REZENSIONEN - YORDANKA JASCHKE

Wir beschweren uns ständig über den laufenden Prozess der Schul- und dann der Arbeitsbewertung. Wir verbringen eine ganze Kindheit damit, nach pädagogischen Parametern und Kriterien ausgewertet zu werden. Im Arbeitsleben gelingt es nicht jedem, sich der ständigen Bewertung zu entziehen, aber manchmal sind die Menschen so ungeschickt-emotional-kreativ, dass sie selbst dann, wenn sie sich ihrer Unzufriedenheit bewusst sind, immer mehr Unglück aufbauen.

Ich verstehe nicht, warum wir weiterhin ständig von "jedem und jeder" bewertet werden müssen ... die Tatsache, dass uns heute "jeder und jede" nach einigen Arten von kreativen Kriterien und emotionalen Bewertungen bewerten kann, sehe ich in der überwiegenden Mehrheit der Fälle als unfair und unnötig an.

Wenn wir vor dem Schreiben von Meinungen, dem Markieren von Herzen, dem Setzen von Sternen oder dem Vergeben von Punkten mindestens 10 Fragen beantworten müssten, die unseren IQ oder unseren emotionalen Zustand oder unser geistiges Vermögen bewerten, bin ich fast sicher, dass mehr als die Hälfte der Menschen, die sich heute die Freiheit nehmen, uns zu qualifizieren, nicht die berufliche oder intellektuelle Fähigkeit haben, um Bewertungen oder Kriterien zu geben.

Ich verstehe nicht, warum wir uns nackt und auf einem Silbertablett in die Hände von Menschen legen lassen, die wir manchmal nicht einmal kennen, damit sie uns weiterhin mit Punkten, Kriterien oder Sternen bewerten können. Menschen, von denen ich mehr als überzeugt bin, dass sie in ihrem Schulleben oft nicht die besten Noten hatten, nicht die besten Schüler waren, vielleicht sind sie keine sozial integrierten, beruflich oder geistig stabile Menschen.

Ich glaube, dass normale Menschen, um ihre emotionalen Ungleichgewichte zu heilen, niemanden zu bewerten brauchen, vor allem, weil sie den Mut haben, die Dinge persönlich zu sagen und in ihre Augen zu schauen, und weil sie die geistige Stabilität haben, zu verzeihen, nach vorne zu blicken und nicht dorthin zurückzukehren, wo sie nicht gut behandelt wurden oder nicht den erwarteten Dienst erhalten haben.

Meiner Meinung nach ist es eine menschliche Torheit, jemandem ohne unsere persönliche Genehmigung zu erlauben, sich die Freiheit zu nehmen, uns zu bewerten.

Menschen sind emotional instabil, und zum Zeitpunkt der Bewertung werden viele Ungerechtigkeiten begangen.

Der Terrorismus der Bewertungen ist bereits ein Markt, der viele Menschen emotional verletzt und viele Unternehmen beruflich schädigt.

Das System der Sterne, Punkte und Kriterien muss in vielerlei Hinsicht verbessert werden, denn das einzige, was wir erreichen, ist, unsere Spezies emotional krank zu machen, und wir machen weder einen Schritt vorwärts in der emotionalen Evolution, noch transzendieren wir geistig oder transformieren wir etwas zugunsten einer Verbesserung des sozialen Zusammenlebens. YORDANKA JASCHKE