeutet, den Krieg zu gewinnen; die
Klugen wissen, dass man dem Gegner manchmal nachgeben muss, um triumphierend und mit
der Kraft, die der menschliche Geist für einen emotional glorreichen Sieg vorbereitet, das Ziel zu
erreichen.
YORDANKA JASCHKE


Lesen zu können bereichert, nicht lesen zu wollen verarmt, nicht lesen zu dürfen verdummt.
YORDANKA JASCHKE


Lesen zu können, zu wissen und zu wollen ist die beste emotionale Konfrontation mit der
menschlichen Intelligenz und dem Intellekt, um zu erkennen, "wenn unsere emotionale
Intelligenz" es erlaubt, dass keine Wahrheit absolut ist.
YORDANKA JASCHKE


Wer in seinem Unternehmen die unendlichen Wünsche der Kunden umsetzt, wird immer ein
ewiger Sklave der unerschöpflichen Konsumgesellschaft sein. Wer hingegen seine Lebensqualitätüber die unersättlichen Wünsche der Konsumgesellschaft stellt, wird als glücklicher König in
vollen Zügen leben und sein gesegnetes und erfolgreiches Leben immer lieben.
YORDANKA JASCHKE


Gott schuf den Sonntag, um zu ruhen, privilegiert sind diejenigen, die den Sonntag frei nehmen.
Das Universum hat den Sonntag geschaffen, um zu lieben. Gesegnet sind diejenigen, die
sonntags nicht arbeiten, weil sie jemanden haben, den sie lieben und der sie mit Liebe erfüllt.
Das Leben hat dem Sonntag einen Namen gegeben, damit wir alle die Freude teilen können, die
wir empfinden, wenn wir wissen, dass wir sonntags am Leben sind, umgeben von geliebten und
geliebten Menschen: arm und unglücklich die Menschen, die keine Hand haben, die sie
hochhebt, keine Umarmung, die sie beschützt, oder keine Gesellschaft, die sie am Sonntagmorgen
anlächelt.
Die geistige Intelligenz schuf den Sonntag, um die Schönheit des Lebens zu genießen.
Frei sind diejenigen, die sich aus freien Stücken für die Sonntagsarbeit entscheiden. Sklaven sind
diejenigen, die für Geld und zur Befriedigung der endlosen Bedürfnisse der kapitalistischen
Konsumgesellschaft arbeiten.
YORDANKA JASCHKE


Es ist eine Sache, sonntags aus Liebe zu Gott zu arbeiten, eine andere, mit Leidenschaft für das zu
arbeiten, was man tut und beruflich liebt, und eine ganz andere, sonntags wie ein Sklave zu
arbeiten, um die endlosen Bedürfnisse der kapitalistischen Konsumgesellschaft zu befriedigen.
YORDANKA JASCHKE


Wer sich dafür entscheidet, in der Gastronomie und Hotellerie zu arbeiten, hat sich nicht dafür
entschieden, als eingesperrter Sklave zu leben, wir können nicht zulassen, dass Hoteliers und
Gastronomen zu Sklaven der kapitalistischen konsumistischen Gesellschaftsklasse werden.
YORDANKA JASCHKE


Die Weisen sagen, dass es das Leben verlängert, wenn man sonntags mit dem Partner, den man
liebt, Liebe macht.
Die großen Meister sagen, dass die Liebe mit einem Wesen, das man liebt und das einen liebt, das
Leben verschönert.
Die Erleuchteten sagen, dass das sonntägliche Liebe machen mit demjenigen, der einen begehrt
und liebt, uns entspannt und verjüngt.Und was sagen Sie dazu, sonntags mit dem, den Sie lieben, Liebe zu machen? Und was sagen Sie
dazu, mit demjenigen Liebe zu machen, der Sie liebt?
YORDANKA JASCHKE


Wenn ich mich nicht in Ihr Leben einmische, dann mischen Sie sich auch nicht in meines ein.
YORDANKA JASCHKE


Ich ignoriere die Menschen, von denen ich ignoriert werden möchte.

YORDANKA JASCHKE


Wenn ich Ihnen den Rücken zuwende, bitte ich um Ihr Vergessen.
YORDANKA JASCHKE


Wenn ich auf dich verzichten kann, dann nur, weil ich deine Distanz will.
YORDANKA JASCHKE


Wenn ich dich nicht brauche, dann deshalb, weil ich dein Vergessen will.
YORDANKA JASCHKE


Der Erfolg Ihres Unternehmens besteht darin, zu wissen, was Sie wollen, zu wissen, was Sie nicht
wollen und mit einem Kodex zu arbeiten; alles andere ist dekorativ und ein garantierter
Misserfolg.
YORDANKA JASCHKE


Manche dachten, ihnen gehöre die Welt, aber COVID kam daher und bewies vielen, dass die Welt
keinen Besitzer hat.
YORDANKA JASCHKE


Viele glaubten, sie seien unsterblich und im Besitz der absoluten Wahrheit, aber COVID kam und
zeigte uns, dass der Planet voller Verrückter ist.
YORDANKA JASCHKE



