Mosaik der Worte

Liebe Eltern und Kinder
Liebe freunden und bekannte
Liebe Arbeiter und Menschen
Ich wünsche Euch alle ein ungestresst Wochenstart.
Ich wünsche Euch alle ein super Schulstart.
Ich wünsche Euch alle ein tolles Hobby - Kurse - Start.
Startet mit Liebe und Leidenschaft.
Startet mit Energie und Freude.
Startet mit Wille und Lösungen.

Der Tag hat nur Vierundzwanzig Stunden, schlaffen dürfen wir auch.
Das Leben ist so schön, nimmt dir Zeit um dein Leben mit Freude zu leben.
Wenn wir genug schlaffen, brauchen wir weniger oder gar kein Medikament für Konzentration.

Lehrer sind Menschen, Menschen machen Fehler und sind nicht Perfekt.
Aus Fehler lernen intelligente Menschen, jede kann Fehler machen.
Lehrer sind am Front, aber Kommunikation bringt uns zum Erfolg.

Neugierig sein ist kein Nachteil, fragen stellen gehört zum Leben.
Singen, Freude haben, es lustig haben, ist gesund.
Disziplin und Respekt sollen wir zu Hause lernen.

Lehrer sein ist Autorität, aber keine Diktatur.
Schule sind Oase zum Lernen.
Und nicht vergessen jeden Tag zur Schule mitnehmen:
Freude, Humor, Lache, Konzentration, Liebe, Wille und Frieden.

YORDANKA JASCHKE


Gefühlen

Ein gesundes Herzen und ein solidarischer Geist sind eine Gabe.
Eine humanistische Intelligenz und einen positiven Charakter zu haben ist ein Talent.
Eine progressive globale Einstellung und das Realisieren von gemeinnützigen Projekten ist ein Geschick.
An die Menschheit zu glauben, die Erziehung zu unterstützen und Fronarbeit sind die Dinge, die man lernen kann. Sich frei zu fühlen setzt vielfach eine Berufung voraus.

YORDANKA JASCHKE


Wenig ist mehr

Als Mädchen hatte ich von vielem wenig aber von nichts "nichts".
So wenig es auch war, was wichtig war, war, dass es immer mehr als nichts war.
Alles war immer knapp, aber nie hat uns etwas gefehlt.
Denn die Liebe der Familie, die Freundschaften, die Teilnahme der Nachbarn und die Menschlichkeit der Gesellschaft verliehen uns nie den Eindruck, dass Geld die Haut der Hand war, die uns begrüsste. So war ein Teil meiner Kindheit.

YORDANKA JASCHKE



Als ob

Viele tun so, als "ob es so wäre" obwohl meistens nichts wirklich ist. - Viele tun so, als "ob es so wäre" obwohl die Realität meistens anders ist. - Viele tun so, als "ob es so wäre" obwohl oft fast alles nur Fassade ist. 

YORDANKA JASCHKE


Zucker

Ich bin der Meinung, Traubenzucker sollten wir mehr für Mamis offerieren. Kinder werden immer gefragt, und ich sage immer “Nein”, meine Kinder brauchen nicht mehr Zucker oder Energie, aber ich kann das gut brauchen. Es wäre progressiv, wenn wir Kindern keinen Traubenzucker mehr anbieten würden. Erwachsene kaufen, bestimmen, entscheiden und konsumieren öfters als Kinder, und Erwachsene sollten Kinder müde machen, und öfter haben Erwachsene weniger Energie als die Kinder selber. So, eine Frage wäre, warum nicht besser Traubenzucker für Erwachsene herstellen und gratis verteilen als noch mehr Zucker für Kinder?

YORDANKA JASCHKE



Zeit

Alles ist Zeit für mich
Alles ist Zeit und Leben
Alles ist sein
Alles ist
Alles bin ich

- Leben - Atmen - Träumen - Herausforderungen - Lösungen suchen - Denken - Reflektieren -Philosophieren - Schreiben - Tanzen - Lachen - Teilen - Malen - Rennen - Räuchern - Schreien - Leiden - Weinen - Lernen - Meditieren - Handeln - Nachdenken ...

Alles ist Zeit für mich
Alles ist Zeit und Leben
Alles ist sein
Alles ist
Alles bin ich.

YORDANKA JASCHKE


Ich suche, weil ich es möchte

Ich suche Zeit für mich
Ich brauche Zeit für mich
Ich habe keine Zeit für mich

Ich möchte mich lieben
Ich möchte mich akzeptieren
Ich möchte mich ändern

Ich möchte sein
Ich möchte haben
Ich möchte Leben

Ich suche Freiheit
Ich suche Mut
Ich suche Unabhängigkeit

Ich möchte geliebt werden
Ich möchte akzeptiert werden
Ich möchte dazugehören

Ich möchte Selbstständigkeit
Ich möchte entscheiden können
Ich möchte Klarheit

Ich suche Lösungen
Ich suche der Ausgang
Ich suche mein Weg

Ich möchte lachen
Ich möchte tanzen
Ich möchte Lebendigkeit

Ich möchte arbeiten
Ich möchte lernen
Ich möchte erfahren

Ich suche Fröhlichkeit
Ich suche Sicherheit
Ich suche die Liebe
YORDANKA JASCHKE


Das Ich

Wen suchst Du?
Ich suche mich!
Wer, mich?
Nein, mich!
Wonach suchst Du?
Ich suche das Ich!
Wer, du oder ich?
Nein, ich!

Und wo suchst Du?
Ich suche mich überall!
Für was suchst du Dich?
Ohne mich macht es mir keine Spaß!

Ist dein Ich dein bester Freund?
Ja, wer denn sonst!
Vielleicht doch ich?
Das weiß ich doch nicht!

Und wer bist Du?
Wer ich bin?
Ja, ich möchte gerne wissen wer Du bist!
Ich weiß es auch nicht; aber vielleicht weißt Du es!
Nein ich weiß es auch nicht!
Dann mache ich mich auf die Suche!
Und wen suchst Du?

YORDANKA JASCHKE


Mein Leben

Ich will sein wie ich sein will, und auch wenn die anderen sind wie sie sind.
Ich möchte gerne wissen, wie kann ich in mir nicht reflektieren, was die anderen sind.
Ich bin glücklich und zufrieden, offen und direkt, wenn jemand müde ist und immer erschöpft muss ich deshalb nicht ruhig werden; ich bremse mein Ich sobald jemand in der Nähe ist, der ruhig ist. Und das will ich ändern. Ich will wie früher sein "egal wie die Welt tut, ich bin wie ich bin ohne mich zu verpflichten, mitzumachen oder zu sein wie die anderen".
Wenn ich mich so verhalte, wie andere es von mir erwarten, irritiert es mich meistens und mir ist langweilig, aber wenn ich mache, was ich denke, wird von mir erwartet und verlangt, um schnell und besser akzeptiert zu werden mich zu ändern. Das Resultat ist, dass ich integriert und akzeptiert werde, wo ich mich nicht wohlfühlen kann, und das möchte ich ändern. Ich will sein, wie ich sein will, “Leben und Leben lasen” und egal was die anderen von mir denken möchte ich sein, wie ich sein will.
Ich möchte wie früher sein, “Frei” früher hat mich überhaupt nicht interessiert, was die anderen von mir dachten, ich habe mein Leben gelebt, wie ich es wollte, aber seit ich Mutter bin, hat sich alles geändert, ich nehme die Meinungen von andere Mütter viel zu ernst, und das will ich nicht mehr, egal wie andere Mütter und Frau sind, sollen sie so bleiben, und mir ist egal was anderen Müttern und Frauen von mir denken, will ich möchte bleiben wie ich bin, und ich möchte mich nicht anpassen an was andere Frauen denken, weil keine ist perfekt oder besser als ich. Auch wenn ich mir treu bleibe, werde ich meine Kinder gut erziehen.
Ich bin keine Puppe, ich bin einzigartig und weil mir egal ist wie die andere sind, es soll mir auch egal sein was die andere von mir denken. Ich möchte kein 0815 Frau sein oder werden, aber wen die 0815 Frauen immer sich zu mir negativ äußern, denken und etwas zu sagen haben, ist der Gefahr da, dass ich auch eine werden kann, und ich möchte es aber nicht ...

YORDANKA JASCHKE


Die Frau - Yordanka Jaschke ist:

- Nachdem sie lange Zeit ohne Ausbruch verbrachte, ist die Vulkanfrau nun lebendig und aktiv und verströmt ihre feurige Kreativität. Sie ist Frau, Mutter, Freundin, Gattin, Kollegin und Freiwillige, kurz eine "Geländefrau": ohne den Haushalt und ihre Familie zu vernachlässigen, amtet sie als Fussballtrainerin des FC Neftenbach, eine Krakenfrau, die die familiären Verpflichtungen nicht vergisst. Sie kauft ein, sie kocht, sie gärtnert, sie hilft ihren Jungs bei den Hausaufgaben, sie veranstaltet Familienfeste und befolgt kulturelle Traditionen.
- Frau, Mutter und Mensch, schliesslich ein Perpetuum Mobile, so ist Yordi: in der Kirche mit Kolibri, Bühnenbilder für die Frühlingsmusicals von Beatrice Stark und für die Kolibriweihnachten in Effretikon: Mit ausgeprägter kindlicher Kreativität, lachend und tanzend, denkt sie und hört sie zu, bekundet ihre Meinung und beobachtet, lernt sie und wartet sie, ohne aufzuhören all das aufzuschreiben, was sie denkt und fühlt.
- Auf ihren Websites schreibt sie, wie sie denkt und drückt aus, was sie sieht. Nächtelang, um den schriftlichen Kontakt mit ihren grossartigen Freunden in Kuba und in aller Welt zu pflegen. Eine intuitive und vordenkende Frau, fröhlich und genügsam.
- Mit einer grossen Spanne an Interessen ist sie keine langweilige 0815 Frau. Yordi spricht alle Themen an, Erziehung, Politik, Soziales, Kindliches, Kreatives, Humanistisches, Religion, Kommunismus, kurz, es entspricht ihr, die Welt über ihren Nasenspitz hinaus zu beobachten. Vielfach mit der Hilfe der Lektüre und dem Austausch, den Rat intelligenter, gebildeter und kultivierter Menschen befolgend.
- Sie akzeptiert dennoch, dass die Gesellschaft Grenzen aufweist, wenn es darum geht, sich all den Herausforderungen des Lebens zu stellen und dass nicht alle privilegiert dazu sind, ihren Geist zu öffnen und sich der Kunst, der Musik, der Liebe, der Sexualität, dem Glauben, den Werten hinzugeben.
- Fast niemand spricht von wahren Gefühlen und dieser Umstand erfüllt Yordi mit Inspiration und Motivation, um weiterhin aktiv mit ihren Bewusstseinsniederschlägen und Kreationen zu wirken.
- Kreieren, denken, schreiben, machen, kommunizieren, zuhören, weinen, fühlen, lachen, all das und vieles mehr erfüllt sie mit Kreativität und vermittelt ihr die Energie für ein gesundes Leben. Das bedeutet keine Ermüdung oder Erschöpfung, alles ist ein Verjüngungsprozess und eine Wonne im tiefsten Sinne ihres Wesens - das einem Peter Pan gleichkommt, der nie erwachsen werden möchte.
- Das ist das Geheimnis, Yordanka lebt jeden Tag mit ihrem grossen kindlichen Wesen, das in ihrem Herzen lebt, und das nicht weichen möchte. Denn unter den Erwachsenen zu leben bedeutet für Yordi vielfach ein trauriges, langweiliges, hartes, widersprüchliches, verwirrendes und stressiges Dasein.
- Die kindliche Welt ist die Freude des Lebens. Die Liebe ist diese Jugendlichkeit, die nicht verblasst.
- Die Erwachsenen verlieren ihren Humor, indem sie fortwährend ans Älterwerden denken. Aber der Humor ist die Medizin des Glücklichseins.
- Das ist Yordi, die Vulkanfrau, die versengte Stellen hinterlässt, wo immer sie vorbeikommt, sie versengt mit Liebe, Lachen, Kindlichkeit, Cubania. Die geländegängige Frau, die alle möglichen Wege ohne Angst beschreitet.
- Die Krakenmutter, die alle Verpflichtungen ihres Daheims erfüllt, das lebende Perpetuum Mobile, das aus allem eine verjüngende Energie bezieht, um sich ihrer Familie und ihrem Ehemann annimmt und allen in ihrem Umfeld hilft - mit Vorsicht und Kreativität. Kurzum, so wie Gott und die Liebe es ihr nahelegen.

YORDANKA JASCHKE




Meine Stärken sind

Ich bin ein Organisationstalent und sehr unkompliziert.
Meine Arbeitsweise lebt von Offenheit und Spontanität.
Ich betrachte den Menschen als Weltbürger und beurteile ihn nicht aufgrund seiner Nationalität.

Ich werde meinen Weg weiter verfolgen, daran glaubend, wenn Akademiker und Intellektuelle sagen, dass sich während der Entwicklung der Menschheit mehrfach herausstellte, dass die Mehrheit falsch lag und falsche Entscheidungen getroffen hatte, die unserer Spezies und ihrer Entwicklung mehr schadeten als nutzten.

Ich bin immer und überall sehr motiviert, optimistisch und positiv, da ich Gott dankbar bin für meine Bastelbegabungen und mein Organisationstalent. Kinder sind meine grosse Inspiration, die Bibel ist mein Begleiter, und die Selbstdisziplin um alles mit viel Energie anzupacken, kommt vom Himmel. Ich bin ein progressives und innovatives Denken in einem globalen Kontext, um auf kreative Art und Weise Menschen zu helfen.

