"Weihnachten an Kosmischen Stränden"

https://gasthauszumloewen.ch

Es ist nicht mal Ende Oktober und viele Regale präsentieren schon Weihnachtsartikel! Es ist wirklich dekadent. Wie kann man so früh sündigen! Ich würde mich als chaotische Ignorantin fühlen wenn meine Instinkte Ende Oktober an Weihnachten denken und dazu noch etwas Passendes kaufen würden. So etwas Respektloses sollte man nicht tolerieren. Ende Oktober und schon Weihnachten!
Ich möchte nächste Weihnachten nicht hier sein. Ich möchte irgendwohin, aber nicht mehr hier, wo alles gleich aussieht. Hier ist mir langsam langweilig. Ich möchte etwas Neues. Ein Ort, den niemand kennt. Ein ruhiger Ort. Mit Magie und Licht. Ohne jemanden. Etwas einzigartiges, originelles, ein Unikat darf es sein. Liebe und Frieden soll ich spüren. Ruhe und Gelassenheit. Glänzend und kitschig soll es sein.
Und wie soll ich suchen? In welche Richtung soll ich laufen? Wie weit möchte ich gehen? Lass mich langsam denken. Ich schreibe mir einen Ort, an dem es mir sehr gefallen würde. Zum Beispiel, am Strand, ja am Strand wäre ideal! Aber welcher Strand? Ich suche Einsamkeit und kein großes Abenteuer. Ein Platz, wo man grenzenlos träumen darf. Wo die Träume weit und weit fliegen können, wo es keinen Horizont gibt für Visionen. Wo die positiven Gedanken atmen können. Wo die Fantasie kein Limit findet. Wo die Kreativität ein neues Spektrum erlebt. Ein Strand, der kein Meer hat, ein Strand, wo die Dunkelheit leuchtet, ein Strand voller Überraschungen.
Aber wohin soll ich gehen? Nach Norden oder nach Süden? Nein, etwas weiter und noch weiter. So weit weg, wie es sich niemand vorstellen kann. Keine Bushaltestellen, kein Zug, kein Flughafen, keine Velos, ohne Fußgängerzone, einfach nichts, gar nichts. Es soll etwas ganz privates sein und ohne Touristen. Keine Journalisten, kein Fernsehen und ohne Strom. Ohne Telefon und Internet. Ich möchte mich mit Geistern und Seelen unterhalten können. 
Bewusstsein und Liebe. Meditation und Licht. Zeitlos und Ewigkeit. So einen Platz wünsche ich Dir und mir an Weihnachten!
Halleluja! Ich habe es gerade vor mir, in meinen Augen, in meiner Seele, in meinem Geist!
Ich habe es! Ich kann es sehen! Ich werde malen und gestalten! Ich soll es allen zeigen! Hier und jetzt kann ich anfangen! Sofort! Ich kann keine Minute mehr verpassen! Ich habe viel zu tun! Und wenn ich fertig bin zeige ich es allen! Damit jeder einen magischen Ort kennt! Ich mache es bekannt und populär! Es wird eine limitierte Edition sein. Es ist nicht für alle und nicht für jeden. Nur für außergewöhnliche Menschen. Leider, was perfekt ist hat einen Preis, und es darf nicht billig sein. Was Zeit braucht, und wo mit Präzision und Genauigkeit gearbeitet wird, soll man nicht verschenken. Rabatt kommt nicht in Frage, wo etwas unverkäuflich sein könnte. Und jetzt, an die Arbeit! Bald ist Weihnachten und alle sollen es sehen können: "Weihnachten an Kosmischen Stränden" Yordanka Jaschke.