Ich lebe lieber in einer gestressten Gesellschaft als in einer bewaffneten Gesellschaft.
Ich würde lieber mit gestressten Menschen überleben als mit bewaffneten Wesen.
Ich würde lieber eine gestresste Gesellschaft haben als ein bewaffnetes Volk.
Ich ziehe alternative Medizin, Psychologie und Bildung den Gefängnissen, Kriegen und dem
Analphabetismus vor.
Ich ziehe Kliniken und Krankenhäuser den Schützengräben und Friedhöfen vor.
Ich ziehe eine funktionierende Gesellschaft einem bewaffneten Volk vor.
Ich würde lieber in einer Gesellschaft überleben, die herausgefordert ist zu lernen, dass es keine
Notwendigkeit für die Herstellung und den Export von Waffen gibt, als in einem Volk zu
existieren, das mehr Waffen hat als Lehrer, Bibliotheken und Schulen.
Ich hätte lieber eine funktionierende bäuerliche Gesellschaft als ein vom Krieg versklavtes Volk.
Mir sind Politiker, die Fehler machen, lieber als korrupte Marionettenpolitiker.
Ich würde lieber in einer unvollkommenen Gesellschaft leben als in einem perfekten Krieg.
Ich stelle mich lieber der Bürokratie als den Kriegspanzern.
Ich nehme lieber an Demonstrationen und Streiks teil, als mit Waffen zu töten und ungerecht zu
morden.
Ich ziehe den emotionalen Kampf ums Überleben in einer gestressten Gesellschaft dem
Missbrauch der Unschuldigen und der Vergewaltigung der Schwächsten oder dem Stehlen von
Hilflosen vor.
Ich ziehe es vor, für die Veränderung zu sterben, ohne Waffen zu benutzen, mit Liebe zu
transformieren, aus meinen Fehlern zu lernen, ideologisch zu transzendieren, mit Wissen zu
lehren, mit Ethik zu entwickeln, mit Disziplin voranzukommen, hart zu arbeiten, um denen zu
helfen, die in Not sind, ich ziehe es vor, Schulen zu bauen, Lehrer zu unterstützen und Bibliotheken zu vermehren, ich ziehe alles vor, was für das Leben ist, ohne eine Waffe in der Hand haben zu müssen.
YORDANKA JASCHKE


Die Wahl der Kommunikation, so schwierig sie auch sein mag, ist besser, als zu den Waffen zu
greifen, weil es der kürzeste Weg zu sein scheint.
Die Kommunikation den Waffen vorzuziehen ist kein Akt der Feigheit.
Würde, Ethik und Ideale vor die Provokation unnötiger und absurder Kriege zu stellen, ist keine
Haltung der politischen Demütigung.
Ein Land vor Waffen und Kriegen zu schützen, ist ein Akt des Humanismus, erfüllt von einer
Gesellschaft mit Mut und Demut, erfüllt von einem Land mit Souveränität und würdig, als
politisches Vorbild genommen zu werden.
YORDANKA JASCHKE


Törichte, gierige, unwissende und habgierige Politiker wissen, dass eine Stadt voller Schulen, reich an Bibliotheken und voller Lehrer, Intellektueller und Gelehrter gefährlicher ist als eine Stadt im Krieg und voller Gewehre.
Politiker, die ein Volk lieben, beseitigen den Analphabetismus und geben ihrem Volk Bücher statt
Waffen.
Ein wahrer Politiker hat keine Angst vor der menschlichen Intelligenz und respektiert die
emotionale Intelligenz seiner Leute.
Ein mutiger Politiker macht sein Volk frei von Unwissenheit, indem er die Gesellschaft mit
ideologischen Werten und Ethik füllt.
Ein guter Politiker macht Schulen und keine Konzentrationslager.
YORDANKA JASCHKE


Früher wanderten wir aufgrund von Klimaveränderungen, heute wandern wir aufgrund politischer
Veränderungen. Früher waren es Naturkatastrophen, die zur Auswanderung führten, heute sind es
politische Katastrophen, die zur Auswanderung führen.
YORDANKA JASCHKE


Geld regiert die Welt.
Wenn das Geld verschwinden würde, wem würde dann die Welt gehören?
Die Wirtschaft regiert die Welt und nicht die Gesellschaft.
Die Gesellschaft wird von Lügen beherrscht, von Gier besessen und von Hass zerstört.
Um den Planeten Erde zu verändern, muss sich die menschliche Spezies verändern.
Und wir alle können...
Die Liebe ist die Hoffnung der Welt.
Lachen ist die Medizin der Menschlichkeit.
Freude ist das Licht am Ende des Tunnels.
Gute Laune ist der schöne Blick auf ein maskiertes Gesicht.
Mitgefühl ist der Segen der Seele.
Dankbarkeit ist Freiheit.
Wissen ist ein hervorragender und unerschöpflicher menschlicher Schatz.
Weisheit ist menschlicher Reichtum.
Intellekt ist Evolution.
Freundschaft ist Wiedergeburt.
Disziplin ist ein soziales Verdienst.
Intelligenz ist eine begrenzte Gabe.Respekt ist eine Fähigkeit in der Kommunikation.
Ethik ist ein exquisites menschliches Talent.
Bildung ist Transformation.
Positive Emotionen sind transzendentale Gedanken.
Der Optimist ist wie Wasser in den Herzen trockener Wüsten aus Mangel an Liebe.
YORDANKA JASCHKE


Zukunft ist Evolution und umgekehrt.
Fortschritt ist Entwicklung und vice versa.
Denken ist Handeln und umgekehrt.
Nach vorne schauen heißt, sich auf die Zukunft zuzubewegen.
Präpotenz ist die schlechteste Visitenkarte, die der menschliche Intellekt haben kann, genauso wie
Arroganz die schlechteste Erscheinung emotionaler Intelligenz sein kann.
YORDANKA JASCHKE


Demut ist keine Demütigung.
Demut ist nicht demütigend.
YORDANKA JASCHKE


Ich wurde geboren, um Liebe durch Kreativität zu geben.
Kreativität ist eine Brücke der Liebe und Kommunikation zwischen dem Künstler und der
Menschheit; leider zerstört emotionale Ignoranz diese Brücke durch eine Fülle von Dummheit.
YORDANKA JASCHKE


Es ist ein großer menschlicher Fehler, an der Lebensqualität zu sparen, wie es auch ein ernsthaftes
Problem ist, nicht die Fähigkeit zu haben, dem Vergnügen den Vorrang zu geben um sich Zeit zum
Essen zu nehmen und die frischen und schmackhaften Lebensmittel zu probieren, die das Leben
und die Natur uns zur Verfügung stellen.
YORDANKA JASCHKE


Ignorieren Sie apathische Menschen, diese Wesen haben keine emotionale Verbindung zur Welt
um sie herum, also ist es am besten, sie zu ignorieren.