Daher kann ich den Weg der Mehrheit nicht gutheissen, wenn ich spüre, dass die schlechten Gewohnheiten und das Fehlen von menschlichen Werten uns in die Irre führen.

YORDANKA JASCHKE



Liebe Eltern:

Kinder wollen lernen. Kinder können denken. Kinder wollen denken können. Kinder wollen lernen, denken zu können. Kinder brauchen Liebe.

Da wo Liebe ist hat der Stress keine Existenzberechtigung.
Wo man mit Liebe lebt, kann die Angst nicht wachsen.

Wer liebt, gibt Liebe ohne dafür etwas zu verlangen oder zu erwarten. Jemanden zu lieben und Liebe für jemanden zu spüren, ist ein Segen und ein Privileg für denjenigen, der bedingungslos lieben kann.

Man darf keine Angst haben, wir müssen uns mit Mut erfüllen. Die Liebe, die Intelligenz und die Transzendenz sind der Weg zum Frieden und zur Einigkeit unserer Spezies.

YORDANKA JASCHKE


Popcorn Gedanken über Kinder, Zeit und Kunst

- Kein Traum ist zu gross, kein Künstler zu klein.
- Malen ist Leidenschaft
- Ein Bild ist Intuition und braucht Gefühle
- Gedanken und Visionen sind Kunst
- Zeit zum Malen zu haben ist ein Privileg
- Ideen realisieren zu können ist etwas wunderschönes
- Die Hände sprechen zu lassen ist Magie
- Malen heisst nicht basteln sondern Emotionen ausdrücken zu können
- Technik lernen braucht Geduld
- Ich kann leider keinen Malkurs in drei Stunden anbieten, es ist zu wenig Zeit für die Seele, für die Inspiration und für die Technik
- Kunst ist Liebe, Poesie, Musik, und noch mehr …
- Kinder brauchen Zeit um alles zu realisieren, und zum Lernen finde ich persönlich brauchen Kinder etwas mehr Zeit …
Geben wir unseren Kinder etwas Zeit um etwas zu realisieren … Wenn Kinder Zeit bekommen für ein Projekt, schätzen sie es so sehr, und lernen auch, was Disziplin und Ausdauer ist … mit Malen entwickeln Kinder viel Kreativität, und wenn dazu genügend Zeit zu Verfügung steht, ist das ein grosses Geschenk … Schenken wir unsern Kinder etwas mehr Zeit für Kunst … Alles, was mit Fantasie und Begabungen in Verbindung steht, braucht etwas mehr Zeit … Talent zum Malen haben die meisten Kinder, aber die Zeit dazu gibt man ihnen nicht … wer hat heute noch Zeit?

YORDANKA JASCHKE


Gedankenregen

"Entschuldigung aber ich bin so geboren."
Das Gute lässt sich nicht immer selber herausfinden.
- Was schön ist, dürfen wir teilen, und so wachsen die Wunder, und erwachen die fünf Sinne.
- Was günstig ist, hält mich Jung. - Was teuer ist, ist repräsentativ. - Was billig ist, macht mich fertig.
- Was gut ist, verhebt.
- Was als klassischen Geschmack sich bezeichnet, transzendiert.
- Ego oder Geschmack? - Mode oder Identität? - Status oder Macht?
- Welche sind Deinen Inspirationen und Motivationen, um dein Tempel zu gestalten? - Was fühlst Du, wie denkst Du, wenn Du Dein Tempel gestaltest? - Welche Rolle spielen denen Emotionen, wenn du dein Tempel dekorierst?
- Das Gute lässt sich manchmal selber herausfinden.

YORDANKA JASCHKE


Meine Bilder sind die Reflexion

Techniken für das Regenerieren von Phantasien, Einsatz von Collagen mit den Emotionen, Gedanken und verschiedenen Erfahrungen eines grossen Mädchens. Formen der Materialien und Ressourcen, die sichtbar, umsetzbar und finanzierbar sind, um so die Visionen und mentalen Vorstellungen in kreativen Resultaten mit einem Hauch Infantilität umzusetzen.

YORDANKA JASCHKE


Wenn Worte Kunst werden

Ich bin zum Schreiben geboren und zum Kreieren auf die Welt gekommen. - Ich möchte meinen Worten die Welt zeigen, dazu lade ich Euch ein zum Lesen und Betrachten, zum Hören und Nachdenken, zum Philosophieren und Teilen.

Ich schreibe zu erwecken diejenigen, die noch schlafen, ich schreibe, um Liebe zu flüstern, ich schreibe, um Liebe zu teilen, ich schreibe für diejenigen die denken können aber keine Stimme haben, ich schreibe im Interesse des Lebens, ich schreibe in Namen, den Friedens, ich schreibe, obwohl viele nicht mögen meine Wahrheit zu lesen. Ich entschuldige mich für die Unterbrechung den Frieden, und dass ich ohne Erlaubnis immer wieder mit Worten und Gedanken mich erlaube einzutreten.

YORDANKA JASCHKE


Freundschaft

Freundschaft ist für mich wie ein Rätsel, ich bin im Chaos mit der Freundschaft, ich habe immer wieder über Freundschaft geschrieben, und ich verstehe vieles immer noch nicht, es ist wie eine Blockade bei mir, zwischen was ich mir wünsche und was ich habe.
Ich kenne viele nette und wundervolle und wertvolle Menschen, die ich anhand meiner Bedürfnisse nicht als Freunde bezeichnen kann, weil ich andere Bedürfnisse betreffend Freundschaft habe. Ich kenne kein Wort, für das was ich bekomme. Ich sage, ich kenne viele gute Menschen, tolle Menschen, einzigartige Menschen, aber …
Ich versuche zu beschreiben was für mich Freundschaft bedeutet … was ich mir wünsche ist zu verstehen, warum ich - obwohl ich sehr schätze, was ich habe und sehr dankbar bin für alles, was ich bekomme - ich alle diese Menschen immer noch nicht als Freunde bezeichnen kann. Für mich sind es gute Beziehungen, außergewöhnliche Beziehungen, aber es fällt mir schwer, diese alle als Freunde zu definieren...

YORDANKA JASCHKE



Freundschaft & Freunde:

So wie ich es mir vorstellen kann, brauche ich nur eine “Frau” am liebsten … als Freundin …
Boris, Lex, meine Schwester und meinen Vater und sogar meine Kinder bezeichne ich als Freunde …
Und jemand aus Kuba, Ana … mit Ana schreibe ich fast täglich via E-Mail, und wir schreiben uns sehr viel …
Ich wünsche mir jemanden, mit dem ich oft und ehrlich sprechen kann.
Ich wünsche mir jemanden, mit dem ich über verschiedene Themen sprechen kann.
Ich wünsche mir jemanden, mit dem ich ab und zu tanzen gehen kann, zusammen kochen, miteinander Sport machen kann, philosophische Gedanken austauschen kann, jemanden lustiger, jemanden zum Lachen, jemanden zum zusammen witzig sein, jemanden der Abenteuer liebt, jemanden zum diskutieren und streiten wenn es nötig wird - aber mit Liebe und Verstand …
Ich träume von jemandem der kreativ ist, oder musikalisch oder sportlich, progressiv und offen. Ich suche jemanden, der Zeit zum Spielen hat, jemanden, der keine Komplexe hat, jemanden der Lösungen sucht und nicht Probleme baut, jemanden der verrückt auf Verrücktes ist, jemanden zum zusammen ein Buch suchen, lesen, und darüber nachdenken, jemanden zum über Politik sprechen, jemanden zum Träumen und vieles teilen.
Ich wünsche mir jemanden mit dem ich oft telefonieren kann, oder Gedanken und Gefühle teilen kann, jemanden zum Reisen, Kochen, Nachdenken, Philosophieren, Wachsen, Lachen, Diskutieren, Laufen, Kreieren, Tanzen, Schreien, Schreiben und Poetisieren.
Ich liebe alle Menschen, mit denen ich eine Beziehung habe, Kinder und Erwachsene, ich liebe alle Menschen, die ich kenne, jede Beziehung bedeutet mir Liebe, oder sie ist für mich keine Beziehung und dann trenne ich mich. Obwohl ich so denken kann, kann ich das Wort “Freundschaft” nicht brauchen. Leider … und mir tut es weh, so zu sein, so zu denken, so zu fühlen … ich möchte verstehen wieso ich so bin, wieso sind für mich alle diese Menschen die ich liebe nicht Freunde …
Ich frage mich warum ich immer noch auf der Suche nach einer Freundin bin, einer wahre Freundschaft? Warum ist für mich alles was ich habe und bekomme nicht genug? Warum möchte ich mehr haben, bekommen oder teilen? Warum sind alle diese tollen und fantastischen Menschen keine Freunde? Warum suche ich noch eine enge Beziehung mit einer Freundin? An was liegt es, dass ich so bin? Wie kann ich mich ändern? Wie soll ich mich ändern? An was soll ich mich anpassen? Auf was darf ich warten? Warum fühle ich diese Leere bei mir? Bin ich etwa krank?In diese Richtung brauche ich Hilfe…

YORDANKA JASCHKE


Die Zeiten

Die Zeiten haben sich geändert. Und Du?
Die Zeiten ändern sich, und Du?
Die Zeiten werden sich immer ändern, aber die Menschen nicht.
Die Zeiten ändern sich immer, nur die Dummheit bleibt bestehen.
Das Traurigste an der menschlichen Evolution ist, dass Dummheit und Ignoranz parallel zur Entwicklung der Intelligenz voranschreiten.
Sich nicht verändern zu wollen, bedeutet, nicht erkennen zu können. Nicht in der Lage zu sein, sich zu verändern, bedeutet, nicht zu wissen, wie man sich verwandelt.
Einen menschlichen Geist mit der Fähigkeit, sich an Veränderungen anzupassen, nicht zu besitzen, bedeutet, eine Persönlichkeit entwickelt zu haben, die für die Entwicklung des sozialen Wohlergehens unverträglich ist, bedeutet, einen Charakter zu haben, der mit der Evolution unvereinbar ist, bedeutet, fern vom Fortschritt zu existieren und bitter in den dunklen Schatten des anarchistischen, giftigen Individualismus zu überleben.

YORDANKA JASCHKE


Kritiker und Experten

Kritiker und Experten sind Menschen, die aus ihrer Komfortzone heraus ihre Berufung vertreten und ihre Kriterien durchsetzen, weil sie glauben, fast alles zu wissen.
Schriftsteller und Künstler sind kreative Wesen, die sich bewusst sind, dass sie von fast allem nie zu viel wissen können, von vielem aber nur ein wenig.
Dank Ersterem perfektionieren wir die Materie, dank Letzterem erschaffen wir sie.
Ohne letztere hätte erstere keine Arbeit.

Künstler und Schriftsteller sind mutige Wesen, die ihre vielfältige Kreativität ausleben.
Kritiker und Experten sind rationale Menschen, die den kreativen Mut sehr gut einschätzen können, indem sie ihren Standpunkt durch professionelle Kriterien zum Ausdruck bringen.

Ein Künstler ist ein Wesen, das weiß, wie man schafft. Um ein talentierter Künstler zu sein, braucht man weder ein Studium noch Geld, wir alle haben einen Namen und sind von dem Moment an, in dem wir geboren werden, jemand. Jeder Mensch, der eine Idee zu einem Projekt und ein Projekt zu einem Ergebnis führen kann, ist ein kreatives Wesen. Man wird nicht als Künstler geboren, aber diejenigen, die sich als solche fühlen, können auf verschiedene Weise jenes kreative Feuer entwickeln, mit dem die Künstlerseelen geboren werden.

Wir Künstler sind Wesen, die fähig sind, ihr Leben für einen kreativen Wahnsinn zu riskieren.

YORDANKA JASCHKE


Götter und Menschen

Um das Gefühl zu haben, dass wir Götter sind, müssen wir Wesen haben, die glauben, dass wir Götter sind.
Wenn wir davon überzeugt sind, dass wir Götter sind, können wir andere davon überzeugen, uns als Götter zu bewundern und zu vergöttern.
Der Hunger und die Einsamkeit des Egos machen es möglich, dass unser Geist Liebe und äußere Anerkennung braucht.
Ein schwacher Charakter, der von der Gesellschaft ignoriert wird, führt zu einer zwanghaften und übermäßigen Suche nach Anerkennung und Lob.  
Die Menschheit davon zu überzeugen, uns als Götter zu preisen, bedeutet, hinter einem erfolgreichen Image ein isoliertes, leeres und verlassenes Herz zu verstecken.
Wer sich wie Götter fühlen will, hat ein krankes und gestörtes Ego.
Ich frage: Was bringen Sie der Evolution und der Entwicklung der Menschheit, wenn ein Teil der Gesellschaft Ihnen das Gefühl gibt, Gott zu sein?

