Bin ich?

Die Villa der verwunschenen Spielsachen


Es war einmal eine verzauberte Villa, die Tagsüber von vielen Kindern besucht wurde.
Die Kinder füllten das geheimnisvolle Haus mit ihrem Lachen und ihrer Fröhlichkeit.


Sie kamen um zu spielen, zu lernen, sie wollten springen, lachen und auch um zu lernen, wie man
teilt. Schon früh am Morgen war das Haus von Kinderlachen erfüllt. Sie waren fröhlich, gingen von
ihren gemächlichen Grosseltern, älteren Geschwistern, hastigen Eltern, geduldigen Lehrern und
dem Geplapper der Mütter begleitet aus und ein.


Natürlich fühlten sich die Mütter wohl in dieser wunderbaren Kinderwelt voller Regenbogenfarben und Fantasie, wo Träume wahr wurden. Es war wie wenn ein heisser, aromatischer Kaffee einen unvergleichlich köstlichen Schokoladengeschmack erhält.


Eines Tages kamen die zwei Brüder Martin und Camilo, nach Hause und erzählten von ihren
besten Freunden, Uauis und Celandro. Sie wünschten sich, das die Mutter ihre Freunde
kennenlernte.


An jenem Morgen, an dem die Mutter entschloss, die beiden kennen zu lernen, staunte sie nicht
schlecht, denn Uauis und Celandro waren ganz anders, als sie sie sich vorgestellt hatte, anderes als du und ich.


Es waren zwei Puppen aus feinem, wunderschönem Stoff. Die besten Freunde ihrer Söhne waren
also in der geheimniswollen Welt der Fantasie zu Hause!


Und jeden Tag, nach all dem Kommen und Gehen, kam die Nacht mit ihrem Wolkenmantel, den
funkelnden Sternen und dem hellen Mond. Über die verzauberte Villa.


Die Nachbarn erzählten sich, dass während der Nacht Geräusche aus dem Haus dringen würden,
dass man Schritte und Gesang höre. Deshalb nannten es die Alten das verwunschene Haus, das
grosse Familienhaus, das unseren Träume leben einhaucht. Denn wenn wir alle schlafen,
erwachen die Spielsachen zum Leben, wie du und ich, und erzählen sich Geschichten, singen und
Tanzen fröhlich lachend, genauso wie die Kinder, ihre grossen Freunde.


Manchmal aber wurden die Spielsachen etwas traurig, denn in der Nacht war alles dunkel in den
Zimmern. Und weil es kein Licht gab, setzten sich die Spielsachen manchmal einfach ans Fenster
und starrten hinaus, in der Hoffnung, irgendwann käme ein Licht, das die Räume erhellte.


Eines Nachts, während die Spielsachen friedlich miteinander speilten, sahen sie, wie eine putzige
Flamme durch den benachbarten Garten wanderte.Ausser sich vor Freude gaben die Spielsachen Zeichen und zwinkerten mit den Augen, bis die Flamme auf das Getümmel aufmerksam wurde und sich vor lauter Neugier näherte um zu sehen, was da los ist.


Zu ihrer grossen Überraschung sah sich die Flamme plötzlich umgeben von lauter Spielsachen, die
sie mit leuchtenden Augen anschauten.


Hallo. - sagte die Flamme.
Hallo. - antworteten alle Spielsachen zusammen.
Wie kann ich euch helfen? - sagte die Flamme fröhlich.
Wir brauchen dich. - sagten alle im Chor.
Und so erzählten Uauis und Celandro der Flamme, dass in der Nacht das ganze Haus dunkel ist
und dass sie sich nichts sehnlicher wünschten, als dass einmal Licht einkehrte.
- Aber ich werde nicht bei euch bleiben können. Ich habe eine Mission zu erfüllen. Viele Tage lang
bin ich schon unterwegs und habe Wälder durchwandert, habe von Stein zu Stein hüpfend Flüsse
überquert und habe allerlei Abenteuer erlebt, nur damit ich in dieser Nacht in der Schule an der
grossen Erzählnacht dabei sein kann, wo alle Kinder sein werden.
- Bitte, bitte, liebe Flamme. Kannst du danach nicht zu uns zurückkehren, wenn du den Kindern all deine Geschichten erzählt hast? Bitte! Bettelte eine schlaue Stimme.
- Mmmm. - die Flamme überlegte noch etwas. - Natürlich! - sagte sie endlich, und schlug einen
Freudensalto.
- Sobald die Erzählnacht vorüber ist, komme ich zu euch und werde Licht in eure dunklen Zimmer
bringen. So können wir glücklich zusammen sein.
- Bravo! Hurra! Vielen, vielen dank!
Und so setzte die Flamme ihren Weg fort, glücklich vor Freude, den Kindern der Schule Geschichten und Märchen zu erzählen.
Aber unter den vielen Kindern, Büchern und Geschichten ging die Flamme verloren. An einem
bestimmten Ort in diesem Zimmer können wir die Flamme finden.
Und wenn wir alle zusammen suchen, werden wir sie finden. Derjenige, der sie findet,
kann sie mir geben, damit ich ihr den Weg zur Villa zeigen kann, damit sie für immer bei ihren
neuen Freunden bleiben kann.
YORDANKA JASCHKE