YORDANKA JASCHKE


Glück ist ein natürliches Spiel des Universums, es ist der Spiegel der Seele, der sich in Ihrem Leben widerspiegelt, es ist das Echo Ihres Geistes, das durch Ihre Augen spricht, es ist der Schatten Ihrer Gedanken, es ist das Kissen Ihrer Gefühle und es ist ein Segen für den Verstand.
YORDANKA JASCHKE


Es ist ein hervorragendes architektonisches Privileg, dass es noch Gebäude gibt, die die geschätzte
Geschichte, die die Spuren der Zeit hinterlassen haben, in ihren Eingeweiden bewahren können.
Es ist schade, dass viele menschliche Geister nicht den geistigen Segen haben, den Wert dessen zu
schätzen, was mangels emotionaler Intelligenz ausstirbt.
YORDANKA JASCHKE


"Wiedergeboren zu werden bedeutet, neu zu beginnen."
"Wiedergeboren zu sein bedeutet, wieder auferstehen zu können."
"Wiedergeboren werden heißt, dass der Neustart gelingt."
"Wiedergeboren werden heißt überleben."
"Wiedergeboren zu werden ist eine zweite Chance."
"Die Wiedergeburt hat einen anerkannten Platz in der Menschheitsgeschichte."
YORDANKA JASCHKE


Minimalismus: mit dem Wenigsten das Optimum erreichen.
YORDANKA JASCHKE



Wenn wir lernen, auf das zu verzichten, was wir nicht brauchen, werden wir aufhören,
unverbesserliche Sklaven der kapitalistischen Konsumgesellschaft zu sein.
YORDANKA JASCHKE



Heutzutage nennt man dich dumm, wenn du die Maske trägst, und wenn du sie nicht trägst, nennt
man dich ignorant.
Also frage ich: Was machen, wo sind und wer sind die angeblich intelligenten Leute?
YORDANKA JASCHKE


Wir teilen die Gesellschaft heute nach zwei Kriterien ein: die Ignoranten, die denken, sie seien
frei, und die Dummen, die denken, sie seien glücklich.
YORDANKA JASCHKE


Wer ein optimistisches Herz hat, wird auch einen positiven Verstand haben und umgekehrt.
YORDANKA JASCHKE


Der Sozialismus wird von der Arbeiterklasse gebildet, die auf einer Ideologie mit sozialer Ethik und
politischer Überzeugung ein politisches System für das soziale Wohl der Vielen aufbaut. Der
Kapitalismus ist ein System, das Vielfalt, Kreativität und modernere Sklaverei fördert, im
Kapitalismus lebt man, um die unendlichen Bedürfnisse der Konsumgesellschaft zu befriedigen.
YORDANKA JASCHKE


Wenn Sie die Freiheit lieben, werden Sie nie Unternehmer, denn Sie werden nie unabhängig sein.
Unternehmer lieben es zu arbeiten, lieben das Risiko, lieben die Verantwortung und sind süchtig
nach dem Adrenalin rausch, ständig Entscheidungen zu treffen. Sie denken jedoch, dass all dies sie
frei macht, aber nein, die wahre menschliche Freiheit ist für diejenigen, die das Leben an nichts
bindet, um ohne Einschränkungen zu fliegen, ohne Hindernisse zu träumen, ohne Stolpersteine
zu reisen, ohne Grenzen zu transzendieren, ohne Barrieren zu transformieren, ohne Gespenster
voranzukommen, alles, was wir brauchen, ist ein Herz frei von Lasten, ein Geist frei von Gewichten,
eine Seele frei von Bindungen und ein Verstand frei von unternehmerischer Verantwortung.
YORDANKA JASCHKE


Ein Angestellter zu sein bedeutet, für sich selbst zu arbeiten... zu arbeiten, um seine Rechnungen,
Versicherung, Essen und Wohnung zu bezahlen. Sie werden arbeiten, um Ihren Urlaub, Ihre
Freizeit und Ihre Unterhaltung zu finanzieren. Sie arbeiten, um Ihre Kreativität zu fördern, Ihre
Familie zu ernähren und um sich selbst zu erfreuen.
YORDANKA JASCHKE


Auf der anderen Seite bedeutet ein eigenes Unternehmen zu haben und ein Unternehmer zu
sein, für andere zu arbeiten; Sie arbeiten, um dem Arbeitsmarkt zu nützen, die Wirtschaft am
Laufen zu halten, die Banken zu bereichern, Menschen zu beschäftigen, die Wünsche der
Konsumgesellschaft zu befriedigen, Rechnungen zu bezahlen, die Konkurrenten ständig
herauszufordern, Entscheidungen zu treffen, die nicht nur Ihr Unternehmen begünstigen, sondern
auch die Entwicklung, das Wohlergehen, den Wohlstand und das Wirtschaftswachstum anderer
begünstigen, Sie arbeiten, um andere dazu zu bringen, Ihre Werte zu schätzen, Sie arbeiten, um
andere dazu zu bringen, für sie, sich zu entscheiden, Sie arbeiten, um ständig Ihre Qualitäten und
die Qualität Ihrer Geschäftsideologie und Identität unter Beweis stellen zu müssen.
YORDANKA JASCHKE


Als Angestellter werden Sie immer ein freies Wesen sein, das für sich selbst arbeitet. Als
Unternehmer werden Sie immer ein abhängiger Mensch sein, der nie nur für sich selbst arbeiten
wird.
YORDANKA JASCHKE


Ich bin Unternehmer geworden, weil ich es liebe zu arbeiten, ich bin ein Workaholic, ich bin
süchtig nach Verantwortung, ich liebe körperliche Erschöpfung, ich liebe es, Risiken einzugehen,
ich liebe es zu führen, ich liebe es, meinen kreativen und ideologischen Charakter zu
repräsentieren, ich liebe es, mein Wissen zu demonstrieren, ich liebe es, meine Leistungen zu
zeigen, ich liebe es, vor meinen Kreationen zu stehen, die meine Visionen repräsentieren, ich liebe
es, meine Ideen zu entwickeln, ich mag es, meine Träume zu präsentieren, die wahr werden, und
vor allem mag ich es, mit den unternehmerischen Konkurrenten zu konkurrieren, die wie ich
wissen, wie man an sie glaubt.
Ich bin nicht Unternehmer geworden, um ein Mensch zu sein, der frei vom kapitalistischen Markt
und seiner Konsumgesellschaft ist.
YORDANKA JASCHKE