YORDANKA JASCHKE


Menschen und Schmerz

Wenn Menschen in ihren Herzen nur den Schmerz ihrer offenen Wunden fühlen können, neigen sie dazu, ihren Verstand in ihrer Traurigkeit zu verschließen, ihre Seelen in ihrer Angst zu verschließen, ihre Gedanken in ihrer emotionalen Ignoranz zu verschließen, ihre Geister in ihrer Einsamkeit zu verschließen; dadurch kommen nur zerstörerische Emotionen aus ihren Herzen, inakzeptable Worte aus ihren Köpfen, unerwünschte Gedanken aus ihren Seelen und giftige Kommentare aus ihren Geistern.
Unglückliche Menschen ernähren sich vom Bösen, sind wahnsinnig vor Schmerz, wenn sie dem Guten, dem Fortschritt, der Liebe, dem Frieden und dem Licht nahe sind. Diese Menschen produzieren unter sich emotionalen Müll und müssen ihn dort verteilen, wo niemand sie braucht, weil sie wissen, wie sie ankommen, auch wenn sie nicht eingeladen sind - wenn diese Wesen in unserer Nähe sind, müssen wir wissen, wie wir das Gift in spirituelle Weisheit umwandeln, wir müssen die zerstörerischen Emotionen in positive Gedanken umwandeln, wir müssen lernen, menschliches Wohlergehen zu entwickeln, indem wir mit Respekt und Weisheit die emotional zerstörten Menschen ignorieren, die nur wissen, wie sie all das gesegnete Gute zerstören, das sie auf ihrem Weg in der Menschheit finden.

YORDANKA JASCHKE


Das Ego und den Zombies

Das Ego ist der beste Arzt, um mit Liebe die emotionalen Irritationen zu heilen, die in uns Menschen entstehen, die mit ihren emotionalen Trümmern wie Zombies durchs Leben gehen und ihre emotionalen Gifte freisetzen, um zu überleben. Die mit ihren emotionalen Giften vergifteten Zombies sind Menschen, die nur dort überleben können, wo das Ego ihrer Opfer nicht die menschliche Kraft hat, mit Liebe das Herz zu reinigen. Dort, wo der menschliche Geist in der Lage ist, erfolgreich zu sein, wird die Seele wissen, wie man diese Gifte verschwinden lässt, die mit Weisheit, Ethik, Demut und spiritueller Intelligenz den ganzen gesegneten Menschen reinigen, der geboren wurde, um erfolgreich zu sein, wo immer er vorgeschlagen hat.
Wir müssen von den Zombies wegkommen, das Problem ist, dass sie wie Vampire sind, sie ernähren sich, indem sie das Wohlergehen anderer aussaugen; deshalb werden diese Wesen durch das Licht derer gestört, die erfolgreich zu leuchten wissen, die Auslöschung dieser giftigen Wesen wird erreicht, wenn wir Frieden sind, uns in Liebe verwandeln, für alle ein Segen sind, wo Weisheit im Überfluss vorhanden ist, wo Wohlergehen sprießt, wo Glück nicht knapp ist, wo gute Laune der Same des Lebens ist, sterben diese Wesen an Durst und Hunger.
Lasst uns lernen, Sterne zu sein und das Böse in der Menschheit wird eines Tages vor Hunger sterben müssen.

YORDANKA JASCHKE



Erfolg

Erfolg ist in der Gesellschaft verpönt, wenn wir das Ego mit Arroganz überziehen. Dies wird dazu führen, dass die Hälfte der Menschheit Sie hasst und verflucht, Ihnen das Schlimmste wünscht und nur Ihr Geld der Schlüssel zu Ihrem Erfolg ist.
Auf der anderen Seite, wenn der Erfolg mit Ethik und Demut einhergeht, öffnet uns jeder die Tür seines Herzens.

YORDANKA JASCHKE



Wir Eltern

Eltern zu sein bedeutet, die Möglichkeit zu haben, ein universelles Werk zu schaffen.
Es gibt einfach Menschen, die wissen, wie man ein Leben zu einem nützlichen Werk für die Menschheit oder zu einem nutzlosen Werk für die Gesellschaft macht. - Je nach den geistigen Werkzeugen, die das Leben uns in die Hand gibt, wird der Weg so sein, je nach dem sozialen und familiären Umfeld wird das Ergebnis so sein.
Die Bildung einer Gesellschaft erfordert zwei wichtige Institutionen: die Familie und die Schule. Die Familie ist Ethik und menschliche Werte, die Schule ist Wissen und soziale Entwicklung.
Wenn wir mit Liebe zeugen würden, hätten wir bessere Politiker; aber da die Liebe oft nicht die Motivation ist, um zu zeugen, passiert es, dass wir so viele Kinder machen, um wirtschaftliche Interessen zu retten und das Familienprestige weiter aufzupolieren; wie es in einer anderen sozialen Schicht so viel Armut und Analphabetismus aufgrund mangelnder Schulbildung gibt.

YORDANKA JASCHKE


Mensch!

Jeder Mensch, dem ich auf meinem Lebensweg begegne, ist Teil meines Erfolges; für die guten, kultivierten, akademischen, ausgeglichenen, humanistischen, idealistischen, denkenden, philosophischen, studierten, abenteuerlustigen, visionären, respektvollen, andersartigen, authentischen, originellen, träumenden, fortschrittlichen, gebildeten und intelligenten Menschen bin ich dem Universum immer dankbar.

Für die Menschen, die, weil ich anders bin als sie, weil ich nicht ihren Geschmack, ihre Kriterien, ihre Gedanken, Ideale und Emotionen teile, und deshalb eine schreckliche Meinung über meine Person haben, die es erreichen, dass sie voller Neid und Hass gegen mich sind, für diese Wesen bin ich dem Leben dankbar, dafür, dass ich Menschen habe, damit ich an mich glauben kann und weiter so sein kann, wie ich bin, weiter in der Entwicklung meiner Projekte und Ziele; weil ich gelernt habe, dass es Menschen braucht, um im Leben erfolgreich zu sein, zu wachsen und stark zu werden - dass wir wegen ihnen nicht da sind, wo wir sind, und dass sie auch nicht Teil unseres Erfolges sind, sondern dass wir dank ihnen jeden Tag besser werden können.

Für jeden Menschen, der mit seiner Ignoranz und emotionalen Dummheit versucht, mich zu verletzen, öffnen sich mir Türen und Fenster, die mich dorthin bringen, wo ich hin will.

Das göttlichste Geschenk, das Gott mir macht, ist, diejenigen, die mich hassen, souverän ignorieren zu können, das wunderbarste Geschenk, das mir das Leben macht, ist, dass die Menschen, die mich beneiden, meine Kreativität nähren, das magischste Wohlbefinden, das mir das Universum schenkt, ist, dass ich aus den Menschen, die mich hassen, Motivation und Inspiration ziehe, um jeden Tag geistig zu wachsen.

YORDANKA JASCHKE


Krisenzeiten

Das Traurigste, was einem Lebewesen passieren kann, ist in Zeiten der Krise die gute Laune und die Lust am Lachen zu verlieren.

Krisenzeiten sind wie ein Brunnen; wir alle können wählen, ob wir uns in der dunklen Depression suhlen oder uns mit dem Wunsch zu leben füllen, indem wir kreative Wege zum Überleben finden.

In Krisenzeiten die gute Laune, die Wünsche und die Lust am Lachen zu verlieren, ist wie das freiwillige Loslassen des Rettungsringes, wenn das Schiff sinkt, und wir uns auf dem Meer wiederfinden, wenn der Sturm ohne Vorwarnung kommt.

YORDANKA JASCHKE


Und wenn?

Wenn es an Ihnen läge, den Planeten zu retten, würden Sie es tun?
Angenommen, der Planet hat noch fünf Jahre zu leben, wenn unsere Spezies weiterhin auf ihm lebt. Stellen wir uns vor, dass die Rettung von mindestens 100 weiteren Jahren des Lebens auf dem Planeten in unseren Händen liegt; in der totalen Auslöschung unserer Spezies liegt die Rettung des Planeten. - Ich frage: "Wären Sie bereit, Ihr Leben für den Planeten aufzugeben?" Oder würden Sie lieber noch fünf Jahre leben, aber in seinem Inneren an Erstickung sterben?"
Ich frage: Für welche Sache würden Sie Ihr Leben geben?

YORDANKA JASCHKE


Nichts machen

Ich mache nichts, um jemandem etwas zu bestätigen. Alles was ich mache, absolut alles, tue ich, weil ich es will, darf, kann oder muss. Ich bin nicht verpflichtet, die Menschen von mir zu überzeugen. Ich gestalte mein Leben ohne das Gefühl zu haben, dass ich irgendjemandem überhaupt etwas bestätigen muss. Ich will nicht mal mich selbst von etwas überzeugen.
Wenn ich jemandem etwas verspreche und es am Schluss nicht klappt, ist es doch kein Weltuntergang. Am Ende sind wir alle nur Menschen, und Menschen können auch unverlässlich sein.

YORDANKA JASCHKE


Schmerzhaft

Willst du wissen, wie schmerzhaft es ist wenn ein Zug über dich hinweg fährt? Sprich mit einem Schweizer, wenn er gestresst ist, die Nase voll hat, oder etwas nicht stimmt. Nun ... - Du kannst Deine emotionalen Verletzungen heilen, indem Du den Menschen vergibst, sie segnest und liebst. Nur so kannst Du Dich vor schmerzhaften Situationen schützen und distanzieren. Menschen mit Stress brauchen professionelle Hilfe.

YORDANKA JASCHKE


Teuer, teuerer!

Der Humor ist der Schwimmlehrer von Tiefenwasser des Lebens.

Exklusivmeldung. Schweiz hat international viele überrascht. Was die Finanzwelt bewegt.
 
Am 30. März hat die Evangelisch-reformierte Landeskirche des Kantons Zürich den Transfer einer Pfarrerin aus der Region Wintertuhr nach Zürich bestätigt.

Zürich hat den Weltrekord-Transfer des Pfarrers der Hauptabteilung Seelsorge-Personal perfekt gemacht und mit der Ablösesumme von Millionen von Schweizer Franken endgültig alle finanziellen Grenzen gesprengt. Die 35 Jahre alte Pfarrerin wechselt aus der Region Winterthur nach Zürich und unterschrieb an der Evangelisch-reformierten Landeskirche des Kantons Zürich einen Fünfjahres-Vertrag. Das teilte die Evangelisch-reformierte Landeskirche des Kantons Zürich am späten Mittwochabend mit und beendete damit ein diplomatisches Hin und Her.
Der entscheidende Schritt erfolgte dann aber am frühen Abend: Die geforderten Millionen Schweizer Franken flossen direkt an die neue Gemeinde aus der Region Zürich - und das Vertragsverhältnis wurde aufgelöst. Die Rechtsvertreter der Pfarrerin erschienen am Donnerstagmorgen und nahmen die Zahlung vor, um den Vertrag einseitig zu beenden, hiess es in der Mitteilung der Zürcher. Keine drei Stunden später war der Transfer dann perfekt. Der reformierte Stadtverband hielt sich am Donnerstagnachmittag noch mit einer Bewertung des Transfers zurück, sieht vorerst aber keinen Bruch seines Finanzkontrollsystems. Man wird sich die “Details dieses Transfers ansehen” um sicherzustellen, dass sich die ZHREF regelkonform verhalte, teilte die Landeskirche des Kantons Zürich auf Anfrage mit.
Bis jetzt wurde die Transfersumme nicht offiziell bekannt gegeben. Laut Experten des Pfarrertransfermarkts wird die jährliche Transfersumme auf drei Milliarden Schweizer Franken geschätzt.
Wenn die bilateralen Verhandlungen der Schweiz mit der Europäische Union scheitern, würde diese Summe weiter steigen. Die Schweiz profitiert weiter von den billigen Arbeitskräften der Nachbarländer.
Am 01. April 2019 kommt das Thema nun wohl noch mal auf den Tisch. Denn das Ende der Transferperiode (31.März) ist auch der Stichtag der Berechnung der sogenannten Financial Ordnung. Bis dahin könnte die Gemeinde aus der Region Wintertuhr noch Transfereinnahmen generieren. Im schlimmsten Fall droht der Hauptstadt-Kirche aber eine Geldstrafe und ein Transferverbot für eine gewisse Zeit.
Aus Sicherheitsgründen können wir nicht mehr Infos und Daten im Vorfeld bekannt machen.
Internationale aktuelle Nachrichten aus der Finanzwelt. - 1. April 2018

YORDANKA JASCHKE


Das Syndrom der Herde in den Schulferien:

Es besteht darin, zu reisen, wohin jeder reist, wenn jeder reist; - "Und wenn Du zurückkommst, fragst Du allen: Wohin bist Du auf Urlaubsreisen gegangen?" - "Müde von den Ferien nach Hause zurückkommen ist normal für vielen, mit einem großen Bedürfnis, sich zu entspannen und auszuruhen, weil es viele gibt, die erschöpft und müde von den Ferien ankommen.- "Das nenne ich, das Syndrom der Herde in den Schulferien.
Wann werden wir die sprachliche und kreative Fähigkeit haben, damit die Menschen, während der Schulferien neue Fragen stellen? - Bitte bauen Sie während der Schulferien neue Sätze und Fragen auf. Fragen Sie nicht immer das Gleiche! - Wo bist du auf eine Urlaubsreise gegangen? - Ist das in den Schulferien das Wichtigste zu fragen? - Ist das die einzige Frage, die jeder stellen kann? - Ferienzeit ist durcheinander & füreinander Zeit zu haben.
Ich lebe täglich in einem Urlaubsplan, weil ich nicht auf Reisen oder eine soziale Struktur angewiesen bin, um mich gut zu fühlen. Wenn ich glücklich bin, fühle ich mich im Urlaub, wenn ich gesund bin, erlebe ich Urlaubsgefühle. Ich bin eine geländegängig Abenteurerin.
Wenn Sie bewusst und emotional wach leben, haben Sie keine irdischen Bedürfnisse.