Die Geschichte der guten Pfeife


Aus dem SpanischenEs war einmal eine liebenswürdige Alte, die in einem wunderschönen und robusten Holzhäuschen wohnte, welches umgeben war von einem grossen schönen Garten, in dem die verschiedensten Tierchen glücklich lebten.
Der Liebe Alten gefiel es sehr, ihren bezaubernden Garten zu hegen und zu pflegen. Die vielen
Blumen und die Vielfalt der Farben waren in der Tat ein Kunstwerk, und die Bewohner des Gartens
nahmen sich der Pflege und des Schutzes dieses magischen Ortes an.
In dieser fantastischen kleinen Welt flatterten die bunten Schmetterlinge, lebten die hüpfenden
Grillen, die übermütigen Grashüpfer, die schelmischen Salamander und ihre Nachbarn, die
Eidechsen. Es lebten die eifrigen Ameisen, die fleissigen und unermüdlichen Bienen, die
schwermütigen Schnecken, die schlitzohrigen Hundertfüssler mit ihren Streichen und die
webenden Spinnen. Die Gesänge der Vögelchen mit ihren süssen Melodien begleiteten das
grosse Orchester der tanzenden Grillen und Grashüpfer und zauberten ein freundschaftliches
Lächeln auf die Gesichter der heiter vergnügten Schmetterlinge. Die galanten Enten fanden sich
nach ihrem Ausflug mit der Familie beim kleinen See ein, wo sie die stets freundlichen und
guterzogenen Frösche, welche ebenfalls den Teich bewohnten, eines gleichgültigen Blickes
würdigten. Zu guter Letzt lebte hier auch der hübsche Kolibri.
Alle diese Tierchen des Gartens bemühten sich mit Sorgfalt und Liebe um dieses kleine Paradies.
Doch am Rande dieses überwältigenden Friedens geschah jeden Tag etwas, das eine Ungewissheit
unter unsere Protagonisten streute.
Dem Grossmütterchen nämlich gefiel es, sich jeden Nachmittag auf einem stabilen, massiven,
hölzernen Schaukelstuhl auszuruhen, im Schatten eines riesigen, hübschen Sonnenschirms,
währenddessen im Ofen in der Küche ein wundervoller Kuchen garte.
Die Kuchen der Alten waren im ganzen Dorf bekannt und beliebt. Sie mochte es nicht nur, einen
Kuchen zu backen, sondern diesen im Briefkasten eines Nachbarn zu lassen, begleitet von einer
liebevollen Karte: Für den Nachmittagstee.
Was unsere kleinen Freunde beunruhigte, war jedoch nicht der köstliche und betörende Geruch
des Gebäcks, nein. Es war viel mehr die Tatsache, dass unser Grossmütterchen dazu neigte, auf
dem Schaukelstuhl einzuschlafen, mit der Pfeife in der Hand. Dies löste unter allen Bewohnern
des Gartens grosse Besorgnis und Alarmbereitschaft aus.
Jedes Mal, wenn sich die Alte in ihrem Garten ausruhte, entstand ein riesiges Gezeter und
Gepolter. Das Grossmütterchen verstand natürlich nicht, was ihre kleinen Freunde ihr damit sagen
wollten, und so war sie einfach glücklich und erfreute sich der natürlichen Schönheit, die sie
umgab, wobei ihre Augen immer schwerer wurden.
An einem dieser Nachmittage, setzte sich unser Grossmütterchen wie gewohnt auf ihren Stuhl um
ihre Pfeife zu schmauchen, nachdem sie den Kuchen in den Ofen geschoben hatte. Nur nach
wenigen Minuten und zum Schrecken aller, schlummerte die Alte ein. Diesmal schlief sie, zur
grossen Überraschung aller, tief und fest.Der Schrecken fuhr allen in die Glieder. Gemeinsam machten sich alle daran, die Alte aus dem Schlaf zu reissen. Beängstigender wurde die Lage, als die glimmende Pfeife dem Grossmütterchen aus der schlafenden Hand glitt.
Ein buntes Getümmel umgab plötzlich das Grossmütterchen. Diejenigen, die fliegen konnten,
flogen. Andere rannten, was das Zeug hielt um zu helfen, oder hüpften herbei. Die Ameisen
organisierten sich, um in Reih und Glied auf die Füsse der Schlafenden zu marschieren. Die
kleinen Vögel zogen in geschickten Flugmanövern an den Haaren der Alten um sie zu wecken.
Andere kitzelten an den Füssen und an den Händen. Ein Rettungsteam löschte die Pfeife mit
Wasser. Noch nie hatten sie so lange gebraucht um die Alte zu wecken, denn an diesem Tag war sie
aussergewöhnlich müde.
Und während sich das Schnarchen der Alten mit dem aufgeregten Gezwitscher der Vögel mischte,
durchbrach die laute Sirene der Feuerwehr das Getümmel im Garten. Das Grossmütterchen fuhr
mit einem Schrecken aus dem Schlaf und mit grossen erstaunten Augen betrachtete sie ihren
aufgebrachten Garten.
Denn während die Alte noch schlief, verstrich die Zeit, sodass der Kuchen verbrannt war und der
Rauch, der aus dem Ofen drang, die Feuerwehr alarmiert hatte. Pflichtbewusst, wie alle
Feuerwehrmänner, machten sie sich schnell daran, den verbrannten Kuchen zu löschen, zur
gleichen Zeit als unsere Tierchen dabei waren, die brennende Pfeife zu löschen, die der Alten,
ohne dass sie es merkte, aus der Hand rutschte.
Mit Tränen in den Augen dankte das Grossmütterchen allen Feuerwehrleuten für ihre grossartige
Rettungsaktion und erzählte ihnen, wie es dazu kam und entschuldigte sich für die Unachtsamkeit. Sie versprach, in Zukunft besser aufzupassen, wenn sie Kuchen backte.
Als der Ofen wieder sauber und bereit war, backte die Alte einen leckeren Schokoladen-Kuchen für
die Feuerwehrmänner. Dieses Mal setzte sie sich an den Tisch in der Küche am Fenster und trank
einen Tee, bis der Kuchen fertig war. Von da an backte sie ihre Kuchen immer zur Teestunde am
Nachmittag.
Im Garten waren alle Herzen voller Freude, überwältigt von Liebe und Frieden, denn die Alte hatte
nun verstanden, was ihr ihre kleinen Freunde jeden Nachmittag zu sagen versuchten. Sie
versprach ihnen, ab jetzt ohne ihre Pfeife auf dem Schaukelstuhl auszuruhen.
Die Pfeife stand von nun an in der Mitte des Gartentischs. Mit ihrer leuchtenden Farbe hatte man
den Eindruck, als sei sie eine künstlerische Skulptur auf dem hellen Marmortischen, den die Alte
so mochte.
Und wenn neue Dorfbewohner am Haus der Alten vorbei kamen um den wunderschönen Garten
zu bestaunen und einen Willkommenskuchen abzuholen, dann kamen sie nicht darum herum, bei
einer Tasse Tee aus frischen Kräutern der Geschichte der Alten und ihrer Pfeife zu lauschen und
dabei den grossen Tanz zu bestaunen, den unsere kleinen Freunde im Garten zum Besten gaben.
YORDANKA JASCHKE




Liebe Eltern und Kinder
Liebe freunden und bekannte
Liebe Arbeiter und Menschen...


Ich wünsche Euch alle ein ungestresst Wochenstart.
Ich wünsche Euch alle ein super Schulstart.
Ich wünsche Euch alle ein tolles Hobby - Kurse - Start.


Startet mit Liebe und Leidenschaft.
Startet mit Energie und Freude.
Startet mit Wille und Lösungen.


Der Tag hat nur vierundzwanzig Stunden, schlaffen dürfen wir auch.
Das Leben ist so schön, nimmt dir Zeit um dein Leben mit Freude zu leben.
Wenn wir genug schlaffen, brauchen wir weniger oder gar kein Medikament für Konzentration.


Lehrer sind Menschen, Menschen machen Fehler und sind nicht Perfekt.
Aus Fehler lernen intelligente Menschen, jede kann Fehler machen.
Lehrer sind am Front, aber Kommunikation bringt uns zum Erfolg.


Neugierig sein ist kein Nachteil, fragen stellen gehört dazu.
Singen, Freude haben, es lustig haben, ist gesund.
Disziplin und Respekt sollen wir zu Hause lernen.


Lehrer sein ist Autorität, aber keine Diktatur.
Schule sind Oasis zum Lernen.
Und nicht vergessen jeden Tag zur Schule mitnehmen:

Freude, Humor, Lache, Konzentration, Liebe, Wille und Frieden.
YORDANKA JASCHKE




Wir sind nicht grösser, wenn wir akzeptiert und gutgeheissen werden von der Herde, die den
sozialen Lärm produziert. Wir sind dann gigantisch, wenn wir uns immerzu an uns glauben und
uns selbst vertrauen.
Ich bin keine professionelle Schriftstellerin, ich bin es aus Hedonismus.
Ich bin eine hedonistische Schriftstellerin und kein Profi.Ich bin keine Schriftstellerin mit Anerkennungen oder Auszeichnungen, ich bin ein Wesen, das
leere Räume mit Worten bemalt.
Ich bin keine anerkannte Schriftstellerin, ich bin eine Seele, die das Vergnügen des Schreibens
erkennt.
In den allermeisten Fällen erhöhen Anerkennungen die Eitelkeit und fördern die Entwicklung des
Ego.
Ich möchte fortfahren für das, was ich bin und nicht für das, was Sie mir geben.
Existiere nicht, um das Ego anderer zu füttern, lebe um Deine eigene Geschichte zu erfahren.
Viele leben, um die Eitelkeit von Prominenten zu füttern, besser ist es zu leben, um unser
Gewissen zu wecken.
Lebe nicht im Schatten des Ego und der Eitelkeit der andern, lebe jeden Tag bewusst, wie
wunderbar Deine Existenz ist.
Wir sind gestern gewesen, und später werden wir da hingehen, wo wir heute und jetzt sind.
Wenn dein Herz klopft, tu es. Wo dein Herz klopft, ist ein Weg. Weil dein Herz klopft, funktioniert
es.
Wenn Du nicht ich bist, warum fragst Du mich dann?
Da du nicht in mir lebst, bist Du nicht derjenige, der mein Selbst kennt.
Du erhältst nur von mir, was mein Geist aus meinem Selbst zieht und mit der Körpersprache
ausdrückt.
Glaube nicht an das, was Dein Verstand in mir sieht, wenn Du mein Selbst nie angenommen hast.
Verurteile mich nicht wegen dem, was Du in mir siehst, weil wir beide ein Schatten unseres Selbst
sind.
Du schaust mich an und Du siehst mich nicht, weil Du Dich durch mich, Dich ansiehst.
Während du mich zuhörst, würdest du Dich nicht, selbst betrachten, könntest du mein Selbst
fühlen.
Du kennst mich überhaupt nicht, denn wenn wir uns nahe sind, sprichst du mehr von Dir als von
unserem "Ich".
Ich baue meine Realität mit meinen Träumen.
Du baust meine Realität mit Deinen Ängsten und Erfahrungen auf.
Lass mich mein Leben leben und widme Dich Deinem Leben.
Ich bin nicht du, ich bin mein Leben.
Fürchte dich nicht vor mir, sei glücklich mit mir.
YORDANKA JASCHKE