Wer glaubt, eine eigene Firma zu haben, würde bedeuten, ein unabhängiger Mensch zu sein, der
irrt gewaltig; eine eigene Firma zu haben, bedeutet, für den Rest seines Arbeitslebens ein Mensch
zu sein, der von allem, was ihn global umgibt, und von seinem sozialen Umfeld abhängig ist; man
wird immer abhängig sein
- vom Markt- von der Konsumgesellschaft
- vom Aktienmarkt
- vom Wirtschaftswachstum
- von der Inflation und Deflation auf dem internationalen Markt
- von Ihren Mitarbeitern
- von Konkurrenzfähigkeit
- von Fortschritten auf dem Markt
- vom Bedürfnis nach Neuartigkeit
- von Lobbyisten
- von Spekulanten
- von Medien und Informationen
- von den konjunkturellen Herausforderungen einer jeden Wirtschaftskrise
- von der geistigen, politischen, sozialen und wirtschaftlichen Entwicklung in der Gesellschaft.
Kurz gesagt, Unternehmer in einem kapitalistischen Wirtschaftssystem zu sein, bedeutet niemals,
eine unabhängige Person zu sein.
YORDANKA JASCHKE


Für jedes Produkt gibt es einen Kunden und umgekehrt.
Für jeden Wert gibt es einen Preis und umgekehrt.
Wer den Wert eines Produktes nicht kennt, nicht bezahlen will oder kann, hat als Verbraucher das
Recht und die Freiheit, das Produkt zu wählen, das er sich leisten kann.
Was wir nicht zulassen können, ist, den Preis und den Wert auf dem Markt weiter zu senken, weil
einige nicht bereit sind, für Lebensqualität zu zahlen.
Die Preise zu senken bedeutet, die Qualität zu senken, die Löhne zu senken und den Wert des
Lebens zu senken.
Weniger ist mehr, das Leben ist ein ständiges Auswählen müssen, denn das Universum ist eine
unendliche Auswahl. Das Universum wählt aus und setzt uns dorthin, wo wir sein müssen, und das
Leben erlaubt uns zu entscheiden, wo wir für das bezahlen können, was wir erhalten wollen.
Wählen Sie frei als Verbraucher Ihr Produkt und Ihren Ort, wir Unternehmer werden auch wissen,
wie wir unsere Kunden wählen.
YORDANKA JASCHKE


Es ist sehr traurig, das in der heutigen Geschäftsrealität zu sehen;
Es gibt Kleinunternehmer, die glauben, dass der Schlüssel zum Erfolg in der Expansion des
Unternehmens liegt, doch in der überwiegenden Mehrheit der Fälle sieht die Realität anders aus,
für einige Unternehmer bedeutet die Expansion den sofortigen Verlust der Qualitätskontrolle.Es ist eine Tatsache, dass einige Verbraucher in der Schönheit der Magie einer gut gemachten
Website gefangen sind, gefangen in der Magie eines guten Marketings und verführt durch das
äußere Bild, das viele Unternehmen und Unternehmer vermitteln.
Aber hinter all diesen gut gemachten Erscheinungen fehlt es oft an Professionalität,
Geschäftscharakter, Arbeitsdisziplin, Ideologie, Ethik und Respekt vor dem Verbraucher, was zum
Verlust der Qualität und zur Aufgabe der Geschäftsidentität führt.
YORDANKA JASCHKE



Liebe dich selbst und du wirst geliebt werden, glaube an dich selbst und du wirst frei sein. YORDANKA JASCHKE



Ich möchte nicht negativ klingen, denn Extreme sind nicht gut, aber Balance ist Transformation und Transzendenz. Leider wird das Leben auf dem Planeten ein Ende haben, aber die menschliche Dummheit wird kein Ende haben, solange es menschliches Leben auf dem Planeten gibt. Wie viele Leute wissen, mag ich es nicht, Blumensträuße geschenkt zu bekommen. Ich mag Blumen und Blumensträuße, aber ich bevorzuge Samen oder Topfpflanzen als Geschenk. Schnittblumen werden lebendig gepflückt, transportiert und manipuliert. Unter dem Gedanken "wir müssen Arbeitsplätze schaffen" verbringen wir unser Leben damit, zu arbeiten, um zu konsumieren, was immer wir wollen, oft ohne über die Herkunft der Produkte und die Folgen der Überindustrialisierung nachzudenken. Auf dem Planeten gibt es mehr unnötige Produkte als lebensnotwendige Menschenleben; wir produzieren mehr unnötigen Müll als Menschenleben mit dem Recht auf Bildung, Freiheit und Liebe. Ohne pessimistisch zu wirken, lade ich Sie heute noch einmal zum Nachdenken ein: Weniger ist mehr; lassen Sie uns mehr Samen oder Pflanzen in Töpfen schenken als Blumensträuße, die eine sehr kurze Lebensdauer haben und auf lange Sicht durch die Überproduktion der unendlichen Blumenvielfalt eher irreversible Wunden auf dem Planeten verursachen als Arbeitsplätze.

YORDANKA JASCHKE



Indem wir säen, geben wir der Welt mehr Lebensqualität; indem wir säen, geben wir uns selbst mehr natürliche Schönheit in der Lebensperiode, die wir auf dem Planeten haben.

YORDANKA JASCHKE



In modernen Gesellschaften gibt es viele Menschen, die als Sklaven arbeiten, um die unkontrollierbaren Wünsche des modernen Konsumenten zu befriedigen. Minimalismus ist die Lösung für viele der Probleme, die moderne Sklaverei verursachen.