YORDANKA JASCHKE


Es gehört dazu

Die Visionäre sind nicht kompatibel mit bestimmten Traditionen. Die Progressiven haben Mühe mit vielen Traditionen. Die Idealisten sind nicht mit allen Traditionen einverstanden, und Revolutionäre kämpfen darum, neue Traditionen einzusetzen.
Mich irritieren und verwirren viele Traditionen und alte Gewohnheiten. “Es war so, es ist so und es muss so bleiben.”
Bestimmte Traditionen machen Menschen wahnsinnig! Es ist verrückt!
Progressiv, innovativ, kreativ und Idealist sind Fremdwörter für so viele Menschen.

Am Valentinstag brauche ich keine Blumen, aber die Wirtschaft schon.
- Am Frauentag brauche ich keinen Streit, aber die Gesellschaft schon.
- Am Muttertag brauche ich frei, aber meine Familie hat mich lieb.

- Nimm Dir Zeit für Dich am Valentinstag und hab Freude am Leben.
- Nimm Dir Zeit für Dich am Frauentag und lies ein neues Buch und mach etwas für Dich.
- Nimm Dir Zeit für Dich am Muttertag und mach endlich was Du machen möchtest.

- Spende am Valentinstag ein Gedicht.
- Schreib am Frauentag ein Frauen-Manifest.
- Umarme alte Menschen am Muttertag.

- Liebe statt Blumen.
- Worte statt Konsum.
- Frieden statt Eifersucht.

- Innere Pflege statt Kosmetik.
- Innere Ruhe statt Lärm.
- Innerer Frieden statt Traditionen mit Verpflichtungen.
YORDANKA JASCHKE


Wie erkennt man einen Zürcher?

Er geht wie ein Zürcher
Er schaut wie ein Zürcher
Er benimmt sich wie ein Zürcher

Er spricht wie ein Zürcher
Er bewegt sich wie ein Zürcher
Er trinkt wie ein Zürcher

Er raucht wie ein Zürcher
Er tut wie ein Zürcher
Er ist schnell wie ein Zürcher

Er entspannt sich wie ein Zürcher
Er fährt wie ein Zürcher
Er baut wie ein Zürcher

Er ist laut wie ein Zürcher
Er nervt wie ein Zürcher
Er lacht wie ein Zürcher

Aber wie geht ein Zürcher?
Wie schaut ein Zürcher?
Wie benimmt sich ein Zürcher?
Halt wie Zürcher gehen, schauen und sich benehmen! Wie Zürcher halt sind!

Aber wie spricht ein Zürcher?
Wie bewegt sich ein Zürcher?
Wie trinkt ein Zürcher?
Halt wie Zürcher sprechen, sich bewegen und trinken! Wie Zürcher halt sind!

Aber wie rauchen Zürcher?
Wie tun die Zürcher?
Wie sind die Zürcher?
Halt wie Zürcher rauchen, tun und Sind! Wie Zürchern halt sind!

Aber wie entspannt sich ein Zürcher?
Wie fährt ein Zürcher?
Wie baut ein Zürcher?
Halt wie Zürcher sich entspannen, fahren und bauen! Wie Zürcher halt sind!

Aber wie laut ist ein Zürcher?
Wie nervt ein Zürcher?
Wie lacht ein Zürcher?
Halt wie Zürcher laut sein können, wie nervig Sie sein können und laut können Sie auch sein! Wie Zürcher halt sind!

Aber, bist Du sicher, dass sie Zürcher sind? - Natürlich sind sie! - Soll ich fragen ob sie Zürcher sind? - Ja, frag mal! - Aber wenn die anderen uns angucken, werden sie auch denken, dass wir vielleicht Zürcher sind! - Das macht doch nichts, wir selber wissen, dass wir es nicht sind! - Gut, dann gehen wir zu den lustige Zürchern und amüsieren wir uns mit den tollen Stadtzürchern, der Abend ist noch jung und verspricht lustige Anekdoten! - So machen wir es! Ab die Post mit den einzigartigen Zürchern!

YORDANKA JASCHKE


Deutsch

Ich bin nicht in der glücklichen Lage, in perfektem Deutsch zu sprechen und zuschreiben, ohne Rechtschreibfehler zu begehen, da ich nicht in der Lage bin, alle meine Texte richtig ins Deutsche zu übersetzen, mache ich nun möglich, was ich kann, mir fehlen immer Talent Schwünge beim perfekten Schreiben der deutschen Sprache.

YORDANKA JASCHKE


Die Kunst des klugen Erziehens

Obwohl ich nicht mit alle 52 überraschende Wege zum Glück einverstanden bin, immerhin nur mit 2 bin ich, überhaupt nicht einverstanden ... es ist sehr wenig ...
Als ich “Die Kunst des klaren Denkens und Die Kunst des klugen Handelns” gelesen habe, hat Dobelli damals für mich etwas revolutioniert ... ich habe vieles Neues entdeckt ... aber jetzt bei “Die Kunst des guten Lebens” darf ich sagen, ich habe nichts Neues entdeckt ...
Ich bin aber sehr froh, dass ich Bestätigung für meine Lebensphilosophie gefunden habe ... ich konnte durch diese Lektüre mich betrachten, sehen, beobachten, erkennen und akzeptieren ... oft, weil ich in viele Momente anders denke, handeln oder tue, habe ich das Gefühl ich liege entweder daneben oder falsch, und durch diese 52 überraschende Wege zum Glück konnte ich mich ein Mal mehr bestätigen, dass ich nicht so behindert denke ... oder bin ...
Obwohl ich 10 Jahre junger als Dobelli bin, wünsche ich mir seit 2012 ein Buch von Dobelli geschrieben für Eltern ... oder für Menschen die mit Kinder zu tun haben ...
Ich habe vieles gelesen über Erziehung aber so wie Herr Dobelli sich ausdrücken kann, hat bis jetzt für mich kein Mensch sich ausgedrückt ... und meine Meinung nach, Herr Dobelli könnte ein gutes Buch für Eltern schreiben ...
Vor kurz habe ich mein Eltern Sohn erzählt über die Lektüre von Dobelli Bücher, und er selber sagte zu mir ... “Warum schreibt Dobelli nicht ein Buch unter den Titel: Die Kunst die klugen Erziehens?” ... es wäre mal wieder etwas für Dich zum Lesen ..., sagte mein Kind ...
Und so bin ich mit “Die Kunst des guten Lebens” fertig und werde ab Januar 2018 drei Kapitel pro Woche meinen Kinder vorlesen ... wir starten natürlich mit “Die Kunst des klaren Denkens” und so weiter ... so wie ich meine Kinder kenne werden wir uns gut verstehen und gute philosophischen Stunden zusammenbringen ... ich werde mich natürlich für das etwas Zeit nehmen ...
Herr Dobelli kenne ich persönlich nicht, aber würde er mich ein Mal kennen, er würde viele Denkfehler bei mir entdecken ... deswegen lieber Glück aus der Ferne als die Langeweile oder Desinteresse aus Persönliches kennenlernen ...
Er ist ein passiver und konstanter Monolog seines Lebenslaufs. Seine Schriften sind wie eine ausgezeichnete und exquisite Speise, aber mit wenig Salz.

YORDANKA JASCHKE


Ich mache Urlaub, wann immer ich kann

Ich reise, wenn ich Lust und Zeit dazu habe, und wenn ich Geld gespart habe, ich reise, weil ich will und nicht, weil ich es kann.
Ich reise in den Urlaub, wenn ich es will und wenn ich es kann.
Weil ich reise, müssen nicht alle reisen.
Reisen gehört nicht zu meinen ersten Urlaubsprioritäten.
Ich habe andere Bedürfnisse, Wünsche und Prioritäten im Schulurlaub.
Aufgrund der Tatsache, dass ich reisen kann, frage ich nicht alle, ob sie auch reisen.
Ich reise nicht, wenn und wo jeder reist, wenn ich reise, möchte ich den Unterschied spüren.
Ich reise nicht, wenn alle reisen, und weniger, wenn die meisten von ihnen in den Urlaub fahren, ich möchte meine Unterschiede markieren.

YORDANKA JASCHKE


Der Sonntag

Der Sonntag ist Familientag und der Montag ist ein neuer Tag
Der Montag ist der neue Tag und Dienstag ist ein hübscher Tag
Der Dienstag ist der hübsche Tag und der Mittwoch ist ein Hobby Tag
Der Mittwoch ist der Hobby Tag und Donnerstag ist ein schneller Tag
Der Donnerstag ist der schnelle Tag und Freitag ist mein bester Tag
Der Freitag ist der beste Tag und Samstag ist ein Fussball Tag
Der Samstag ist der Fussball Tag und der Sonntag ist ...
und alles fängt von vorne an.
Der Sonntag ist ein schöner Tag und der Montag ist ein neuer Tag.
Alles gute zum Geburtstag lieber Montag
Zum Geburtstag viel Glück
Zum Geburtstag viel Spass
Zum Geburtstag lieber Montag
Zum Geburtstag viel Spass.

YORDANKA JASCHKE


So dumm und so Bala Bala aber so erfolgreich

Dummheit ist sehr wichtig, sonst würden wir intelligenten Menschen nicht geschätzt. Die Evolution ist ein Wanderungsprozess, alles ist in ständiger Bewegung, Evolution ist Transformation.
Ohne dumme Leute könnten wir intelligente Menschen nicht ernst nehmen. Intelligente Menschen werden immer eine Minderheit bleiben. Aber nur die Minderheit kann etwas historisch machen. Geschichten werden von Intellektuellen geschrieben. Literatur wird von Akademikern geschätzt. Kunst können nicht alle Menschen wahrnehmen.

Was ich heute gut finde, ist, dass viele Menschen sein können, was Sie sein möchten. Möchte jemand dumm sein, sehr gut, er darf sich die Freiheit nehmen um sich in der Gesellschaft als dumm zu präsentieren. Dumm sein ist heute etwas repräsentatives, dumm zu sein ist heute ein Statussymbol.

Es ist bestätigt, dass die Menschheit sich multipliziert, und die meisten Lebewesen sind dumm.
Wenn sich heute jemand als dumm definiert ist er sofort populär, famos und bekannt. Wieso? Dumme Leuten brauchen dumme Menschen um sich herum. Dumme Menschen beschäftigen dumme Leuten. Und die Gesellschaft darf sich ständig bewegen und konsumieren. Drogen, Alkohol, Gewalt, Musik, und so weiter ...

Aber warum ist dumm sein so populär geworden und dürfen Menschen so schnell reich werden?
Dumme Menschen brauchen weniger, um glücklich zu sein.
Dumme Leuten sind oft unkompliziert.
Dumme Lebewesen sind solidarisch.
Dumme Homo Sapiens bleiben zusammen.
Im Gegenteil von intellektuellen Menschen.
Intelligente Menschen denken zu viel.
Akademiker sind oft sehr kompliziert.
Diplomierte Lebewesen sind Individualisten und Egoisten.
Fachmenschen sind arrogant, kalt, kalkulieren alles, und sind oft auf vieles neidisch.

Aber dumm sein hat mit Glück zu tun, glückliche Menschen lachen oft, wenn du oft lachen kannst, bist du offen, offene Menschen sind lebendig. Einfache Menschen können sehr viel erreichen. Lustige Menschen können weit wegfliegen. Wenn du fliegen kannst, darfst du träumen. Träume machen Menschen. Visionen sind Projekte. Projekte inspirieren motivierte Leute. Und Menschen sind so verschieden. Und früher hat man Dummheit boykottiert. Und heute hat Dummheit seinen Platz gefunden. Dumm sein befreit die Seele. Dumm sein ist gar nicht so schlimm heute für die junge Generation. Sich dumm und lustig zu finden ist ok. Heute leidet niemand, weil er nicht schön ist, weil aus jeder Person kann man heute etwas Dummes machen.

Lustigerweise sind dumme Menschen heute erfolgreich und oft sehr schnell reich. Mit Musik, Humor oder Kunst.
Intelligente Menschen sollen nicht neidisch sein, im Gegenteil, es ist Zeit zum Nachdenken und Umdenken. Wir sollen von dummen Menschen etwas lernen. Wie zum Beispiel zusammenhalten, zusammenbleiben, zusammenarbeiten, zusammen aushalten, uns helfen, zusammen denken, solidarisch bleiben, und nicht immer neidisch sein ...

Wenn ich wählen könnte zwischen intelligenten Menschen, die alles kalkulieren, viel denken, alles prüfen, viel arbeiten, wenig schlafen, viel Fragen stellen, wenig lachen, an die Perfektion glauben und immer gut aussehen müssen, würde ich mich für lustige und offene Menschen entscheiden, für charismatische Leute entscheiden, für rhythmische Menschen entscheiden, für einzigartige Menschen würde ich mich entscheiden, auch wenn die Gesellschaft diese als dumme Leuten bezeichnet.

YORDANKA JASCHKE


Entschuldigung

... ich bitte dich um Entschuldigung, ich bitte dich um Verständnis weil ich niemand gefragt habe um mein Text zu korrigieren ... es ist einer langen Text und hier haben alle viel zu tun, ich denke nicht dass so ein Text zu korrigieren würde jemand Freude machen ...
Revolution ist Evolution. - Revolution der Liebe.