Lebensetappen & Erfahrungen


Kündigung als freiwillige HelferinHallo zusammen, ich möchte mich bei Euch bedanken und von Euch verabschiedet. Es ist nicht einfach aber es ist meine Entscheidung. Nur meine persönliche Entscheidung. Ich kann nicht von Träumen leben.
Ich dachte immer Mutter und Hausfrau sein wäre wichtig und geschätzt, so konnte ich als
freiwillige dazu mit Disziplin, Kraft und Kreativität mich in die Gesellschaft integrieren. Aber ich bin daneben, es ist falsch so zu denken; Integration ist "arbeiten können wollen und dürfen", und ich möchte mich integrieren, ich muss Arbeit suchen.
Um Arbeiten suchen und finden darf ich mich nicht ablenken lassen. Freiwilligen Projekten lenken
mich ab. Ich möchte in 2016 weiter als freiwillige Helferin mitmachen, und dabei sein, ab 2017
höre ich mit alles auf.
Ich möchte die Gesellschaft als freiwillige nicht mehr unterstützen, ich möchte die Gesellschaft mit Arbeitskraft Wachstum und Konsum unterstützen. Ich kündige hier mit als freiwillige Helferin auf Ende Dezember 2016. Ab Januar 2017 möchte ich mich neue orientiert.
Ihr seid wie eine Familie für mich, die Familie die ich nicht hier habe, Ihr seid meinen Freunden,
Ihr seid meine Inspiration, aber vielleicht brauche ich eine neue Familie, Inspiration und Freunde.
Ich habe mit Herz und Verstand, mit Liebe und Disziplin, und viel mehr, mit Euch gearbeitet, ich
konnte mit Euch lachen und kreativ sein, ich konnte mit Euch sprechen und sein.
Ich erwarte keine Antwort von Euch, auch kein Mitleid, ich erwarte positive Gedanken, positives
Feedback, ich möchte mit Euch weiterhin lachen können, teilen können, ich brauche Eure
Gebeten, ich möchte Euch umarmen können, schreiben und sehen, ich brauche Eure Verständnis.
Es ist eine Utopie denken, dass Mutter, Hausfrau, und Freiwillige ist eine Art zu leben, ich habe
kein Mann die so viel verdient, dass ich mich leisten, kann weiter zu Hause bleiben, ich war gerne
als Mutter zu Hause, ich habe es genossen und es sehr geschätzt, ich bin sehr dankbar dafür, aber
es ist Zeit für die Essenz, ich muss mich fokussieren, ich muss Arbeit suchen ohne emotionale
Ablenkung.
Ich bin nicht krank. Ich besuche keine Therapie. Mir geht es gut. Ich nehme keine Drogen. Ich
nehme kein Medikament und habe keine Depression. Ich bin gesund und ich bin nicht
schwanger. Ich möchte mich nur in der Moderne Welt integrieren, realistisch denken und
optimistisch bleiben.
Ich bedanke mich im Voraus für die Glückwünsche, Eure Guten Gedanken und Eure Verständnis.
Herzlichen Dank - YORDANKA JASCHKE - Pfungen 8. Oktober. 2016