YORDANKA JASCHKE



Ich will nicht alles wissen, ich darf nicht alles fragen, ich kann nicht auf alles antworten. YORDANKA JASCHKE



Früher war die Zukunft nicht besser, heute ist sie auch nicht besser geworden. 

YORDANKA JASCHKE



Kunst ist die Seele der Sinne, ohne Kunst hätte die Seele unserer Sinne weder Körper noch Stimme.
YORDANKA JASCHKE



Die Sprache des Bildes hat keine Grenzen.

YORDANKA JASCHKE



Keine Marionette des kapitalistischen Systems zu sein, bedeutet, dass die Mehrheit Angst vor dem hat, was Ihre Unabhängigkeit darstellt.

YORDANKA JASCHKE



Nicht so zu handeln wie alle anderen, bedeutet, eine Ethik zu vertreten, die am Rande des Aussterbens steht.

YORDANKA JASCHKE



Wahre Freiheit wird nicht durch das Werfen von Steinen erreicht, Freiheit wird erreicht, wenn wir unseren Gegnern mit Souveränität und Weisheit, Schulbildung und emotionaler Intelligenz begegnen. YORDANKA JASCHKE



Ein großer Führer versteckt sich nicht hinter Masken, Vandalismus, Aggressivität und Steinen, denn eine Revolution wird mit Mut gewonnen, mit Tapferkeit errungen, mit Idealen geformt, mit Ethik erreicht, mit politischen Prinzipien erfüllt, mit Humanismus verschmolzen und mit der Vereinigung des Volkes durchgeführt.
YORDANKA JASCHKE



Ich frage mich warum von Gastronomen und Hoteliers in der Schweiz eine gewisse Perfektion in
ihrer Arbeit verlangt wird, wenn es in der Menschheit neben vielen anderen menschlichen Fehlern
folgendes gibt:
- untreue Ehegatten
- unglückliche Ehefrauen
- untreue Freundinnen
- ungerechte Freunde
- tyrannische Nachbarn
- arbeitsunfähige Arbeitnehmer
- ungerechte Eltern
- misshandelnde Geschwister
- misshandelte Schwestern
- diebische Mitarbeiter
- missbräuchliche Arbeitgeber
- korrupte Menschen
- Lügner
- unvollkommene Menschen
- frustrierte Menschen
- rückständige Studenten
- abgewiesene Studenten
- egoistische Menschen
Warum dann so viele Forderungen an die Gastronomen und Hoteliers, wenn wir in den
Nachrichten von der unendlichen menschlichen Unvollkommenheit lesen, sehen oder hören? -
Warum nicht mehr Dankbarkeit gegenüber der Gastronomie und weniger Ansprüche? Schließlich
geben wir echten Gastronomen unser Herzblut und erhalten oft Kritik und Kommentare mit hohen
Erwartungen von Menschen, die auch im Privatleben nicht perfekt sind.
YORDANKA JASCHKE



Es gibt Menschen, die nicht impfen wollen, weil sie gegen Impfstoffe und für eine Ideologie sind.
Es gibt Menschen, die keine Maske tragen wollen, weil sie eine andere Meinung vertreten.
Es gibt Menschen, die gegen vieles und für fast alles sind.
Ich bin dagegen, das zu tun, was einige Leute denken, ich sollte es tun, weil sie es tun würden oder viele Leute es tun.
Mit dem Respekt, den die Menschheit verdient, möchte ich das tun, was ich für bequem und
überzeugend für mich halte, solange ich niemanden verletze oder schädige, und dieKonsequenzen meiner Entscheidungen ohne Reue akzeptieren, denn wenn ich mich irre, hätte ich
zumindest die Möglichkeit, aus meinen Fehlern zu lernen.
Ich bin nicht die Person, die tut, was andere tun, ich bin nicht die Person, die tut, was viele sagen, ich bin nicht die Person, die an das glaubt, was einige glauben; ich bin ein Wesen, das in der Lage ist, selbst zu denken; die Tatsache zu akzeptieren, dass ich Fehler machen kann, weil Gott mich nicht perfekt gemacht hat und mir das Recht gibt, Fehler zu machen, da er mir auch die
Möglichkeit gibt, an mich selbst zu glauben, indem er mir den Segen gibt, ein einzigartiges
Wesen zu sein, das geschaffen wurde, um auf seine Seele zu hören, seinem Herzen zu folgen und
an seinen Geist zu glauben, der in der Lage ist, mit seinen Händen zu erschaffen, was seine
Gedanken sagen, seine Gefühle diktieren und sein Verstand denkt.
Ich fühle wie ich denke, glaube was ich denke und handle wie ich denke.
Ich höre auf andere, ohne aufzuhören, an mich selbst zu glauben; ich höre auf andere, ohne
aufzuhören, ich selbst zu sein.
Wir alle haben das Recht, das zu tun, was wir für richtig halten, und die Pflicht, das zu
respektieren, was andere tun, ohne uns einzumischen, wenn wir nicht nach unserer Meinung,
unserem Rat oder unserer Empfehlung gefragt werden.
Wo niemand Sie um Rat fragt, sind Ihre Empfehlungen wertlos.
YORDANKA JASCHKE



Intelligente Menschen wissen, wie sie schweigen können, wenn sie nicht um Rat gefragt werden,
und wissen, wie sie ihre Meinung sagen können, wenn sie gehört werden wollen.
Ihre Meinung und Ihren Rat zu geben, wo niemand nach Ihrer Empfehlung oder Meinung gefragt
hat, ist wie das Säen von Sonnenblumen im Winter; wo niemand nach Ihrer Meinung gefragt hat,
werden Ihre Überzeugungen niemals blühen; andererseits, wo man Ihnen zuhören will, werden
Ihre Worte blühen.
Wenn wir glauben, dass unsere Weisheit anderen von Nutzen sein kann, ist es eine Verpflichtung
zu fragen, ob wir gehört werden wollen.
YORDANKA JASCHKE