Mein geliebtes Universum, bist Du so groß bist Du so schön, bist Du so weit bist du so fein …
Ich Danke Dir für mein Leben, ich Danke Dir für meine Seele, ich Danke dir für mein Geist.
Meiner Geliebte ich möchte Dir schreiben, ich möchte Dir erzählen, ich möchte Dich vertrauen.
Ist meine Seele Dein zu Hause, ist mein Geist Deine Spiegel, ist mein Leben deines Vertrauens.
Du kennst mich, Du führst mich, Du bist in mir. Ich gehöre Dir und Du bist ein grosses Teil meines Leben.
Bist Du Gott und bist Du Liebe, bist Du Jesus und bist Du mein Frieden, bist Du überall wie der Heilige Geist. Bist Du die Sterne, bist Du Kraft und Dankbarkeit in mir.
Mein Herz denkt, meine Seele weint mein Geist schwebt, und zwischen alle diese wunderbaren Gefühle mein Leben geht und die Zeit vergeht.

Stunden braucht mein Verstand um die Menschen zu verstehen, Stunden lang sitze ich hier um die Gesellschaft zu betrachten.
Ist das Leben hier so schön aber unzufrieden sind so viele Menschen hier. Ist das Leben hier wunderschön und der Mensch ist so frustriert.
Wir haben hier alles, alles was wir brauchen und so viel mehr, privilegiert ist dieses Land und traurig sind die Menschen.
Bin ich pessimistisch? Sehe ich alles dunkel? Oder bin ich krank?
Nein auf keinen Fall, ich bin sensibel und ich bin verliebt. Ich liebe Dich und mein Leben, ich liebe mich und Dein Sein. Ich liebe die Ruhe und etwas Gelassenheit, ich brauche Musik ich und suche Poesie, ich bewundere so sehr Deine Existenz.
Ist das Leben nun so schön aber alle suchen das Glück und niemand kann etwas Zeit finden um die kleinen Dinge zu geniessen.

Die meisten Menschen sind in Eile, Zeitnot ist das tägliche Brot, keine Zeit zu Haben ist ein Lebensstil, Händen voll zu tun ist ein Virus, wenig zu schlafen ist nötig, um cool zu sein, sich scheiden lassen ist das perfekte Geschenk für die eigenen Kinder, und ein tägliches volles Programm für die Kinder außerhalb von Schulprogramm ist das Rezept für Ritalin und viele sind immer in Netz so befreundet aber immer hin so distanziert, alle sind am Rennen und jede soll für sich schauen, alle brauchen Ruhe und wollen immer wieder nur für sich allein sein, alle brauchen Einsamkeit und Distanz von Menschen, weil die meistens so viel um die Ohren haben ... Wo bin ich? Wo soll ich hin? Warum leide ich so? Wieso bin ich nicht so wie die meistens?
Warum nur? Wieso sehe ich alles nur so? Wohin soll ich anschauen und andere Menschen zu treffen? Zeigt mir den Weg zu der Liebe und zu die Fröhliche Menschen! Wo sind die Lustige und die Kreative Lebewesen? Wo soll ich hingehen, um optimistische Menschen zu treffen? Zeigt mir, wo die Liebe ist ...
O meiner Geliebte bist Du perfekt, bist Du Liebe und bist Du Licht.

Ich danke dir für alles was ich habe und von Dir jeden Tag bekomme, ich habe viel, ich habe sehr viel, und trotzdem suche ich Feuer und Flame, ich bin privilegiert, ich bin von Dir gesegnet, ich bekomme jeden Tag so viel Freude und Frieden, ich kenne sehr gute Menschen, und trotzdem suche ich lautere Töne, ich habe eines schönes Leben mit Wunderwahren Menschen in meine Nähe aber vielleicht ist es Zeit zum Arbeiten wie alle andere, nur so kann ich mich noch mehr beschäftigen und weniger Zeit haben um Menschen zu vermissen. Vielleicht ist es besser so, arbeiten gehen um weniger Zeit zu haben zu reflektieren, nachdenken, philosophieren und poetisieren. Arbeiten um müde zu sein, um Geld zu verdienen, um Geld haben zum Konsumieren ... und so werde ich plötzlich genug um die Ohren haben und werde eventuell weniger Zeit investieren zum Denken, bevor ich etwas sinnlos konsumiert.

Oder was sehr schön wäre … arbeiten gehen mit Freude, mit anständigen Menschen arbeiten zu dürfen, mit einem guten Chef zu tun haben, mit tollen Arbeitskollegen progressiv und speditiv arbeiten ... machen was mich Freude gibt an der Arbeit ... glücklich nach der Arbeit nach Hause gehen, und glücklich positive Gedanken streuen und glücklich andere Menschen helfen, und glücklich alle Lebewesen mit Freude begrüssen, und glücklich Menschen umarmen, und glücklich Menschen zum Lachen bringen und glücklich schlaffen gehen und glücklich jede morgen wieder aufstehen und wieder arbeiten gehen mit Freude am Morgen und Spass an der Arbeit …
… wir brauchen hier mehr fröhlichen Gesichten am Morgen ...
Mir ist gerade aufgefallen, dass ich vieles nicht mehr verstehen kann. Oft mag ich das Leben zu betrachten und die schönen Dinge, die wunderbare Welt, die perfekte Lösung, die ungewöhnliche Träumen … und ich frage mich immer wieder, ob das alles nur mit Geld und Macht zu tun hat.
Ist das wahre Leben mit Gold etwas länger und sinnvoll? Ist die wahre Liebe mit Geld etwas sicher? Ist die Seele leicht und frei zum Fliegen mit etwas mehr Reichtum?
Mein geliebtes Universum Dankbarkeit hat kein Preis.
Ich tut mit Freude was ich mag und ich gebe mit Freude weiter und teile gerne was ich kann, weil mein Spirituelles Reichtum so ist.

Mein geliebtes Universum lass mich denken und reflektieren, lass mich fragen und erzählen, lass mich schreiben und lass mich fliegen, lass uns wieder mal ein bisschen mehr Zeit zum Nachdenken und philosophieren …
Ist das Leben unkompliziert und volle Hindernisse, ist das Leben kurz und klein ist der Mensch in Vergleich mit Dir, ist das Leben ein Traum und ist der Tot ein Weg zu Dir …
Auf was besteht Angst? Auf was besteht Liebe? Auf was besteht Glück?
Wer sagt die Wahrheit? Wer hat die Wahrheit erfunden? Wer hat die Wahrheit gestohlen? Wer hat die Wahrheit vergewaltigt? Wer prostituiert die Wahrheit? Wer beleidigt die Wahrheit? Wer verliest die Wahrheit? Wer sagt, was Wahrheit ist? Auf was besteht Wahrheit?

Mein geliebtes Universum begleitet mich und hütet mich. Mein Alpha und Omega bist Du, meine Ziele schreibst Du, meinen Träumen malst Du, mein Geist ernährst Du, Deine Seele inspiriert mein Herz und motiviert mein Musa, Deine Kraft bringt mir Frieden und Freiheit, Dein Gott erleuchtet mich, Deine Unendlichkeit ist der jetzt von meinen Leben, Deine Schönheit ist die grosse Liebe der Natur.
Ist der tot das Ende, ist die Hölle der Anfang, ist Gott die unendliche Liebe?
Was bin ich? Wer bin ich? Wo bist Du?
Meiner Geliebte erklärt mir warum so viel? So viel Chaos, so viel Wut und so viel für nichts?
Ich will nur verstehen wieso braucht man hier so viel Stress?
Stress zum Essen! Zum Schlafen und zum Leben! Stress zum Geburtstag feiern! Streß für Ferien und zum Konsumieren! Streß, um Freude zu haben! Streß zum Erziehen und zum Lachen! Streß zum leben! Stress zum Lieben und sterben! Streß zum krank werden! Streß zum Sein und gehen! Stress um Stress zu erfunden!
Arbeiten ist gesund! Lachen ist auch gesund!
Aber hier arbeiten so viele unglückliche Menschen! Warum können so viele Leute nicht lachen? Warum mit so vieles Materielles haben wir so wenig Spirituelles?
Raus mit der Angst! Raus mit Individualismus! Raus mit Einsamkeit!

Solidarität! Humanismus! Rationalismus!
Lernen rational mit Konsum umgehen, lernen und weiter lernen ist Freiheit, sich erziehen mit Humanismus und Solidarität ist ein Weg, progressiv denken mit allem Sinne und auf keinen Fall direkt oder indirekt die Produktion von billigen Sachen mit kaufen oder verkaufen unterstützen, weniger ist mehr, je weniger wir besitzen desto weiter werden wir fliegen können um frei zu sein.
Bitte Vater in Himmel befreit uns von Konsum und Korruption, von Gier und Macht, von Dummheit und Blödsinn.
Ich bitte um mehr Intelligenz, um mehr Frieden und um mehr Freude.
Heiliger Geist schenkt uns mehr Humanismus statt Egoismus, Solidarität statt Individualismus, Gesellschaft statt Einsamkeit.

Meiner Geliebte ich komme langsam zu Ende, ich werde weiter für uns schreiben, weil nur so kann ich mich befreien von meinen Gedanken und Gefühle. Ich werde weiter an Dich glauben, weil ich Dich liebe. Ich werde weiter mich von Dir inspirieren lassen, weil Du meiner Geliebte bist.
Ist nicht die liebe Unendlich? Ist nicht der liebe ewige Zeit? Ist nicht die Liebe alles, was transzendiert? Dann bist Du die unendliche Intelligenz, der unersetzlich ist und die Kraft die Heilige Liebe besitzt!
Lernen möchte ich weiter, weiter und weiter, ich möchte so viel lernen von Dir, damit ich Menschen Liebe schenken kann. Schreiben möchte ich weiter damit ich Menschen meine Gedanken schenken kann. Malen und Gestalten möchte ich weiter, damit ich Menschen Farbe und Kreativität schenken kann. Spielen und Lachen möchte ich weiter damit ich die Menschen Freude schenken kann.
Meiner Geliebte es währe so schön und gut, wen die Menschen mehr Zeit zum Nachdenken sich schenken würden, oder mehr Zeit um Freude zu haben sich leisten könnten, oder mehr Zeit zum mit anderen teilen sich nehmen würden, oder vielleicht mehr Zeit zum Spenden hätten, oder mehr Zeit um mehr Zeit zu haben hätten.

Es währe alles nur so einfach … weil hier jetzt alles so schön ist … dass Leben ist wunderschön und das Universum ist perfekt, und nur wir Menschen dürfen heute und hier unsere Schwäche entdecken und Sie ändern mit der Revolution der Liebe.
Eine Revolution ohne Gewalt und Krieg, nur mit Mut und Liebe, Intelligenz und Kommunikation, die gegen eine Gesellschaft, die infiziert ist mit Konsum und Wachstum ist. Es währe endlich eines progressives Prozess in die Evolution unseres Spezies. Geben unsere Sinne ein Leben ... Revolution ist Evolution ... Revolution der Liebe ... 

YORDANKA JASCHKE



Wo meine Worte leuchten, es erleuchtet mein Leben

Wir sind nicht grösser, wenn wir akzeptiert und gutgeheissen werden von der Herde, die den sozialen Lärm produziert. Wir sind dann gigantisch, wenn wir uns immerzu an uns glauben und uns selbst vertrauen.

Wenn dein Herz klopft, tu es. Wo dein Herz klopft, ist ein Weg. Weil dein Herz klopft, funktioniert es.

Ich bin keine professionelle Schriftstellerin, ich bin es aus Hedonismus.

Glaube nicht an das, was Dein Verstand in mir sieht, wenn Du mein Selbst nie angenommen hast.
Du schaust mich an und Du siehst mich nicht, weil Du Dich durch mich, Dich ansiehst.

Ich bin eine hedonistische Schriftstellerin und kein Profi.

In den allermeisten Fällen erhöhen Anerkennungen die Eitelkeit und fördern die Entwicklung des Ego.

Existiere nicht, um das Ego anderer zu füttern, lebe um Deine eigene Geschichte zu erfahren.
Ich bin keine Schriftstellerin mit Anerkennungen oder Auszeichnungen, ich bin ein Wesen, das leere Räume mit Worten bemalt.

Während du mich zuhörst, würdest du Dich nicht, selbst betrachten, könntest du mein Selbst fühlen.

Viele leben, um die Eitelkeit von Prominenten zu füttern, besser ist es zu leben, um unser Gewissen zu wecken.

Ich bin keine anerkannte Schriftstellerin, ich bin eine Seele, die das Vergnügen des Schreibens erkennt.

Du erhältst nur von mir, was mein Geist aus meinem Selbst zieht und mit der Körpersprache ausdrückt.

Wir sind gestern gewesen, und später werden wir da hingehen, wo wir heute und jetzt sind.
Ich möchte fortfahren für das, was ich bin und nicht für das, was Sie mir geben.

Verurteile mich nicht wegen dem, was Du in mir siehst, weil wir beide ein Schatten unseres Selbst sind.

Lebe nicht im Schatten des Ego und der Eitelkeit der andern, lebe jeden Tag bewusst, wie wunderbar Deine Existenz ist.

YORDANKA JASCHKE



Ich baue meine Realität mit meinen Träumen

Wenn Du nicht ich bist, warum fragst Du mich dann?

Da du nicht in mir lebst, bist Du nicht derjenige, der mein Selbst kennt.
Du kennst mich überhaupt nicht, denn wenn wir uns nahe sind, sprichst du mehr von Dir als von unserem "Ich".

Du baust meine Realität mit Deinen Ängsten und Erfahrungen auf.

Lass mich mein Leben leben und widme Dich Deinem Leben.

Ich bin nicht du, ich bin mein Leben.

Fürchte dich nicht vor mir, und sei glücklich mit mir.