Einer Brunnen fragt sich nicht, warum der Mensch von Ihr nur Wasser trinkt. Einer Brunnen ist zum
Wasser offerieren gemacht. Es hat immer Wasser und braucht kein Wasser mehr, sonst nur Wasser
geben und schenken. Ich bin wie einer Brunnen, ich kann lieben, ich kann Worten weiter geben.
Ich bin halt so, so bin ich geboren, Liebe und Worte, so ist meiner Brunnen, mit Freundschaft undLeidenschaft. Ich brauche nichts zu bekommen, ich kann immer teilen. Lachen ist mir auch sehr
wichtig. Ich bin eine Ideen Fabrik, ich habe Energie, Disziplin und damit möchte ich mehr
machen, und wo es lebendig ist, mit Humor und Power. Es ist Kultur und Charakter Sachen.
Genetisch und Seligkeit. Ich möchte weiter lernen, und mehr schreiben.
Vielleicht spüre ich die zweite Pubertät, 2×20 = 40!
Nach lange überlegt, musste ich mich entscheiden, und eine Entscheidung treffen, und es ist hart
aber Wahr, ich kann arbeiten suchen und finden, und ohne Ablenkung.
Und damit ich ohne Grenzen suchen kann, soll ich mein Kalender von Terminen befreien.
Ich soll mich bewerben, Briefe schreiben, Vorstellungsgespräch kommt dazu, probe Arbeitstag, ich
möchte Englisch lernen, Deutsch lernen, und ein Paar Ideen Entwicklern, ich komme von
Gastronomie Branche, dazu bin ich sehr kreativ, ich schreibe sehr gern, ich mag Kinder sehr, und
Menschen, ich muss mich fokussieren, alles packen und auf den Arbeitsmarkt bringen und
positionieren, es ist hart aber ich liebe Herausforderungen.
Ich weiß was ich will und was nicht, ich muss den richtiger Weg finden, der Moment, die
Umgebung, die Menschen, das Glück. Suchen und nicht abgeben, Geduld und optimistisch
bleiben.
Ich möchte arbeiten gehen aber ich möchte nie wie die Gesellschaft ticken, ich werde arbeiten
gehen, aber ich möchte schlafen, sportlich bleiben, kreativ bleiben und gesund essen, tanzen und
viel lachen, schreiben und lesen, philosophieren und politisieren, Fußball spielen, und an Gott
und an die Liebe glauben.
Ich kann nicht arbeiten gehen und X verschiedenen Hobbys pflegen, Kinder, Haushalt,
Mann,Familie, Sitzungen, Projekte; alles kann ich nicht.
Wichtig ist für mich Zeit für die Familie, mein Mann, Kreativität, Sport, lesen, und gesund essen,
haben, und genug Schlaf.
Wir sind in Klosters und wir genießen es so sehr. Ferien allgemein und dazu in Klosters ist für uns:
Es ist dunkel oder hell, je nach Wetter Lust und Laune, sind wir müde oder fit, haben wir Hunger
oder nicht, Ferien sind keine Uhr, kein Termin, nichts, einfach sein. Familie und Kreativität, Liebe und Gespräche. Zusammen sein. Stark mit Liebe. Viel schlafen und gesund zusammen kochen und
essen. Spielen und meditieren. Philosophie, Poesie, Lektüre, Musik, tanzen, kochen, denken,
innovativ sein, progressiv denken, selig Verbindung, Intuition spüren, die Natur besser spüren,
und viel Spaß, lachen und viel Humor, das sind Ferien für uns, egal wo, zu Hause oder in Klosters.
Wenn ich sage ich möchte arbeiten, ich suche Richtung: Kinder und Menschen, Poesie und Musik,
dichten und schreiben, eventuell auf Spanisch, Liedern schreiben, eventuell auf spanisch,
Geschichte und Gedanken, ich habe ein Theater Stück geschrieben und so gut versteckt (ich finde
es nicht mehr) ich muß weiter suchen, oder es noch mal schreiben "Ich will nicht Mutter werden"ich möchte mehr damit machen, ich schreibe sehr viel auf Meinen Webseite, ich möchte mich auf
den Arbeitsmarkt positionieren Richtung, malen, zeichnen, schreiben, politische Meinungen und
Gedanken, Liebe und Kinder, Fußball und Menschen, Poesie und Fantasie, Imagination und
Intuition, Richtung, Gastronomie und Tourismus, Hotellerie und Campingplatz, Events und
Festivals, auf Spanisch und privat, vielleicht auch auf Deutsch, Englisch möchte ich auch lernen,
und mit meine Linke Hand schreiben lernen, ich möchte Liebe verbreiten. Ich möchte professionell
mit Bühnenbild lernen und arbeiten, ich möchte mit Kinder Bibel Zeichen, Gebet Buch mit
Kindern gestalten, Poesie mit Kindern schreiben, ausstellen, Ausstellung mit Bildern, Poesie,
Gedanke, Geschichten, mit Kork möchte ich ausstellen können, mit der Natur möchte ich mich
befassen und Kinder, Poesie und Natur, Kulturen, Tradition, Sprachen, Hirn, Kommunikation,
Länder, Menschen... mein Man sagt ich bin ein Perpetuum mobile, mein Vater ich wäre eine Ideen
Fabrik, so,mal schauen. Ich brauche Menschen die so wie ich denken.
Ich möchte so viel wie möglich jetzt in Fußball Lernen,ich habe alle Trenner in Fußball gesagt ich
bin bereit zum Lernen,Fußball ist mehr als Fifa,und ich möchte in zehn Jahre etwas in Kuba
gründen.Ich habe verschiedene Konzepte geschrieben,"Casa Yordi",über Gastronomie,nähen,spielen, Musik,alles in Konzepte,jetzt brauche ich Zeit für mich,Kapital und menschen wie ich.Meine Kinder haben auch Ideen und brauchen meine Hilfe,ich möchte mich weiter bilden.Hier glaubt man mehr in Ausbildung als Intuition Kraft und liebe,viele sind ausgebildet aber anders.Ich möchte meine Kraft jetzt leben lassen und nicht mit 50 erst damit anfangen, ich möchte tanzen,lachen,schreiben,basteln,politisch denken,progressiv denken,innovativ denken und nicht nur denken,schreiben,zeichnen,malen,ausstellen,teilen,professionell und mit Liebe Intuition Kraft
Humor und als freiwillige komme ich leider nicht weiter.Ich möchte fliegen können.
Wir fahren zurück nach Hause; in Klosters ging alles gut, wie immer. Zeit für alles, zum lesen,
basteln, laufen, kochen,meditieren, reflektieren, tanzen, singen, lachen und lustig haben. "Pura
vida amor y paz"
So, ich komme mit viel Liebe und Energie nach Hause. Und mein Kalender ist voll.
Trotzdem, bleibe ich alt modisch, manchmal denke ich, um positiv beeinflussen unsere soziales
Netzwerk brauchen wir Internet nicht, oder Facebook, W. Apps, und so weiter, manchmal nur einen
Anruf, einen Brief schreiben oder eine Postkarte ist auch schön, einen Freund besuchen und
Freundschaft pflegen, mit einem Freund Emotionen und Gefühle zu teilen. Das Interesse für die
Familie und die Welt um sich herum. Weil alle brauchen immer eine Umarmung, ein Lächeln, ein
Blick und ein Wort. Ich bin von den alten Freunden, die noch Briefe schickt und Gedichte schreibt.
Ich glaube an die aufrichtige, tiefe und enge Freundschaft, in die Augen sehen, die Hände
zusammenhalten und sich ganz fest umarmen. Lachen und Schreien, Tanzen und Singen, Hand inHand und nicht nur durch die Zeit mit dem Internet. So möchte ich weiter mein soziales Netzwerk
positiv beeinflussen, mit Liebe und unter vier Augen und mehrere Augenblicke.
Erfolg ist Ausdauer, Disziplin und Leidenschaft. Ohne Gedanken gibt's keine Gefühle. Ohne
Gefühle keine Emotionen. Die Emotionen bringen die Motivation zum Arbeiten. Am Arbeiten
blühen die Ideen und die Inspiration. Die Intuition lässt uns fliegen. Und wenn man fliegen kann,
ist den Weg frei zum Erfolg.
Erfolg am Arbeiten oder im Leben ist nicht viel Geld oder Macht, Erfolg ist am Morgen
aufzuwachen und sich so sehr auf zu freuen auf was man tun wird, mit Leuten arbeiten zu dürfen
bei dem man sich aufgehoben fühlt, Erfolg ist mit der Welt und die Natur eins zu sein, und
Gefühle bei den Menschen zu Wecken, Erfolg ist zusammen lachen, Erfolg ist ein Weg zu finden
Menschen zusammenzubringen die nichts mehr gemeinsam haben als ein Traum oder Ideen,
einzuschlafen und zu wissen dass du,daß bestens gegeben hast, Erfolg ist Freude und Freiheit,
und Freundschaft, und Erfolg ist Liebe.
Briefe Emotionen Gedanken Gefühle - Oktober 2016
YORDANKA JASCHKE



Die Schönheit begleitet individuellen und kollektiven Wohlstand.
YORDANKA JASCHKE



Wenn wir lieben was wir nicht gelebt haben.
YORDANKA JASCHKE



Konkurrenz, sollten wir erwähnen, um etwas Positives zu erreichen.
YORDANKA JASCHKE



Geschätzte Redaktion


Stell Dir einen Tag ohne Zeitung, Zeitschriften, Nachrichten, Werbung, Plakate, Presse und
Journalisten vor...
Stell Dir einen Tag vor, an dem der Mensch in der Schweiz sich erholen kann von Zeitungen und
manipulierten Nachrichten. Mit allem Respekt der Presse, den Journalisten und den
Intellektuellen gegenüber. Ein Revolutionär ist gestorben, und heute profitieren viele Menschen
von dem Tod eines Intellektuellen.Stell Dir einen Tag ohne Presse vor, die oft nur schlechte Nachrichten schreibt... Mit allem Respekt, Fidel ist nur in den Nachrichten und Zeitungen tot, aber er lebt weiter.
Stell Dir einen Tag vor, an dem ein Plakat glückliche Menschen und Familien präsentiert, die
keinen Kredit brauchen, kein Auto oder keine Versicherung oder sonst was. Nur glückliche
Menschen, die wertvoll sind ohne etwas zu kaufen.
Stell Dir Fernsehen ohne Werbung vor, wie gut das ist... es gibt nichts Schöneres als einen Film zu
sehen ohne Unterbrechung, ohne all diese Werbung, die versucht Dir zu sagen “wenn Du das nicht
hast, dann bist du nichts wert, Du musst zuerst das haben, dann lebst Du...” Das ist eine sehr
grosse Lüge.
Stell Dir einen Tag vor, an dem die Journalisten frei sein können, an dem die Presse die
Journalisten schreiben lässt, was sie aus Herzen schreiben möchten, und nicht nur was neue Leser
und Kunden oder Geld für die Presse bringen kann.
Es ist lächerlich und mittelmäßig wie bestimmte Publikationen die Gefühle von Menschen
manipulieren können, durch Werbung und dicke grosse Zeilen... Viele Menschen in unserer
Gesellschaft sind krank, allein, arm, traurig, und Analphabeten, aber die Presse schreibt oft und
ständig nur was man nur sehr schnell lesen kann. Aus so einer Presse generiert kein Land
intelligente Leser, sondern nur und immer wieder nur Leser, die wirklich zu faul zum lesen sind.
Es gibt so viele Familie, in denen der Mann ein Patriarch und ein Diktator ist, aber niemand
schreibt was Realität ist. Ein “Diktator” ist gestorben, aber in der Schweiz leben viele Frauen mit
einem Diktator zu Hause, wo der Mann bestimmt, und nicht die Frau. Auch in vielen anderen
Ländern hat die Frau einen Diktator zu Hause.
Viele Arbeitsplätze leben täglich mit einem Mann, der sagt was, wie, wo, und so weiter, ein
Diktator, mit allem Respekt, an vielen Arbeitsplätzen in der Schweiz hat man einen Faschist als
Chef, nicht nur als Präsident, sondern täglich am Arbeitsplatz. An vielen Arbeitsplätzen haben wir
oft einen Patriarchen an der Front, der viele Menschen krank und unglücklich machen kann - die
moderne Arbeitswelt.
Armut ist relativ, die Wahrheit ist transparent, das Glück ist sehr zerbrechlich, der Mensch ist
sterblich, aber Presse kann Wörter manipulieren und wissen, dass sie Informationen falsch
darstellt. Es ist traurig aber wahr. Die intelligenten Nachrichten sind die Wahrheit der Relativität, und das Glück der Zerbrechlichkeit.
Die Presse kann Menschen sehr gut manipulieren und kann auch ein Land regieren, die Presse
kann Menschen dumm machen, die moderne Presse ist nicht frei, die moderne Presse ist verwirrt.
Die aktuellen Nachrichten sind nicht mehr so aktuell, die Presse ist manchmal eine kapitalistische
Geldmaschine.
So wünsche ich mir ein Land ohne Diktator aber auch mit weniger traurigen Menschen. Eine
Gesellschaft mit Menschen, die selbständig sind, und nicht eine Gesellschaft, in der der Mensch
gleichzeitig und unbewusst von vielen Sachen abhängig ist. Ich wünsche mir Freiheit, aber dieFreiheit, in der der Mensch mitdenken kann, und nicht Menschen die am Morgen nicht frei sind,
sondern zigarettensüchtig und ohne bestimmte Drogen nicht glücklich arbeiten gehen können.
Ich wünsche mir Demokratie in einen Land, in dem der Mensch mehr Sex mit Liebe und
Leidenschaft haben kann. Ich wünsche vielen Menschen mehr Humor und weniger verbitterte
Gesichter am Morgen, ich wünsche der Presse mehr glückliche Nachrichten für ein Land, in dem
viele Menschen verwirrt, traurig und allein sind. Ich wünsche mir mehr Poesie und weniger junge
depressive Menschen. Ich wünsche allen viel Glück und Gesundheit, in einem Land, wo der
Mensch sehr schnell schwach, müde und gestresst ist. Ich wünsche allen ein schönes Leben ohne
einen Diktator zu Hause und am Arbeitsplatz. In Kuba ist ein “Diktator” gestorben, aber in der
Schweiz leben viele Familien mit einem Patriarchen zu Hause, und viele Menschen mit einem
Diktator in der Familie und einem Faschisten am Arbeitsplatz.
Bitte: Respekt und Professionalität; Dankeschön.
YORDANKA JASCHKE