Es gibt Menschen, die uns etwas empfehlen, und ihre Worte sind wie eine Welle der Liebe und des
Segens in unseren Ohren und in unserem Herzen; es gibt Menschen, die uns einen Rat geben,
und ihre Worte sind wie ein Sturm der Rebellion in unserem Verständnis und in unserem Geist.
YORDANKA JASCHKE



In einem Garten werden die Blumen blühen, wenn der Boden geeignet ist und die Temperaturen am akzeptabelsten sind, damit die Samen Leben haben.
Im Leben werden sich Ihre Ratschläge und Empfehlungen positiv und fortschrittlich auswirken,
wenn Sie es verstehen, sie der richtigen Person zur richtigen Zeit zu geben.
YORDANKA JASCHKE



Ich bin eine Mutter, weil ich an Disziplin, Ethik und Liebe glaube; ich bin eine Mutter, weil ich
glaube, dass die Familie die wesentliche menschliche Grundlage für eine moderne und zivilisierte
Gesellschaft ist; ich bin eine Mutter, weil ich an die Solidarität des Paares und an die Gleichheit der Ehe glaube; ich bin eine Mutter, weil ich glaube, dass sich die Menschheit dank der Tatsache, dass die Minderheit es immer verstanden hat, mit Würde und Souveränität für eine bessere Zukunft zu
kämpfen, verändert und weiterentwickelt hat.
YORDANKA JASCHKE



Ich gehöre zu den Menschen, die von klatschsüchtigen Leuten genervt sind.
Ich gehöre zu den Menschen, die sich an Menschen stören, die sich Sorgen um das Leben anderer
machen.
Ich gehöre zu den Menschen, die von Leuten genervt sind, die ihre Zeit damit verbringen, das
Leben anderer Leute zu beobachten.
Ich gehöre zu den Leuten, die es nicht mögen, wenn man hinter dem Rücken anderer Leute redet.
Ich gehöre zu den Menschen, die es hassen, wenn sie ständig beobachten, was ihre Nachbarn tun.
Ich gehöre zu den Menschen, die es nicht mögen, wenn man ungefragt Meinungen und
Ratschläge gibt, weil dadurch Empfehlungen und antimoderne Meinungen irrelevant werden.
Ich gehöre zu den Menschen, die allergisch auf Menschen reagieren, die nur dazu da sind, mit
Neid und Eifersucht zu beobachten, was andere tun.
Ich gehöre zu den Menschen, die eine Intoleranz gegenüber verbitterten, giftigen,
pessimistischen, und negativen Menschen haben.
Ich gehöre zu den Menschen, die wissen, wie man liebt, teilt und dankbar ist.
Ich bin ein Mensch, der gelernt hat, zu schätzen und zu respektieren.
Ich gehöre zu denjenigen, die mit Disziplin und menschlichen Werten aufgewachsen sind.
Ich gehöre zu denen, die "Guten Morgen" sagen, "Bitte" sagen und wissen, wie man "Danke" sagt.
Ich gehöre zu den Menschen, die so aufgewachsen sind, dass sie das ohne Ethik und soziale
Verpflichtungen gelernt haben.
Ich gehöre zu den Menschen, die gelernt haben, zu arbeiten und zu denken, um Dinge gut zu
erledigen.
Ich gehöre zu den Menschen, die beenden, was sie anfangen.Ich gehöre zu den Menschen, die Fragen stellen, bevor sie frei und ohne Respekt vor anderen
handeln.
Ich gehöre zu den Menschen, die gelernt haben, niemanden zu drängen, in einen Zug oder einen
Bus zu steigen.
Ich bin ein Mensch, der weiß, wie man sich entschuldigt.
Ich gehöre zu denjenigen, die Frauen und Kinder vor den Männern passieren lassen.
Ich gehöre zu den Menschen, die gelernt haben, was Freundlichkeit und Ritterlichkeit sind.
Ich gehöre zu den Menschen, die denken, was sie fühlen, und respektvoll sagen, was sie denken.
Ich gehöre zu den Menschen, die den gebildeten und fähigen Generationen erlauben, das zu tun,
wovon sie träumen, ohne ihnen immer wieder zu sagen, "aber früher habe ich es anders
gemacht".
Ich gehöre zu den Menschen, die an die Evolution glauben, und deshalb lasse ich Unternehmern
und Visionären freie Hand, ohne mit der alten Mentalität "aber das war doch früher nicht so"
Hindernisse oder Barrieren aufzubauen.
Ich gehöre zu den Menschen, die kreativen Unternehmern die Möglichkeit geben, damit sich die
Welt weiter entwickeln kann und das Leben nicht aufhört, weil manche Menschen neurologisch
oder emotional nicht in der Lage sind, sich an politische, soziale und wirtschaftliche
Veränderungen anzupassen.
Ich bin ein Mensch, der zuhört und offen ist für den Fluss der Kommunikation in beide Richtungen
gleichermaßen.
Ich bin ein Mensch, der an friedliche Dialoge glaubt.
Ich gehöre zu den Menschen, die immer noch an Briefe, Postkarten, Pflanzen und Nostalgie für die
schönen Momente glauben, die das Leben uns schenkt.
Ich gehöre zu denjenigen, die gelernt haben, das Eigentum anderer zu respektieren.
Ich gehöre zu den Menschen, die damit aufgewachsen sind, die Regeln des sozialen Miteinanders
zu respektieren.
Ich gehöre zu denjenigen, die die Welt mit sozialer Gleichheit, menschlichen Werten und Liebe
erfüllen wollen.
Ich gehöre zu denjenigen, die noch wissen, wie man erzieht und liebt.
Ich gehöre zu denjenigen, die wissen, dass die Familie die Basis der Gesellschaft ist.
Ich gehöre zu denjenigen, die den Menschen in die Augen schauen.
Ich gehöre zu denen, die wissen, wie man vorwärts kommt und die Vergangenheit, die nicht zu mir
gehört, hinter sich lässt.
Ich bin ein Mensch, der die Zukunft vor Augen hat und der Vergangenheit den Rücken kehrt.
Ich bin einer dieser Menschen mit Perspektiven, einer von denen, die transformieren,
revolutionieren, transzendieren und die aus unseren Fehlern lernen, um sich weiterzuentwickeln.
Ich gehöre zu den Menschen, die aussterben, weil sie zur Minderheit gehören.
YORDANKA JASCHKE