YORDANKA JASCHKE


Etwas mehr

Mehr als Facebook, eine Zeitung
Besser als YouTube, Deine Ausdauer
Mehr als tausend Diplome, Deine Gesundheit
Besser als Google, eine Bibliothek
Mehr als Instagram, Freunde
Besser als Zeitungen, ein guter Nachbar
Mehr als das Internet, gute Bildung
Besser als soziale Netzwerke, gute Manieren
Mehr als sozialer Lärm, Dein Gleichmut
Besser als Meinungen, Deine Ideale
Mehr als Kritik, Dein Glaube
Besser als alles andere, Deine Anwesenheit
YORDANKA JASCHKE


Marketinginstrumente

Facebook, Instagram & YouTube sind Marketinginstrumente und nicht Instrumente des Glücks. Die Essenz des Glücks lässt sich nicht in den sozialen Netzwerken oder Marketingmedien finden. Die Glückseligkeit befindet sich nicht im Internet sondern in Deinem Herzen. Der Erfolg lässt sich über die sozialen Netzwerke teilen aber Deine emotionale Privatsphäre solltest Du immer in Deinem Herzen unter Verschluss halten.

YORDANKA JASCHKE


Kulinarisches Gebet

Ein Gebet für Eltern, Familie, Grosseltern und Erziehungsberechtigte.
Liebe Erwachsene:

Wir bitten Euch, schaut dass Eure Kinder gesund essen ... - Versucht Eure Kinder nicht nur mit Kalorien zu ernähren ... - Habt den Mut zu den guten Leuten zu gehen und fragt was es für die Kinder gibt ... - Habt die Offenheit um unter vier Augen zu sprechen und nicht hinter dem Rücken ... - Wir wünschen allen Kindern nicht nur Spaghetti und Zucker ... - Wir wünschen allen Eltern ausgezeichnete kulinarische Erziehung ... - Wir hoffen, dass viele Kinder lernen was ein Gemüse ist ... - Liebe Kinder, seid frei und versucht, Euch nicht nur mit Vitaminen und mit Energydrink am Mittag zu ernähren ...
Und ich wünsche Euch progressive Visionen, Offenheit, Mut, und gutes und gesundes Essen ... - Wir sind was wir essen ... - Unterstütz nicht die einfachen geschmacklosen und teuren Kinderkarten ... - Alle lieben das Essen, das aus viel mehr besteht als nur Spaghetti, Pizza, Pommes und Coca Cola ... - Es wäre sehr langweilig und ungesund wenn wir als Kinder nur dasselbe jeden Tag essen würden ... - Es gibt kein Kind, das jeden Tag das Gleiche essen würde wenn die Eltern es besser machen können ... - Wir wünschen Euch alles Gute, weniger Vitamine, Eltern, die gesund kochen, weniger Energydrinks und viel Spass daran, Neues zu entdecken.

YORDANKA JASCHKE


Mama kann nicht kochen, aber sie ist unsere beste Mentorin

Ein Verlag, zehn Frauen, viele Kinder und ein paar Männer, alles in einem grossartigen Lebensbuch.


Beschenke dieses Buch mit Deiner Unterschrift als Spur Deines Segens.

Vergeben & Vergessen.

Mama kann nicht kochen, aber vorlesen kann sie.

Wichtiger als ein Bestseller zu sein, ist selbst ein Buch geschrieben zu haben.

Obwohl viele behaupten es werden weniger Kinder und Jugendliche immer weniger lesen und schreiben, die Welt gebärt immer noch junge Autoren.

Das Buch: Eine Witzige Idee mit einem wichtigen Thema; dar eine Mama unperfekt sein?

Humor wird vererbt, Talent wird poliert und Fähigkeiten können mit Übung verbessert werden.

Die Sandwiches meiner Mutter sind ein Lebensretter.

Den Schweizer und die Deutschen in so jungen Jahren durch Kurzgeschichten zum Lachen zu bringen, in einem ersten Buch, das im Alter von zehn und elf Jahren veröffentlicht wurde, und im Alter von acht und neun Jahren geschrieben wurde, und das zu Beginn des einundzwanzigsten Jahrhunderts, ist eine großartige kreative Arbeit in der Kindheit eines europäischen Wesens.

Es ist kein Buch, um dein Leben zu verändern, aber es ist ein Buch, das dich dein ganzes Leben lang lachen lässt.

Eine der schwierigsten Künste zu lernen ist zu wissen, wie man es mit Liebe möglich macht, fast jeden zum Lachen zu bringen.

Heutzutage ist es ein großes Geschenk, Erwachsene zum Lachen zu bringen, ohne die Rolle eines Idioten spielen zu müssen.

Die Fähigkeit zu wissen, wie man etwas Nützliches mit seinem Talent macht, ist ein großartiges Geschenk.

Wenn du weißt, wie Du ein Lächeln schenkst, kannst du Liebe anbieten.
Es gibt kein besseres Geschenk auf der Welt, das den Wert eines in Liebe verpackten Lächelns übersteigt, und das ist in einem schönen Buch eingeschlossen.

Was haben Künstler und Mütter gemeinsam? Beide haben nicht alle Tassen im Schrank. Wenn Du Mutter und Künstlerin bist, dann leb wohl meine Freundin!

Wo es einen Willen gibt, gibt es einen Weg und wenn meine Mutter den Weg zur Küche mit Wille findet, geschieht vielleicht ein Wunder.

Lachen ist der beste Wecker aller Sinne.

YORDANKA JASCHKE



- Bei jeder zehnten Mahlzeit oder jedem zehnten Kochabenteuer meiner Mutter geht etwas schief.

Martin und Camilo



- Mama kann nicht kochen, meine Frau auch nicht.

Boris Jaschke


Das Geschenk

1 Es darf etwas leicht sein.
2 Man sollte es mehrmals brauchen können.
3 Es darf etwas lustig sein.
4 Man soll es überall mitnehmen können.
5 Es soll unkompliziert sein.
6 Es muss nicht ein perfektes Geschenk sein, aber eine perfekte Überraschung.
7 Am liebsten von Kinder ausgedacht und gemacht für die ganze Familie.
8 Es soll ein Geschenk sein, das jedem Herz gute Laune gibt.
9 Es darf etwas einzigartiges, schönes und originelles sein.
10 Es darf Menschen mit Liebe verbinden.

Das schönste, liebste und meist verkaufte Weihnachtsgeschenk aller Zeiten.
Als Weihnachtsgeschenk für Ihre Mitarbeitende, Kundinnen oder Geschäftspartner vorschlagen.
Ein gutes Buch ist ein ausgezeichnetes Geschenk. Jede darf es kaufen und jede darf es haben.

So wünschen wir es uns und davon träume ich immer wieder. Träumen kostet nichts, Träume werden wahr.
Während Du träumst schreibst Du Deine Geschichte.
Träume mit Liebe machen möglich, dass das Universum Deine Träume realisiert.
Träume wach und Du transformierst Deine Träume in Visionen.”

YORDANKA JASCHKE


Mama kann nicht kochen

Ein Unikat, einmalig und originell, ein einzigartiges Buch mit lustigen Anekdoten.
Für im Flugzeug, für jedes Wartezimmer, für die WC-Lektüre, für die Nachttisch-Lektüre, für jedes NH Hotel wo auf Deutsch gelesen wird, für jeden Schweizer Tourismusort als Schweizer Souvenir, für alle Bibliotheken wo auf Deutsch gelesen wird, zum Deutsch lernen, in allen Integrations-Deutschkursen & Deutschschulen, für alle guten Buchhandlungen, in jedem Kinderspital, in jedem Kinderarztwartezimmer, in jedem Schwangerschaftsartikelladen, in jedem Frauenarztwartezimmer, in jedem Wellness Buchregal hat das Buch platz.

In jeder Tennisclubsnackbar, in jedem Souvenirläden in Basel und Zürich Flughafen darf das Buch sein, in jedem sbb.ch Souvenirläden, in jeder Frei- und Hallenbadleseecke oder Lesestand wird das Buch geschätzt, in jedem Literaturcafé, Literaturrestaurant oder Literaturbäckerei wird das Buch gelesen, in jedem Verein als Entspannungslektüre, überall passt das Buch sehr gut, in jedes Altersheim, für jeden Geschenkladen oder jede Geschenkboutique, für die besten Kunden in jedem Einkaufszentrum, in jedem Kurcenter, wo gelacht wird.

In jedem Kiosk am Bahnhof darf das Buch ein “Muss” sein, in jedem Hausfrau-Kochbücherregal wird das Buch leuchten, in jeder Privatschule und jedem Internat als alternative Lektüre wird das Buch sehr willkommen sein, und in allen Hotelfachschule wird das Buch als Motivationslektüre akzeptiert!

Ich wage zu behaupten, dass sogar Marsmenschen es übersetzen könnten und ihre Freude daran hätten - bis in den Weltraum - die Kosmonauten würden es als Bettlektüre schätzen und die NASA könnte es in übersetzter Form in ihre Weltraumbibliothek aufnehmen.

Das perfekte Geschenk für das ganze Jahr, für die ganze Familie! Die beste und einfachste Lektüre um sich zu entspannen und inspirieren zu lassen! Humor- und liebesvoll! Für jede Mutter und alle Freunde! Das weltweite Geschenk!

YORDANKA JASCHKE


Ein Buch

Mit diesem Buch schaffen wir es auf einfache Weise die Angst vor der Imperfektion zu deblockieren und durch unterhaltsame Wortwahl versuchen wir verständlich zu machen, dass die Liebe einer Mutter nicht mit Perfektion vereinbar ist.
Ein einfaches Buch zeigt mit Stolz die bescheidene Realität von vielen Menschen aus dem Alltag.
Das Lachen und die Liebe sind die Grundelemente der literarischen Essenz des Erfolgs.
Ein Buch ist die Zeit des Autors und eine gemütliche Begleitung für den Leser.
Wir wissen nicht warum wir das sind, was wir nicht verstehen, während wir glauben, was wir nicht sehen.
Die Liebe ist Leben und das Lachen ist existentiell. Lebe also, um zu lachen.
Erkläre mir den Sinn des Lebens lachend und seinen Weg mit Liebe.

YORDANKA JASCHKE


Perfektion

Die Schönheit der Perfektion liegt in ihren Makeln. Meine Kreationen sind ein Albtraum für Perfektionisten. - Die Perfektion macht mir Angst, sie erschrickt mich und behindert mich vielfach in meiner Entwicklung. Meine Werke sind schön, gerade weil sie Makel aufweisen.

YORDANKA JASCHKE


Vernetzen

Ich vernetze mit Liebe und kreativen Ideen Menschen-Gedanken. - Ich liebe es, mit meinen kreativen Anlässen Menschen-Leben-Philosophie zu vernetzen. - Ich mag es Menschen zu inspirieren und zu motivieren, und durch philosophischen Gedankenaustausch und bereichernde Begegnungen kreative Ideen zu vernetzen. - Ich versuche durch meine kreativen Werke und Lebensphilosophie liebevolle Menschen zu vernetzen.

YORDANKA JASCHKE


Z'Horu fa Pfunga!

Die beeindruckendsten Wäscheberge - nie erklommen, aber immer besiegt.
Wenn der Berg nicht zu mir kommt, gehe ich zum Berg.
Alles hat seine Zeit ... Die Küche, der Staub und die Wäsche ... Die unendlichen Begegnungen werden immer auferstehen ... Die lebendigen Berge kommen immer zurück in die Gegenwart für die Ewigkeit ... Manchmal verwandelt sich unser Kleiderschrank oder entfaltet sich sogar ... Er kann aber auch wandern ... Es ist keine Magie, es ist kein Zaubertrick ... Alles ist nur eine Frage der Zeit ... - Ich kann jetzt nicht versuchen perfekt zu werden nur weil meine Kinder ein Buch geschrieben haben. Das wäre sehr unperfekt von mir.

YORDANKA JASCHKE


Bereichere Deinen Wortschatz durch lesen

Die beste literarische Freundschaft findest Du durch die Bibliothek.

Die stärkste Freundschaftslektüre entfaltet sich in der Bibliothek.

Stärke Dein Wissen durch die Bibliothek. Stärke Deine Persönlichkeit durch die Bücher.

Bücher sind die Augen des Wissens, die Bibliothek ihre Brille.

Eine Schule wird an der Qualität ihrer Bibliothek gemessen.

Eine Gesellschaft wird gemäss der Qualität ihrer öffentlichen Bibliotheken gross sein.

Wo Wissenslust herrscht werden Bücher benötigt.

Stelle Deine Fragen in der Bibliothek und finde die Antworten in den Büchern.

Ruhe durch Bücher und Gelassenheit durch die Bibliothek.

Die Bibliothek ist die grösste Wissensbank.

Egal wie viele Informationen Google haben kann, es wird nie den Wert einer guten Bibliothek überschreiten.

Bei Stromausfall kann immer noch eine Bibliothek offen haben.

Kein Roboter wird jemals eine Bibliothek ersetzen.

Was zu Hause stört, stört nicht in der Bibliothek.

Die Bibliothek ist eine Wissensquelle zwischen Büchern.

Die Geheimnisse der grossen Philosophen sind in den Büchern verborgen.

Lachen und lernen durch die Bücher in der Bibliothek macht Spass.

Gute Bücher sind die grossen Führer in Richtung Freiheit.

Ein gutes Buch ist ein guter Freund, eine grossartige Bibliothek is eine ausgezeichnete Gesellschaft.

Eine Bibliothek pflegt Deinen Lebensstil.

Eine Bibliothekarin ist die beste Führerin durch ein Bücherlabyrinth.