Ich bin wie ein Labyrinth, das sich hinter dem Vorhang versteckt.
Wenn Du den Knopf findest, der Dich zu Unerwartetem führt,wirst Du von mir kennenlernen, was
Du für unvorstellbar hältst.
YORDANKA JASCHKE



Kinder werden geboren um glücklich zu sein und um von ihren Eltern mit Liebe erzogen zu
werden. Und sie werden geboren um in einer Welt ohne Waffen und Drogen, aber voller Wissen
und Frieden zu leben.
YORDANKA JASCHKE



Du wirst nie allein sein; selten bist Du der Einzige; und fast wie nie wirst Du der Erste sein.
YORDANKA JASCHKE



Die 9 universellen Wunder:

Die Liebe in all ihren Ausprägungen
Das Leben
Die universelle Existenz
Das vollkommene Bewusstsein
Die Meditation und stille sein
Der Frieden und das Vergeben
Die Fröhlichkeit voller Freuden
Du selbst, heute, jetzt und immer
Die Kinder
YORDANKA JASCHKE



Ein Künstler, der sich von der Schönheit des Lebens ernährt, ist unermüdlich, denn die natürliche Schönheit ist so vielseitig wie unerschöpflich.
YORDANKA JASCHKE



Ein geborener Künstler ist praktisch unermüdlich. Kreieren ist ein weiterer Sinn, ein sechster Sinn, eine unerschöpfliche Quelle. Ein Künstler mit Begabungen, Fertigkeiten und Talenten für Werke und Schöpfungen des Universums, ruht sich aus und schöpft Kraft durch die kreative Tätigkeit.

YORDANKA JASCHKE



- Kochen ist Leidenschaft und Zeit. Zeit ist das Geheimnis und die Hauptzutat.

Die Zeit bildet die Qualität des Moments.
Die Zeit ist die Spur in der Geschichte der Zeit...


- FERIEN & ZEIT + LIEBE = QUALITÄT
LIEBE BEWEGT BERGE UND DAS HERZ EINER MUTTER.
NUR LIEBE WIRD EIN FELS IN EINEM KULINARISCHEN GENUSS VERWANDELN.


Ich glaube, das Universum hat einen Zauberstab, durch den, wenn er Dich berührt, Dir Unerklärliches widerfährt, das wir Wunder nennen. Kreative Impulse und Emotionen werden dadurch gesät, dass sich die kreative und spielerische Muse des Universums auf Dich einspielt und Dir Kreativität und Ideen vermittelt. Wenn Du Dich dem mystischen Fliessen des Universums hingibst, wirst Du alle Dir aufgetragenen Wunder vollbringen können. Aber wenn Du mit Deinem Verstand und seinem perfektionistischen Pragmatismus, seiner Angst und seiner Unsicherheit
dazwischenfunkst, wirst Du weder die emotionale Alchemie noch die pittoreske universale Muse erleben. Lass Dich treiben und erfahre das göttliche Geschenk, das Dir das Universum mit seinem Zauberstab in Deine Hände und Dir zu Füssen legt. Glaub an Dich und die Magie des Wunders. Es ist ein Geschenk Gottes, emotionale Abenteuer ohne Nachdenken zu erleben, diese transzendentalen Erfahrungen zu machen ohne über Deine Fähigkeiten, Deine Grenzen oder Deine Ressourcen zu urteilen in diesem unendlichen Kreativem der ewigen Vielfalt. Versuche
einfach nur Dich selbst zu sein im Spiel des Universums - das eröffnet die Wege zu Ausgelassenheit und kreativen Wundern. Bedenke, Wunder finden sich nicht oft, aber sie sind reichhaltig.
YORDANKA JASCHKE



Bei den Türken aus der Region kaufe ich gerne Fleisch, Fisch, Reis und Gemüse. Die meisten

Mitarbeiter sind nett und freundlich, alles riecht nach was verkauft wird, einfach natürlich und
echt, nicht perfekt und geschminkt oder verkleidet. Was zum essen ist schmeckt und sieht zum
essen aus. Essen ist kein Dekorationsartikel. Essen ist kein Schönheitsprodukt, und so natürlich
sind die Türken aus der Region, natürlich und authentisch, kein Werbemodell, keine
Reichtumsmarionetten oder gutaussehende Perfektionisten. Unsere Türken aus der Region sind
Menschen wie Du und ich.
YORDANKA JASCHKE



- Die Visionäre sind nicht kompatibel mit bestimmten Traditionen. Die Progressiven haben Mühe
mit vielen Traditionen. Die Idealisten sind nicht mit allen Traditionen einverstanden, und
Revolutionäre kämpfen darum, neue Traditionen einzusetzen.
- Mich irritieren und verwirren viele Traditionen und alte Gewohnheiten. “Es war so, es ist so und es muss so bleiben.”
- Bestimmte Traditionen machen Menschen wahnsinnig! Es ist verrückt!
Progressiv, innovativ, kreativ und Idealist sind Fremdwörter für so viele Menschen.
YORDANKA JASCHKE



- Am Valentinstag brauche ich keine Blumen, aber die Wirtschaft schon.
- Am Frauentag brauche ich keinen Streit, aber die Gesellschaft schon.
- Am Muttertag brauche ich frei, aber meine Familie hat mich lieb.
- Nimm Dir Zeit für Dich am Valentinstag und hab Freude am Leben.
- Nimm Dir Zeit für Dich am Frauentag und lies ein neues Buch und mach etwas für Dich.
- Nimm Dir Zeit für Dich am Muttertag und mach endlich was du machen möchtest.
- Spende am Valentinstag ein Gedicht.
- Schreib am Frauentag ein Frauen-Manifest.
- Umarme alte Menschen am Muttertag.
- Liebe statt Blumen.
- Worte statt Konsum.
- Frieden statt Eifersucht.
- Innere Pflege statt Kosmetik.
- Innere Ruhe statt Lärm.
- Innerer Frieden statt Traditionen mit Verpflichtungen.
- Liebe Menschen.
- Müssen weil es dazugehört, ist ein altes Denkmuster... vieles ist nicht mehr wie früher... Die
Welt ändert sich... Die Welt entwickelt sich... Und die Menschheit geht weiter und zieht weiter... Mit allem Respekt für alle Traditionen und Gewohnheiten, aber entweder verstehst Du was
Zivilisation ist oder Du bleibst stehen... Du hast die Wahl.
YORDANKA JASCHKE



Streifen durch das Leben

Zebra-GeschichteIn einem fernen grünen Naturpark lebten ein paar schöne Zebras. Eines Tages bemerkte das Jüngste der Zebras, wie sich alle anderen Tiere im Schatten eines buschigen Baumes gruppierten.