Einige gastronomische Betriebe mussten schließen, weil sie in Konkurs gegangen sind, andere
haben noch nicht geschlossen, weil die Hoffnung als letztes stirbt.
YORDANKA JASCHKE



Bitten Sie niemals eine Person um Hilfe, die mehr Probleme hat als Sie. Viele Menschen wissen
nicht, wie sie Lösungen finden können, weil sie nie gelernt haben, wie man Probleme löst.
YORDANKA JASCHKE



Was ist das Hoch des Optimisten?
Etwas Positives über COVID 19 zu finden!
Ich habe COVID 19; mein
Charakter ist
Optimistisch, ich bin eine
Visionärin und eine
Idealistin um
Dynamisch
19 kreative Lösungen pro Tag zu finden.
YORDANKA JASCHKE



S’Läbe dur mis Fäischtär.


Ja! Ich weiß!
Äs gfallt Diär nöd, das ich schtundelang am Fäischtär sitze! Aber was sölich machä? Wämmiär kän
modärnä Färnseh händ? So chanich wenigschtäns wüsse, was hüt los isch! Miär zaläd nümä für
Ziitigä und chömed käi choschtälosi Wärbig per Poscht über. Wenigschtäns hani no s'Fäischtär.
Mä hät hüt numä vil, mä cha nümä jedä Morgä uf än Kafi ga zum erfare, was im Dorf los isch, oder
zabig äs Piär trinkä, zum ghörä, was di andärä i dem Dorf machäd, wo s'schiint als wür nüt
passiärä, aber immär öppis los isch! Wil d'Restorants zue sind, chasch niänäts di choschtälosä
Ziitigä läsä und niänäts erfaare, was i de Hüüsär vo andärä Lüüt los isch! Alläs isch langwiilig, mä cha nümä in Männärchoor odär id Musig ga, mä cha nöd ämal me mit de altä Lüüt vom Dorf
schpaziärä go, wänn ich käis Fäischtär hett, übär was würämär dänn redä?
So hämmär wenigschtäns öppr, übär dä miär redä chönd, wil sit aläs zuä isch, triffsch au niämär me
und mä bringt au käin Klatsch me häi, hützätags simmär völig abkopplät vom Läbä vo andärä;
wänich nöd aläs durs Fäischtär xse wür, wärä miär 2 äinsami Mänschä voll vo Laschtär, wo nöd
wüssäd übär was si söläd redä.
Und was chamä bi dem rägnärischä Wättär, womiär grad händ, machä?
Es isch di pärfekti Ziit zum am Fäischtär sitzä. Wil sitem Ttärassänä vo dä Restäraa und Bars offä
sind, häts numä ufghört rägnä. Beschäftigungstherapie!
Das isch was di gaschtronomischä Undärnämär und Hoteliee im Momänt erläbäd.
Abär was chönnds machä?
Das isch das wod Parlamentarier und Kkonsumgsellschaft wot.
Abär wil ois Gott nöd pärfäkt gmacht hät, hämmiär dä Fälär gmacht, Ttärassänä im falschä
Monät zöffnä.
Di armä gaschtronomischä Mänschä, si tüänd mär läid. Ich gses vo da us, äs git diä, wo iri Ziit
dadämit väbringäd, für ä besseri Zuäkumft zkämpfä; meh Qualität und Professionalität, ich
beobacht immär, wie sichs Restäraa vom Nachbär bemüät, so vil wiä möglich säsonaal, lokaal undregionaal izchaufä, Pfrau bemüät sich, Ppurä vo dä Region zundärschtützä und ich gsee, wiä alli iri Mitarbäitär zämäschaffäd zum röpräsentiärä, was das Land härgit, oisäs Land!
Abär miär wüssäds nöd zschetzä, ich gses vo da us, mirä wend aläs bilig, äs isch egal wohär sFläisch chunt oder wohär sGmüäs chunt oder wär sGmüäs, dSaläät oder dFrücht importiärt, sÄinzig wo für ois zelt, isch, wenig zzale, das häisst, wenigär für meh, oni sich drum zkümmärä, wie oder wohär diä Produkt chömäd, abär dMänschhäit wot nümä tänkä.
D'Mänschhäit wot alläs für wnig Gäld ha, miär möchtäd nöd wüssä, wohär diä Laschtwägä mit dä
Bluämä jedi Wuchä chömäd oder wiä diä Bluämäfäldär bewirtschaftät wärdäd, miär wend idä Färiä
nöd für d'Huustiär zalä, wo bi ois sind, miär wend Huustiä ha, abär nöd für irgändän Särwis zalä, so gat ois, so chömämär fürschi. Ganz abgsee vo dä Nachrichtä, d'Nachrichtä sind deprimiäränd,
Chriäg, Komflikt, Problem und Krisänä, si lönd Dschurnalischtä iri Arbät nümä guät machä, di
Armä, Dschurnalischtä sind hüt Marionettä vom Sischtem, sie sind hüt Marionettä, wo dInterässä
vo dä Mächtigä vrträttäd, so gats ois, manipuliärti Schurnalischtä, manipuliärti Gsellschaft und ä
kapitalistischi Wirtschaft, wo ois umbringt, wil de Covid wird ois äinäs Tagäs im Stich la, abär
dIgnoranz vom Konsumänt isch wiä Ungchrut, äs wachst und wachst und wachst und wachst
immär me, dEwigkäit vom Kapitalismus wird di mänschlich Ignoranz unändlich machä... aber was
chamä machä?
Lug das a! Scho widär dNachbärä vornä, jedäs Mal, wänns Psuäch übärchömäd, parkiäräd alli det