Auch um Wikipedia zu befüllen brauchen die Menschen Bibliotheken und Bücher.

Bücher sind die grosse Bibliothek des Wissens.

Dein Leben wird ewig sein, wenn Du ein gutes Buch schreibst.

Dein Leben wird unendlich sein, wenn Du Deine Spuren in einem guten Buch hinterlässt.

Das Wissen bereichert, der Analphabetismus verarmt.

Wer zu faul ist zum Lesen wird nie ein guter Unternehmer sein.

Starke Eltern brauchen gute Ratgeber durch ausgezeichnete Bücher.

Traurig wäre eine Gesellschaft ohne Bibliothek, tragisch ist eine Leben ohne Bücher.

Alles ist eine reine Frage der Liebe, die kreative und intellektuelle Intelligenz und die Freiheit, gute Kenntnisse zu erlangen, entwickelt.

Für viele ist es fast unmöglich die Einfachheit des Alltags zu einem einfachen kreativen Abenteuer zu machen.
 
Erfolg wird durch die Arbeit mit Selbstdisziplin und Ausdauer erreicht.

YORDANKA JASCHKE



Wussten Sie?

Wusstest du, dass es in der Welt der Musik, Mode, Industrie, Wissenschaft, Literatur, Kunst, Bildung, Philosophie und Politik mehr erfolgreiche Frauen gibt als in der Welt der eigensinnigen Küche?

Wussten Sie, dass es mehr geschiedene Frauen gibt als Mütter, die gerne kochen?

Wussten Sie, dass es mehr Alleinerziehende Mütter gibt als Frauen, die gerne kochen?

Wussten Sie, dass es mehr intolerante Frauen gibt, die monogamer sind als Hausfrauen, die dem täglichen Kochen treu bleiben?

Wussten Sie, dass es mehr Frauen gibt, die glücklich heiraten als vorbildliche Mütter in der Küche?

Wussten Sie, dass es mehr unternehmerische Mütter gibt als Frauen, die ein Rezeptbuch lesen?

Wussten Sie, dass es mehr weibliche Romanautoren gibt als Schriftstellerinnen von Kochbüchern?

Wussten Sie, dass es mehr Lehrerinnen als Köchinnen gibt?

Wussten Sie, dass es mehr Frauen gibt, die sich für die Männer-Mode-Welt interessieren als Restaurantbesitzerinnen oder Hotelmanagerinnen?

Wussten Sie, dass es mehr Mütter gibt, die ihre Kinder mehr lieben als die Küche?

Wussten Sie, dass es mehr unvollkommene als perfekte Mütter gibt?

Wussten Sie, dass Liebe Alchemie ist?

Wussten Sie, dass die Liebe eines Sohnes oder einer Mutter transformiert und transzendiert?

Wussten Sie, dass das kleinste Geschenk eines kleinen Wesens, das den Müttern durch ein Buch voller Humor und Liebe gewidmet ist, in der Unendlichkeit der Buchstaben vermerkt ist?

Wusstest du, dass es mehr weibliche Freiwillige in humanitären Projekten gibt als Mentoren, um Frauen zum Kochen zu motivieren und zu inspirieren?

YORDANKA JASCHKE



Ich bin ein Ideen - Karussell

Ich bin eine riesige Stern-Chilbi mit vielen Gondeln. Jede Gondel steht für einen Wunsch, ein Projekt, ein Ziel, einen Traum, ein Ereignis, einen Kurs ... in meinem Kopf reifen die Ideen, werden geboren, kreisen, sprudeln, meinem Herzen entspringt die Inspiration, meinem Geist die Disziplin. Aus meinem Sein ziehe ich das Durchhaltevermögen, das Leben motiviert mich, meine Freunde empfehlen mich ... Gott erleuchtet mich und die Bibel steht mir mit Rat zur Seite. Mein Kissen hört mir zu und meine Familie begleitet mich. So bin ich. Ich bin ein Kamäleon, das sich nicht nur der Umwelt anpasst, sondern auch dem Moment... zum Wohle aller. 

YORDANKA JASCHKE


Frauen Frisur

Je fürchterlicher FRAUEN meine Frisur finden, desto mehr Freude habe ich an meiner Haarfarbe. Ich bin eine Einzelgängerin und ein Alphatier. Deswegen gehört mein Kopf mir und meine Frisur auch. Sein zu wollen wie die anderen neunundneunzig anonymen Schafe ist nicht mein Charakter. Gerne bin ich das verlorene Schaf. Und so bleibt mein Kopf, mein Herz und meine Haarfarbe. Wer Probleme mit der Farbe meiner Haare hat, kann problemlos in eine andere Richtung schauen. So lange meine Entscheidungen niemanden verletzen oder beleidigen werde ich bleiben wie ich bin. Ich werde als Idealist immer machen, was ich für richtig halte, auch wenn andere damit nicht klarkommen. Liebe FRAUEN, schaut nicht auf meine Haarfarbe, schaut meine Seele an. Liebe FRAUEN, schaut nicht auf meine Haarfarbe, schaut auf mein Herz. Liebe FRAUEN, schaut nicht auf meine Haarfarbe, schaut auf meine Fähigkeiten, Begabungen, Berufung und Talente. 

YORDANKA JASCHKE


Dampfkochtopf

Wir haben einen Dampfkochtopf gekauft, denn in ihm kann man viele verschiedene Speisen vorbereiten, ohne dass er seine Glaubwürdigkeit verlieren würde. So bin ich. In mir köcherlen viele Ideen, die sich in guten Projekten mit exquisiten Resultaten manifestieren. Dennoch bin ich so verlässlich und vertrauenswürdig wie ein Dampfkochtopf ... 

YORDANKA JASCHKE


Bin ich

Viele Menschen glauben nicht an Gott, andere kennen die Liebe nicht, sie verkennen das Universum, missverstehen das Leben... anderen suchen weiterhin nach dem Glück, verfolgen die Fröhlichkeit, frönen Elementarbedürfnissen, andere sind blind gegenüber der Intuition... vergiftete Taube... Andere verkennen, dass sie existieren, nun denn, warum sich darüber Gedanken machen, wer ich bin - wenn die meisten nicht einmal wissen, wer sie sind, wie können sie wissen, wer ich bin... 

YORDANKA JASCHKE


Ich bin

Ich bin wie ein Labyrinth, das sich hinter dem Vorhang versteckt. Wenn Du den Knopf findest, der Dich zu Unerwartetem führt, wirst Du von mir kennenlernen, was Du für unvorstellbar hältst.

Auf meinen Seiten findet sich nicht die Perfektion eines flachen Geistes. Vielmehr wirst Du die Unzulänglichkeiten meiner Emotionen entdecken, die mein Herz schlagen lassen.

Wo meine Gedanken sich herumtollen, vermehren sich meine Überlegungen,
Die Seiten meines Tagebuchs
Das Tagebuch meiner Seiten
Das Jetzt meiner Momente
Die Momente meines Jetzt's
Der Tempel meiner Gedanken
Die Oase meiner Überlegungen

Mein informativer Index
Meine kulturelle Enzyklopädie

Der Kanal meiner Transparenz
Die Plattform meiner Nostalgie

Der Pavillon meiner Melancholie
Der Sand meiner Gefühle

Die Bühne meiner Gedanken
Das Sofa meiner Reflexionen

Der Sessel meiner Hoffnungen
Der Stuhl meiner Erwartungen

Die Plattform meiner Visionen
Die Werkstatt meiner Wünsche

Der Park meiner Träume
Das Wohnzimmer meiner Erinnerungen

Die Bibliothek meiner Phantasien
Das Meer meiner Gebete

Der Ozean meiner Geschichten
Die Wüste meiner Erfahrungen

Der Wald meiner Störungen
Die Berge meiner Unvollkommenheiten

Die Straßen meiner Abenteuer
Die Poesie meiner Fehler

Die Verse meiner Fälle
Die Lieder meines Bedauerns

Das Badezimmer der Kritik
Der Endpunkt meiner Seele

Die Musik meiner Filme
Die Melodie meiner geschriebenen Tracks

Die Stille meiner Korrekturen
Der Ballsaal meiner Albträume

Das Kissen meines Lernens
Das Szenario meiner Herausforderungen

Der Vorhang meiner Ängste
Der Garten meiner Schwächen

Der Balkon meiner Tugenden
Der Abfluss meiner Wunden

Das Krankenhaus meiner Konzepte
Der Bach meiner Beschränkungen

Die Bilder meiner Impulse
Die Notizbücher meiner Streichungen
Die Liste meiner Flecken
Das Gefängnis meiner Sorgen

Die Stimme meiner Farben
Das Flüstern meiner Geheimnisse

Das Versteck meiner Illusionen
Die Zuflucht meiner Briefe

Die Flügel meines Schicksals
Die Begegnungen meiner Provokationen

Die Widersprüche meiner Zweifel
Der Wirbelwind meiner Revolutionen

Die Stürme meiner Geister
Die Niederlagen meiner Frustrationen

Die Wände meiner Irritationen
Der Trost meiner Verzweiflung

Der Spott meiner Torheiten
Das Lachen meiner Leidenschaften

Die Grenzen meines Wissens
Der Frühling meiner Tränen

Der Herbst meines Urlaubs
Der Sommer meiner psychischen Ungleichgewichte

Der Winter meiner Kreativität
Die Nächte meiner Ideen

Das Vergnügen meiner Kreationen
Der Geschmack meiner Inspiration

Die Sinne meiner Motivationen
Die Art meiner Missverständnisse
Das Unbehagen meiner Unsicherheiten
Die Schüchternheit meiner Kühnheit

Die Schatten meiner Anfänge
Der Akt meines Kalenders

Das Mitgefühl meiner Entdeckungen
Die Richtungen meiner Freizeit

Ich bin,
Die Seiten meines Tagebuchs
Das Tagebuch meiner Seiten
Das Jetzt meiner Momente
Die Momente meines Jetzt's
Der Tempel meiner Gedanken
Die Oase meiner Überlegungen, nun so bin ich.

YORDANKA JASCHKE

Sein

Gut sein zu wollen, gut sein zu können, Gutes zu tun, ist ein Segen für die Seele und das Herzen.
Ein gesundes Herzen und ein solidarischer Geist sind eine Gabe.
Eine humanistische Intelligenz und einen positiven Charakter zu haben ist ein Talent.
Eine progressive globale Einstellung und das Realisieren von gemeinnützigen Projekten ist ein Geschick.
An die Menschheit zu glauben, die Erziehung zu unterstützen und Fronarbeit sind die Dinge, die man lernen kann. Sich frei zu fühlen setzt vielfach eine Berufung voraus. 

YORDANKA JASCHKE



Ich will

Ich kann tun, was ich will,weil ich weiß, was ich tun darf.
Ich darf tun, was ich will, weil ich weiß, was ich tun kann.
Ich will nicht vegetarisch sein, ich will kein Luxus leben führen, was ich will, ist glücklich sein, gesund leben, Liebe einpflanzen, so oft wie möglich lachen, soviel wie möglich schlafen, so laut wie möglich singen, so lang wie möglich tanzen, soviel wie möglich kreieren, soviel wie möglich lernen, so gut wie möglich lesen, und sehr viele glückliche Menschen kennenlernen um dass alles zu teilen. 

YORDANKA JASCHKE


Ich habe

Ich habe eine hohe kreative Spannung und die Zündschnur meines Dynamits ist in den meisten Fällen sehr kurz. Mein Herzen ist ein Vulkan von kreativen Ideen, mein Geist ein Erdbeben von Emotionen, meine Seele ein Sturm von Empfindungen und meine Hände das Perpetuum Mobile meines Tempels.

YORDANKA JASCHKE


Über das Alter

Man sagt, dass ich dem Planeten Erde gegenüber die Augen am 30. Juni 1976 geöffnet habe.
Mit dem Alter ist es wie mit dem Glücklich sein, es ist etwas sehr individuelles und relatives. Der Verstand misst das Alter in verschiedener Art und Weise, dennoch glaube ich, dass der Verstand sich mehr um das Messen des Alters bemüht als der Geist.
Einige von uns fühlen sich bedeutend anders als es uns die wissenschaftlichen Messweisen von Ärzten, Psychologen und anderen Wissenschaftlern suggeriert wird.
Das offensichtlichste Zeichen des Alters ist das Aussehen, dann der Charakter und viel später dann das geistige Alter. Diese Reihenfolge erachte ich als sehr schade.
Wie könnte der Verstand das Alter Deiner Seele bestimmen? Das Alter Deines Geistes? Ist der Charakter die richtige Messgrösse für die Bestimmung des seelischen und geistigen Alters?
Ich glaube die Seelen sind wie die Sterne und die Engel und der Geist wie die Unendlichkeit und Ewigkeit. Nur die Liebe kann die geistige Energie spüren und diese hat deshalb - genauso wie das Licht, der Wind, die Wolken, der Regen und der Regenbogen, das Wasser, das Meer - gar kein Alter. Die Seele nimmt nur einen Platz in dem ein, was wir Zeit nennen - so sind wir.
Eines Tages öffnen wir die Augen auf dem Planeten Erde und eines Tages schliessen wir sie. Meiner Ansicht nach bestimmt dieser Zeitabschnitt unser geistiges Alter.
Nur die Strukturen einer technischen Ordnung - mental und durch die DNA als wissenschaftlich-medizinisches System - messen mit einer gewissen Genauigkeit das, was viele als Alter bezeichnen.