Es war die Ruhe, die die Tiere ausstrahlten, welche das Jungtier beunruhigte. Ruhigen Hufes, um
die Stille nicht zu unterbrechen, näherte sich das Zebra der Gruppe und fragte mit sanfter Stimme,
ob alles in Ordnung war. Das energischste aller Tiere antwortete:
- Nein. Die Antwort auf deine Frage lautet Nein!
- Darf ich fragen, was euch stört? - fragte das junge Zebra mit leiser Stimme.
- Das Leben hier in diesem Naturparadies ist auf die Dauer langweilig, ohne die Anwesenheit der
Menschen. Wir alle fragen uns, wie die Besucher dieses Reservates wohl leben. Wer weiss, vielleicht kannst du uns helfen?
- Wenn eure Neugier sehr gross ist, kann ich euch natürlich helfen. - antwortete das junge Zebra.
- Nun, was schlägst du vor?
- Zuerst muss ich von euch wissen, was euch hier fehlt, um zufrieden und glücklich zu sein.
- Es ist nicht so, dass uns hier etwas fehlt. Hier haben wir alles, was ein Zebra sich wünschen kann.
Es ist die Neugier. Wir möchten wissen, wie die Besucher des Parks leben und was sie ausserhalb
des Parks tun. Jedem von uns ist jeweils ein anderer Besucher aufgefallen.
- Ihr seid nicht die ersten, die Interesse zeigen an jener wundersamen Kreatur. Aus diesem Grund
werde ich euch einen Weg zeigen, eure Neugier zu stillen, so wie ich es schon anderen vor euch
gezeigt habe.

Beim nächsten Neumond werdet ihr um Mitternacht zum Baum der magischen Früchte gehen.
Jeder von euch wird eine Frucht essen und dabei ganz fest an jenen Besucher denken, den ihr
gerne besuchen möchtet. Nachdem ihr die Frucht gegessen habt, werdet ihr einschlafen. Wenn ihr
aufwacht, werdet ihr bei dem Menschen sein, den ihr euch gewünscht habt. Natürlich wird man
euch nicht sehen können. Ihr habt 98 Stunden zur Verfügung, um eure Idole zu beobachten.
Sobald diese Zeit verstrichen ist, habt ihr zwei Möglichkeiten. Diejenigen, die beim Einschlafen
ganz fest an den Park denken, werden zum Park zurückkehren. Diejenigen, die ganz fest an den
geliebten Menschen denken, werden nie wieder zum Park zurückkehren.
Eine Rückkehr zum Park bedeutet, dass ihr für den Rest eures Lebens als Zebras leben werdet. Die
Zebras, die sich keine Rückkehr wünschen, werden sich in Gedanken ein Bild malen. Beim
Erwachen werdet ihr nicht als Zebras aufwachen, sondern als eben jenes Gemälde, welches ihr in
eurer Seele vorgestellt habt. Eingewickelt und mit einer Karte werdet ihr vor der Türe eures
Auserwählten abgestellt. Die Karte werde ich persönlich mit goldener Tinte beschriften: Danke für
Ihren Besuch, für Ihre Wahl und Ihren guten Geschmack. Ich hoffe, Sie nehmen dieses Bild als
Zeichen der Dankbarkeit an. Im Namen der ewigen Jugend, freundliche Grüsse aus dem Naturpark
für Zebras.
Ihr habt die freie Wahl.
Die Geschichte erzählt, dass einst das junge Zebra das einzige war, das zurück zum Park gelangte,
nachdem es die Reise zum Menschen antrat. Dies machte es einzigartig. Man weiss nicht weshalb,aber es wurde nie älter. Es studierte den Baum mit den magischen Früchten und lernte Dinge über
die Zeit. Es wusste stets seinen neugierigen Artgenossen zu helfen, die immer wieder die Reise
antraten, um nie mehr wiederzukommen.
Die Bilder dieser Ausstellung sind Werke einiger Zebras, die beschlossen haben, bei uns zu
bleiben. Es freut mich, diese mit euch zu teilen. Vielleicht setzen einige der Bilder ihre Reise fort, um andere Wände zu schmücken. (Winterthur - Bilderausstellung)
YORDANKA JASCHKE



Das kreative und abstrakte Kindliche in mir. Schreiben, Kunst und Kreativität:

Für mich ist es eine Art der persönlichen Ausdrucksweise.
Wenn unser Sein in der Lage ist, die gesamte Schönheit zu erfassen, die uns umgibt.

In meinem Fall ist es eine Freiwerdung für Ideen.
Es ist eine Art, die Fülle der Sensibilität freizulegen.
Es ist eine Befreiung für einen offenen und globalen Geist.
Es ist ein Betätigungsfeld für eine Selbststudierende.
Es ist die Galerie der Durchmischung von Talent und Gabe.
Es ist der Weg zur Berufung.
Es ist das Glück des Geschicks.
Es ist die Explosion des Sich-Ausdrückens.
Es ist die Fantasie für grosse Kinder.
Es sind die Träume der grossen Kinder.
Es ist der Albtraum der Perfektion.
Es ist das Bündel der wahren Erzählungen.
Es sind lebendige Geschichten.
Es ist die Fröhlichkeit der Vorreiter der Kunst.
Es ist die Magie des Herzens.
Es sind Worte voller Farbe.
Es ist die vergnügte Medizin.
Es ist die Wahrheit eines verletzten Herzens.
Es ist ein Schiff, welches über den Wolken schwimmt.
Es ist ein Privileg, das Dir Gott geschenkt hat.
YORDANKA JASCHKE.



Ich schreibe meine eigene Geschichte mit dem Kugelschreiber des Vergebens - unter Verwendung
einer Tinte, die Segensspuren hinterlässt auf dem Papier der Dankbarkeit, das die Engel aus demgöttlichen und spirituellen Licht schaffen, das die melodiöse Kunst der Mutter Natur uns jeden Morgen aufs Neue schenkt.
Ich arbeite mit den Wurzeln des Humors und Optimismus. Mit dem Kulturgut des Bewusstseins
und Unterbewusstseins, gelenkt mit der Liebe der Intuition. Und im Beisein und Mitwirken der
Wunder des Positivismus - basierend auf träumerischen Illusionen und der Beharrlichkeit der
humanistischen Visionen mit friedlicher Disziplin, die eine historische und universelle Rolle
spielen in der Entwicklung und der Evolution der Transzendenz jeder Spezies auf dem Planeten
und energetischer Kreaturen des Universums.
Ich arbeite im öffentlichen Spital namens Planet Erde, ich studiere derzeit in der Lebensschule,
und obschon ich viele Lektionen der Emotionalität besuche, wo die Erfahrungen unendlich und
die Lehre ewig ist, so weiss ich doch, dass dieses Leben für einen Abschluss nicht ausreichen wird.
Deswegen wage ich es, mich als spirituelle Krankenschwester zu betätigen, um den Seelen
zuzuhören, Geiste zu pflegen und Herzen zu heilen - in meiner Klinik diverser Medizin biete ich
Zeit und Aufmerksamkeit, ich höre mit Liebe zu und helfe Dir, zu genesen - mit segnenden Worten
der Vergebung und des Humors. Die Zeit der Behandlung hängt ab vom Universum und von Dir.
Auch meine Honorierung basiert auf der spirituellen Verbindungen, die die Lebenswege für uns
im Verlaufe der Behandlung bereitstellen. Ich lade Dich ein, wenn Du von Traurigkeit und
spirituellen Schmerzen erfüllt bist, mir Dein Herz zu öffnen und Deine Seele freizulassen, um mich
in Gedanken zu rufen, auf dass sich Dein Geist demütig telepathisch freundlich und mit Harmonie
in meine spirituelle Behandlung eingliedert.
YORDANKA JASCHKE