wos nöd söttäd; abär mä chanänä nüt sägä, wil hützätags di mäischtä bi dä chlinschtä Sach
beläidigt sind, au wämänä säit, das das wosi machäd falsch isch, aber sogar uf das reagiäräds hüt
alärgisch!
Und mit dä Imobiliäfirma chasch nöd redä, wil diä wüssäd im beschtä Fall, wiä mä zalt wird und
irnä Färpflichtigä usäm Wäg gat, und ganz abgse vo dä Firma, wo fürd Inschtandhaltig vom
Geboide zuäständig isch. Diä wärdäd nöd iigschtelt zum Problem lösä, sondärn zum d'Fälär vo
de Imobiliäfirma tekä, drum giz da, und ich xes immär, da wüssäd d'Nachbärä nöd, wiä mä
Sunntigä, Fiiritig odär Ziitplän reschpektiärt, da gits zu jedärä Ziit Parti, Umzüg, Autos, Abfall,
Illegalitäte und Ferschtöös, wil Ppolizei chunt immär tschpaat und d'Imobiliäfirma isch ä Null zu
linggs.
Abär guät, was chamä machä? Ich luägä wiitär zuä, wiäs Läbä undär Chind ablauft, wo nüt andärs
känäd, als sich bim Spilä azschreiä, mit Müätärä wo rauchäd wäränds mit irnä Händis schbiläd und
dänn Zigaretäschtumäl liggä lönd und der Schpiilplatz voll vo Abfall hindärlönd, wo vo de abpaktä
Snäggs stamäd, wo d'Chind vo dihäi mitbringäd.Ich sägä nüt und widmä mich dä Beobachtig vo mim Schtand us vo Jugändlichä, wo oni Orientiärig, oni Etik odär Reschpäkt voräm sozialä Mitänand umälaufäd, ich beobachtä immär wi di mäischtä vonänä uf de Bodä schpoizäd, wän iri Hünd schiisäd, läsätsäs nöd zämä und Hinterlands i dä Gärtä vo de andärä, dä ganzi Abfall wosi ferlüräd, bliibt uf dä Schtraas liggä und wänns Chatzä händ, dänn lönds diä armä Tiär dä ganz Tag dussä, und wänns bi dä Nachbärä schiisäd, dänn ischnä das egal.
Aber guät, mängisch sind au miär Ärwachsänä und altä Mänsche tschuld, wil vili vo ois nöd wüssäd
wiä mäs bessär macht. D'Mänschhäit isch värlorä und wänn d'Färsichärigä wiiterhin nöd wännd
zalä, wärdäd au wiiterhin Hüsär, Geboide und so wiitär bränä, ich ghörä sit äs paar Wuchä jedä Tag
d'Sirenä vo de Füürwer.
Wiä Du scho gsäit häsch, i Kriisäziite bräned d'Hüüsär und d'Färsichärig zalt. Isch Diär das klar?
Miis Fäischtär isch bessär als Ppräss! Äs scih lokalär als s'Radio! Am Fäischtär erfarsch aläs, wär zu welärä Ziit chunt und gat, wär Möbel oni Etiggetä furtrüärt und wär falschä Abfall deponiärt, mä
xset, wiä schlächt d'Huusverwaltär schaffäd, wiä guät sich d'Maklär usäbuzäd, wänns äim ä Wonig
zäigäd, mä xsets zwäi Mal, i guätä Ziitä, wänns äim ä Wonig wennd värmiätä und wämmänä de
Schlüssäl git, wämmänä d'Wonig übärlat, zwüschäd äm erschtä und em zwäitä vermiidät dä
Imobiliäverwaltär jedä möglichi Kontakt. Durs Fäischtär xsemär wär was pär Poscht pschtelt, hüt
pschtelt jedä aläs onlain, durs Fäischtär wäiss ich wär wänn was übärchunt.
Drum isch s'Fäischtär, wäränd d'Restorants zuä sind und mä sich nöd cha mit dä Ihäimischä träfä,
di äinzig Imformazionsquälä, womär händ zum wüssä was di andärä machäd, wil s'Läbä oni di
andärä isch ser langwiilig. Ja, ich wäiss! Ich chumä! Ich wäiss, das d'Petra chunt! Ich chumä ja
scho! Ich sägäninä, äs isch guät, das miär Ppetra händ! Diä Frau wäis nöd numä wiä mä irä Dschob
guät macht, sondärn si isch au ser pünktlich und zuäferläsig!
Drum hanich sofort zuägschtimt, wo si ois bätä hät, si schwarz z'zalä, si chan sowiso guät buzä und
ich hassä buzä, wäschä und Abwäschä.
Gott säi Dank chasch Du choche, wil wänns nach miär gängti, wür s'Huus uf ois abä gheiä! Aber
Ppetra isch zrughaltändär als ich tänkt han! Diä Frau holt vo käim Arbetgebär äs Wort usä! Ich frög
si immär widär und ich schwörä, das si mit miär schtirbt, egal was si säit, aber nüt!
Diä Frau isch äs Grab! Ich wäis nöd, wiä mä cha so zrugghaltänd si! Was ich aläs gärn wüssti!
S'Äinzig, wonich gärn han isch d'Kunscht vom Zuäluägä, Beobachtä, Zuälosä und Zelä! Ich schafä
nöd gärn! Ich bi geborä wordä zum Chind ärziä, mich um min Ehema, s'Näiä und min Gartä
z'kümärä!
Mini Chind, mini Familiä und mis Fäischtär! Das isch mis Schicksal, S’Läbe dur mis Fäischtär.

YORDANKA JASCHKE



Freiheit und Glück hängen nicht davon ab, ob man eine Maske aufsetzt oder nicht, Freiheit und
Glück hängen von tieferen Werten ab.
YORDANKA JASCHKE




Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Nullam porttitor augue a turpis porttitor maximus. Nulla luctus elementum felis, sit amet condimentum lectus rutrum eget.