YORDANKA JASCHKE


Geduld und Alt werden

Der Mann ist wie der Wein, je älter desto besser. Die Frau ist wie eine Frucht, je reifer desto genussvoller.
Ein guter Wein braucht seine Zeit, genauso wie eine reife Frucht. Dem jungen Wein fehlt der Charakter. Eine unreife Frucht kann unverdaulich sein.
Deshalb lohnt es sich im Leben zu warten, und in jedem Alter glücklich zu sein.
Das Alter signalisiert Erfahrung und die Erfahrungen deuten auf Weisheit. Die Jugend vermittelt Glanz, die Reife bedeutet "Zeitqualität". 

YORDANKA JASCHKE


Mein informativer Index. Meine kulturelle Enzyklopädie. Mein Leben.

Ich schreibe meine eigene Geschichte mit dem Kugelschreiber des Vergebens - unter Verwendung einer Tinte, die Segensspuren hinterlässt auf dem Papier der Dankbarkeit, das die Engel aus dem göttlichen und spirituellen Licht schaffen, das die melodiöse Kunst der Mutter Natur uns jeden Morgen aufs Neue schenkt.
Ich arbeite mit den Wurzeln des Humors und Optimismus. Mit dem Kulturgut des Bewusstseins und Unterbewusstseins, gelenkt mit der Liebe der Intuition. Und im Beisein und Mitwirken der Wunder des Positivismus - basierend auf träumerischen Illusionen und der Beharrlichkeit der humanistischen Visionen mit friedlicher Disziplin, die eine historische und universelle Rolle spielen in der Entwicklung und der Evolution der Transzendenz jeder Spezies auf dem Planeten und energetischer Kreaturen des Universums.
Ich arbeite im öffentlichen Spital namens Planet Erde, ich studiere derzeit in der Lebensschule, und obschon ich viele Lektionen der Emotionalität besuche, wo die Erfahrungen unendlich und die Lehre ewig ist, so weiss ich doch, dass dieses Leben für einen Abschluss nicht ausreichen wird. Deswegen wage ich es, mich als spirituelle Krankenschwester zu betätigen, um den Seelen zuzuhören, Geiste zu pflegen und Herzen zu heilen - in meiner Klinik diverser Medizin biete ich Zeit und Aufmerksamkeit, ich höre mit Liebe zu und helfe Dir, zu genesen - mit segnenden Worten der Vergebung und des Humors. Die Zeit der Behandlung hängt ab vom Universum und von Dir. Auch meine Honorierung basiert auf der spirituellen Verbindungen, die die Lebenswege für uns im Verlaufe der Behandlung bereitstellen. Ich lade Dich ein, wenn Du von Traurigkeit und spirituellen Schmerzen erfüllt bist, mir Dein Herz zu öffnen und Deine Seele freizulassen, um mich in Gedanken zu rufen, auf dass sich Dein Geist demütig telepathisch freundlich und mit Harmonie in meine spirituelle Behandlung eingliedert.

YORDANKA JASCHKE


Mein kubanisches Temperament kann sehr spontan sein

Originalität ist ein Geschenk.
Der Wahnsinn kennt keine Angst.
Der Wahnsinn transzendiert als etwas Natürliches, Authentisches und Ursprüngliches.
Um authentisch zu sein, brauchen Sie keine Werbung.
Der Wahnsinn ist Rein Authentizität.

YORDANKA JASCHKE


Mein Leben

Mein Leben als Zitat
Meine Leben als Zitate                                                                                                                  
Mein Leben als Spruch
Meine Leben als Sprüche
                                                                                     
Meine Leben als Lebenszitate
Meine Leben als Lebensgedanken
Mein Leben als Gedanke
Meine Leben als Gedanken

Mein Leben als Lebensphilosophie
Mein Leben zum Nachdenken
Mein Leben zum Philosophieren
Mein Leben als Buchstabe

Mein Leben als Wort
Meine Leben als Worte
Mein Leben zum Schreiben
Mein Leben zum Lesen

Mein Leben zum Sein
Mein Leben zum Vorübergehen
Und was ist das Leben?
Das Leben ist ein Raum in der Zeit.
Und was sind wir?
Wir sind die Folge eines Ergebnisses.
Und wohin gehen wir?
Wir gehen nicht ... Wir sind einfach geboren, wir entwickeln uns, wir sind, wir weilen, wir denken, wir fühlen, wir erschaffen und wir entwickeln uns.
Und mit wem gehen wir und so weiter?
Wir sind Energien, Chemikalien und Magnetismus. Wir erhalten, was wir verdienen, wir ziehen Ergebnisse an, wir koexistieren mit Konsequenzen, wir existieren aus Ursachen und wir lernen in Bezug auf die Umwelt und die individuelle Genetik.
Und wenn wir Sterben?
Wir sind Räume in der Zeit und die Zeit ist unendlich in ihrer Ewigkeit. 

YORDANKA JASCHKE


Jedes Zeichnen der Liebe verführt auf seine Weise

An meine zwei Söhne ...
Meine lieben Kinder ... Es ist so weit, und nun hier bin ich allein, es ist so weit und keiner von uns ist trotzdem ganz allein ...
Es sind meine letzten Stunden bei mir zu Hause, wo ich immer noch sein darf ... ich habe nie an diesen Moment gedacht, aber jetzt ist es so weit, und ich muss von meinem Zuhause endlich gehen ... in eine fremde Welt ... Ihr habt für mich entschieden, ohne mein Herz zu fragen oder meine Seele zu spüren, ohne meinen Geist zu berühren ... Ihr denkt wohl nur an meine Schwächen und Krankheiten ... Eurer Meinung nach sollte es mir nun besser gehen ...
Es ist mir klar, Ihr seid jung und Ihr habt Familie, Ihr wohnt nicht in der Nähe von mir und jeder von Euch arbeitet sehr viel, Ihr habt viel zu tun, ich kann Euch sehr gut verstehen ...
Ich mache Euch keinen Vorwurf, überhaupt nicht, es ist nur, ich selber bin für diesen Moment noch nicht bereit, aber Ihr habt für mich entschieden ... in wenigen Stunden muss ich mein zu Hause verlassen und ich muss Euch vertrauen, und weiter an Gott glauben ...
Stundenlang weine und weine ich, weinen ohne Ende bringt auch nicht viel, weinen, bis ich einschlafe, ist auch nicht die Lösung, weinen, bis ich müde werde, ist auch keine Hilfe, weinen, bis ich nicht mehr schreiben kann, wird auch nichts ändern ... das hier ist mein Zuhause, das hier ist mein Leben, das hier bin ich, was wird mit mir geschehen? ... Ich habe so viele Fragen ... ich, wünsche mir mehr Klarheit als Fragen ... aber ich bin so alt, ich habe Angst, und ich habe nur Fragen ...
Wie wird mein Zimmer eingerichtet sein? Werde ich genug Licht haben? Werde ich genug Zeit zum Lesen haben? Werde ich guten Menschen begegnen? Werde ich gut schlafen können? Werde ich viele Medikamente bekommen? Werde ich mit Respekt behandelt? Werde ich genug Aufmerksamkeit bekommen? Werde ich früh aufstehen müssen? Werde ich Freunde haben? Werde ich glücklich sein?
Leider ist es so weit ... und nun bin ich hier allein ... Es ist so weit und keiner von uns ist eigentlich allein, wie kann ich Euch meine Gefühle am besten mitteilen? Seit Monaten höre ich von Euch nur, dass ich krank bin, und ich darf nicht mehr allein sein ... aber ich bin nicht allein ... nicht so, wie ihr denkt ... aber das versteht Ihr nicht, für Euch gibt es nur einen Weg, Mama muss weg ... weg ins Altersheim ... mit alten Menschen, Krankenschwestern, Ärzten und professionellen Menschen, dort gehört Mama hin, dort ist Mama nicht allein, dort bekommt Mama alles, was Sie braucht ... Mama wird dort glücklich sein ... und natürlich werden wir Mama immer wieder besuchen ... aber Mama hat trotzdem so viele Fragen ...
Und wer von Euch hat mich überhaupt etwas gefragt ... was ich denke, was ich will, wie ich es gerne haben möchte ...? Nein, ich darf nur folgen, Euch vertrauen, mich überraschen lassen und egal wie es kommt, soll ich mich daran gewöhnen.
Wie oft werden meine Kinder mich besuchen? Werden meine Enkelkinder mich auch besuchen? Werden meine Kinder mir Blumen bringen? Werden meine Enkelkinder mir Erlebnisse erzählen? Werden meine Kinder mir alles wiederholen, wenn ich etwas vergesse? Werden meine Enkelkinder mich umarmen? Werden meine Kinder mich küssen? Werden meine Kinder mich streicheln? Nun, leider ist es so weit ... und nun hier bin ich allein ...
Es ist so weit und keiner von uns ist ganz allein ... Mein Herz schlägt und schlägt ... meine Augen sind müde, mein Anblick versinkt ... meine Stärke ist erschöpft ... und hier bin ich ... mit meinen Schwächen ... mit meinen Niederlagen ... mit meinen Fehlern ... mit meinen Schmerzen ... mit meinen Nachteilen ... mit meinen Ängsten ... mit meinen Gespenstern ... mit meinen Zweifeln ... mit meinen Unsicherheiten ... mit meinen Fragen ... mit meinen Gedanken ...
Wie schnell werde ich Euch vergessen? Wie schnell werde ich mich wieder finden? Werde ich Euch vermissen? Wie unendlich wird Eure Geduld zu mir sein? Werde ich mich geliebt fühlen? Werde ich wieder Musik spielen können? Wird mich Gott verlassen?
Ich hoffe, dass mein Zimmer genug Licht hat, damit ich weiter Freude am Leben haben kann ... Hoffentlich begegne ich lieben Menschen so oft wie möglich damit ich weiter lachen kann ... Hoffentlich werde ich genug Süßigkeiten bekommen, damit mein Kaffee immer noch gut schmeckt ...
Ich hoffe sehr fest, dass Ihr mich so oft wie möglich besucht ... ich hoffe so sehr, dass meine Enkelkinder mir lustige Sachen erzählen ... ich hoffe sehr fest, dass Ihr meine Hände streichelt ...
Ich wünsche mir viele verschiedene neue Freunde ..., ich wünsche mir frisches feines Essen ... ich wünsche mir ein gutes Bett ... und doch, Erwartungen habe ich ...
Träumen darf ich auch, ich träume jetzt mit vielen süssen Träumen ... ich träume jetzt mit viel Liebe und Humor ... ich träume jetzt mit Euch ... mit uns ... in meinen Träume ist alles schön und gut ... in meinen Träume ist mein neues Zuhause ein kleines Paradies ... Träume können wahr werden ...
... alt fühle ich mich nicht, krank auch nicht ... aber leider muss ich weg, ich muss von zu Hause weg ... hier ist niemand an etwas Schuld, es gibt keine Urteile, es gibt keine Vorwürfe, es gibt keine Opfer, es gibt keine Angeklagten, es gibt keine Vorurteile, die Wahrheit ist die Realität, der Startpunkt ist gekommen, und ich war nicht bereit, niemand ist jemals bereit, und es ist so weit, und nun bin ich hier allein ...
Es ist so weit und keiner von uns ist allein, in der Dunkelheit meiner Ängste nehme ich Zuflucht, in der Einsamkeit meiner Erinnerungen suche ich Unterkunft, im Schatten meiner Wunder versuche ich zu schlafen ... in den Tränen meiner Wände sehe ich meine Falten ... im Regen eines Spiegels verdampft meine Kraft ... in einem Glas Wein ist nun meine Seele betrunken ... im Rauch meiner Küche verlieren sich meine Rezepte ... Die Sonne kühlt die Dunkelheit meines Balkons, Schmetterlinge singen in den leeren Räumen ... mein Herz schlägt und die Erinnerungen erschöpfen mein Gedächtnis ... die Verzweiflung dringt in meinen Frieden ein, es ist so weit und ich mag nicht gehen ... bin ich wirklich nicht allein?
Meine lieben Kinder, ich werde so gut ich kann weiter bei Euch bleiben, aber es wird der Tag kommen, wo ich lieber bei Jesus sein möchte als hier auf der Erde, bitte lasst mich gehen ... am Tag, wo meine Seele meinen Tempel verlässt, bitte lasst mich gehen, am Tag, wo mein Geist nicht mehr zurückkommt, bitte lasst mich gehen, am Tag, wo mein Blick sich am Horizont in den gesprochenen Worten verliert, die nicht gesagt werden, bitte lasst mich gehen, am Tag, wo meine Wünsche und Bedürfnisse in der Routine des Tages verloren gehen, ich bitte Euch, lasst mich gehen ... am Tag, wo für es Euch schwer wird mich zu besuchen, lasst mich gehen, am Tag, an dem die Freude uns verlässt, lasst mich gehen ... am Tag, wo die Liebe die Kraft verliert, ich bitte Euch, lasst mich gehen ... unser Aufenthalt auf der Erde muss ein Wunsch und kein Martyrium sein ...
... es ist so weit, ich höre Euch, Eure Stimme und Eure Schritte ... ich muss fertig schreiben ... möge Gott uns noch viele Jahre mit Freude schenken, möge das Leben uns noch viele schöne Momente schenken, möge das Universum uns mit viel Verständnis segnen, mögen die Engel uns von unangenehmen Gedanken schützen, möge die Liebe uns behüten ... mit Liebe, Eure Mama ...
YORDANKA JASCHKE

YORDANKA JASCHKE AUF YOUTUBE IST ZU FINDEN BEREIT.