Liebe Kirchgemeinde
2018 - Pfungen


Seit etwas mehr als vier Jahren wohnen wir in Pfungen. Ich bin Mutter von zwei Kindern, glücklich
verheiratet und besuchen die reformierte Kirche.
Da ich 13 Jahre glücklich in Effretikon gelebt habe, bin ich immer hin- und hergegangen, immer
wieder zwischen Loslassen und mich neu akklimatisieren. Meine Gefühle haben es mir nicht
unbedingt leicht gemacht. Trotzdem bin ich immer im Gebet Gott treu geblieben. Und jetzt ist es
so weit. Ich kann in Pfungen als Sigristin arbeiten.
Für mich ist nicht nur ein Wunder als Sigristin arbeiten zu dürfen, sondern eine Ehre in der Kirche
arbeiten zu können. Es ist eine grosse Chance für mich als Mensch. Es ist Licht in meinem Herz und
es ist ein Geschenk für meine Seele, es ist grandios als Sigristin in Pfungen arbeiten zu dürfen. Es wird eine Herausforderung sein für mich, da ich nie als Sigristin gearbeitet habe, aber ich bin
bereit zu lernen.Ich freue mich, Gott als Sigristin dienen zu dürfen, mich mit dem Glauben auseinanderzusetzen und am Sonntag wieder die Kirche zu besuchen. Mit Menschen arbeiten zu können ist meine Leidenschaft und inspiriert meine philosophischen Gedanken, selbständiges und kreatives Arbeiten sind für mich positive Einstellungen, Organisationstalent ist meine Stärke, meine Motivation ist die Liebe zu Gott, Respekt den Menschen gegenüber und mein Zuhause im Glauben in Pfungen zu finden und mit einem Lachen Menschen zu begegnen.
Mein grosser Wunsch derzeit ist es - ohne aufzuhören eine ausdauernde Mutter, eine
aufmerksame Gattin, ein kreatives Wesen, eine gute Hausfrau, eine ehrliche Freundin, eine

nützliche Christin, eine unermüdliche Freiwillige, eine tolerante Nachbarin, eine integrierte
Ausländerin, eine optimistische und solidarische Bürgerin, eine friedfertige Humanistin zu sein -
mit Liebe und Leidenschaft eine berufene Sigristin zu werden, immer begleitet von der Bibel,
Gottes Liebe, vom Heiligen Geist, mit Jesus’ Vergebung und für zu betend, damit irrationales
menschliches Verhalten meinen Wunsch nicht zerstört.
YORDANKA JASCHKE



Ich diene; und Dinner stellen keine Frage. Dinner dürfen denken und sein. Dinner können lernen
und teilen. Dinner dürfen Menschen sein. Dinner möchten in frieden leben.
YORDANKA JASCHKE



...ich bitte dich um Entschuldigung, ich bitte dich um Verständnis weil ich niemand gefragt habe
um mein Text zu korrigieren... es ist einer langen Text und hier haben alle viel zu tun, ich denke nicht dass so ein Text zu korrigieren würde jemand Freude machen...


Mein geliebtes Universum, bist Du so groß bist Du so schön, bist Du so weit bist du so fein...

Ich Danke Dir für mein Leben, ich Danke Dir für meine Seele, ich Danke dir für mein Geist.
Meiner Geliebte ich möchte Dir schreiben, ich möchte Dir erzählen, ich möchte Dich vertrauen.
Ist meine Seele Dein zu Hause, ist mein Geist Deine Spiegel, ist mein Leben deines Vertrauens.
Du kennst mich, Du führst mich, Du bist in mir. Ich gehöre Dir und Du bist ein grosses Teil meines
Leben.
Bist Du Gott und bist Du Liebe, bist Du Jesus und bist Du mein Frieden, bist Du überall wie der
Heilige Geist. Bist Du die Sterne, bist Du Kraft und Dankbarkeit in mir.
Mein Herz denkt, meine Seele weint mein Geist schwebt, und zwischen alle diese wunderbaren
Gefühle mein Leben geht und die Zeit vergeht.Stunden braucht mein Verstand um die Menschen zu verstehen, Stunden lang sitze ich hier um die Gesellschaft zu betrachten.
Ist das Leben hier so schön aber unzufrieden sind so viele Menschen hier. Ist das Leben hier
wunderschön und der Mensch ist so frustriert.
Wir haben hier alles, alles was wir brauchen und so viel mehr, privilegiert ist dieses Land und
traurig sind die Menschen.
Bin ich pessimistisch? Sehe ich alles dunkel? Oder bin ich krank?
Nein auf keinen Fall, ich bin sensibel und ich bin verliebt. Ich liebe Dich und mein Leben, ich liebe mich und Dein Sein. Ich liebe die Ruhe und etwas Gelassenheit, ich brauche Musik ich und suche Poesie, ich bewundere so sehr Deine Existenz.
Ist das Leben nun so schön aber alle suchen das Glück und niemand kann etwas Zeit finden um die
kleinen Dinge zu geniessen.
Die meisten Menschen sind in Eile, Zeitnot ist das tägliche Brot, keine Zeit zu Haben ist ein
Lebensstil, Händen voll zu tun ist ein Virus, wenig zu schlafen ist nötig, um cool zu sein, sich
scheiden lassen ist das perfekte Geschenk für die eigenen Kinder, und ein tägliches volles
Programm für die Kinder außerhalb von Schulprogramm ist das Rezept für Ritalin und viele sind
immer in Netz so befreundet aber immer hin so distanziert, alle sind am Rennen und jede soll für
sich schauen, alle brauchen Ruhe und wollen immer wieder nur für sich allein sein, alle brauchen
Einsamkeit und Distanz von Menschen, weil die meistens so viel um die Ohren haben ... Wo bin
ich? Wo soll ich hin? Warum leide ich so? Wieso bin ich nicht so wie die meistens?
Warum nur? Wieso sehe ich alles nur so? Wohin soll ich anschauen und andere Menschen zu
treffen? Zeigt mir den Weg zu der Liebe und zu die Fröhliche Menschen! Wo sind die Lustige und
die Kreative Lebewesen? Wo soll ich hingehen, um optimistische Menschen zu treffen? Zeigt mir,
wo die Liebe ist ...
O meiner Geliebte bist Du perfekt, bist Du Liebe und bist Du Licht.
Ich danke dir für alles was ich habe und von Dir jeden Tag bekomme, ich habe viel, ich habe sehr
viel, und trotzdem suche ich Feuer und Flame, ich bin privilegiert, ich bin von Dir gesegnet, ich
bekomme jeden Tag so viel Freude und Frieden, ich kenne sehr gute Menschen, und trotzdem
suche ich lautere Töne, ich habe eines schönes Leben mit Wunderwahren Menschen in meine
Nähe aber vielleicht ist es Zeit zum Arbeiten wie alle andere, nur so kann ich mich noch mehr
beschäftigen und weniger Zeit haben um Menschen zu vermissen. Vielleicht ist es besser so,
arbeiten gehen um weniger Zeit zu haben zu reflektieren, nachdenken, philosophieren und
poetisieren. Arbeiten um müde zu sein, um Geld zu verdienen, um Geld haben zum
Konsumieren ... und so werde ich plötzlich genug um die Ohren haben und werde eventuell
weniger Zeit investieren zum Denken, bevor ich etwas sinnlos konsumiert.Oder was sehr schön wäre ... arbeiten gehen mit Freude, mit anständigen Menschen arbeiten zu dürfen, mit einem guten Chef zu tun haben, mit tollen Arbeitskollegen progressiv und speditiv arbeiten ... machen was mich Freude gibt an der Arbeit ... glücklich nach der Arbeit nach Hause gehen, und glücklich positive Gedanken streuen und glücklich andere Menschen helfen, und glücklich alle Lebewesen mit Freude begrüssen, und glücklich Menschen umarmen, und glücklich Menschen zum Lachen bringen und glücklich schlaffen gehen und glücklich jede morgen wieder aufstehen und wieder arbeiten gehen mit Freude am Morgen und Spass an der Arbeit ...
... wir brauchen hier mehr fröhlichen Gesichten am Morgen ...
Mir ist gerade aufgefallen, dass ich vieles nicht mehr verstehen kann. Oft mag ich das Leben zu
betrachten und die schönen Dinge, die wunderbare Welt, die perfekte Lösung, die ungewöhnliche
Träumen ... und ich frage mich immer wieder, ob das alles nur mit Geld und Macht zu tun hat.
Ist das wahre Leben mit Gold etwas länger und sinnvoll? Ist die wahre Liebe mit Geld etwas sicher?
Ist die Seele leicht und frei zum Fliegen mit etwas mehr Reichtum?
Mein geliebtes Universum Dankbarkeit hat kein Preis.
Ich tut mit Freude was ich mag und ich gebe mit Freude weiter und teile gerne was ich kann, weil
mein Spirituelles Reichtum so ist.
Ich Teile und schenke, weil mein Bedürfnis ist. Ich bin und ich werde, weil ich in Deine Hände bin.
Sind meinen Augen Deine Visionen und meinen Fakten Dein Weg, ist mein Leben eins, ist der
Jetzt die Unendlichkeit ...
Auf was besteht die Zeit? Gehört unseres Lebens nicht Dir? Für was brauchen wir Geld, Gold und
Macht, wenn das Leben gehört nur Dir!
Hilft mir zu verstehen!
Wieso so viel Angst? Wieso so wenig Sex? Wieso so viel Drogen? Wieso so wenig Liebe? Wieso so
viel Einsamkeit? Wieso so wenig Freundschaft?
Wo gehen die Menschen hin? Wo geht die Poesie hin? Wo gehe die Freude hin?
Wo versteckt sich die Liebe? Wo verstecken sich die Fragen? Wo versteckt sich der Mut?
Warum so viel Individualismus? Warum so viel Egoismus? Warum so viel Neid?
Ist das der Preis? Luxus statt schlafen? Autos statt essen? Kleider statt Ruhe? Drogen statt Familie! Konsum statt Frieden? Pornografie statt Sex? Angst statt Kommunikation? Isolation statt
Freundschaft? Bilder statt Worten? Dummheit statt Weisheit? Gewalt statt Bildung? Macht statt
Intelligenz? Unrecht statt Wahrheit? Krieg statt Gerechtigkeit? Waffen statt Bücher? Konsum statt
Evolution? Ist das der Preis?
Vater in Himmel erleuchtet uns und vergibt uns unsere Zünde. Heiliger Geist schützt uns und führt
uns nicht in Überfluss von Konsum.Mein geliebtes Universum lass mich denken und reflektieren, lass mich fragen und erzählen, lass mich schreiben und lass mich fliegen, lass uns wieder mal ein bisschen mehr Zeit zum Nachdenken und philosophieren ...
Ist das Leben unkompliziert und volle Hindernisse, ist das Leben kurz und klein ist der Mensch in
Vergleich mit Dir, ist das Leben ein Traum und ist der Tot ein Weg zu Dir ...
Auf was besteht Angst? Auf was besteht Liebe? Auf was besteht Glück?
Wer sagt die Wahrheit? Wer hat die Wahrheit erfunden? Wer hat die Wahrheit gestohlen? Wer hat
die Wahrheit vergewaltigt? Wer prostituiert die Wahrheit? Wer beleidigt die Wahrheit? Wer verliest
die Wahrheit? Wer sagt, was Wahrheit ist? Auf was besteht Wahrheit?
Mein geliebtes Universum begleitet mich und hütet mich. Mein Alpha und Omega bist Du, meine Ziele schreibst Du, meinen Träumen malst Du, mein Geist ernährst Du, Deine Seele inspiriert mein Herz und motiviert mein Musa, Deine Kraft bringt mir Frieden und Freiheit, Dein Gott erleuchtet mich, Deine Unendlichkeit ist der jetzt von meinen Leben, Deine Schönheit ist die grosse Liebe der Natur.

Ist der tot das Ende, ist die Hölle der Anfang, ist Gott die unendliche Liebe?
Was bin ich? Wer bin ich? Wo bist Du?
Meiner Geliebte erklärt mir warum so viel? So viel Chaos, so viel Wut und so viel für nichts?
Ich will nur verstehen wieso braucht man hier so viel Stress?
Stress zum Essen! Zum Schlafen und zum Leben! Stress zum Geburtstag feiern! Streß für Ferien
und zum Konsumieren! Streß, um Freude zu haben! Streß zum Erziehen und zum Lachen! Streß
zum leben! Stress zum Lieben und sterben! Streß zum krank werden! Streß zum Sein und gehen!
Stress um Stress zu erfunden!
Arbeiten ist gesund! Lachen ist auch gesund!
Aber hier arbeiten so viele unglückliche Menschen! Warum können so viele Leute nicht lachen?
Warum mit so vieles Materielles haben wir so wenig Spirituelles?
Raus mit der Angst! Raus mit Individualismus! Raus mit Einsamkeit!
Solidarität! Humanismus! Rationalismus!
Lernen rational mit Konsum umgehen, lernen und weiter lernen ist Freiheit, sich erziehen mit Humanismus und Solidarität ist ein Weg, progressiv denken mit allem Sinne und auf keinen Fall direkt oder indirekt die Produktion von billigen Sachen mit kaufen oder verkaufen unterstützen, weniger ist mehr, je weniger wir besitzen desto weiter werden wir fliegen können um frei zu sein.
Bitte Vater in Himmel befreit uns von Konsum und Korruption, von Gier und Macht, von Dummheit
und Blödsinn.Ich bitte um mehr Intelligenz, um mehr Frieden und um mehr Freude. Heiliger Geist schenkt uns mehr Humanismus statt Egoismus, Solidarität statt Individualismus, Gesellschaft statt Einsamkeit.
Meiner Geliebte ich komme langsam zu Ende, ich werde weiter für uns schreiben, weil nur so kann ich mich befreien von meinen Gedanken und Gefühle. Ich werde weiter an Dich glauben, weil ich Dich liebe. Ich werde weiter mich von Dir inspirieren lassen, weil Du meiner Geliebte bist.
Ist nicht die liebe Unendlich? Ist nicht der liebe ewige Zeit? Ist nicht die Liebe alles, was
transzendiert? Dann bist Du die unendliche Intelligenz, der unersetzlich ist und die Kraft die
Heilige Liebe besitzt!
Lernen möchte ich weiter, weiter und weiter, ich möchte so viel lernen von Dir, damit ich Menschen
Liebe schenken kann. Schreiben möchte ich weiter damit ich Menschen meine Gedanken schenken kann. Malen und Gestalten möchte ich weiter, damit ich Menschen Farbe und Kreativität schenken kann. Spielen und Lachen möchte ich weiter damit ich die Menschen Freude schenken kann.
Meiner Geliebte es währe so schön und gut, wen die Menschen mehr Zeit zum Nachdenken sich
schenken würden, oder mehr Zeit um Freude zu haben sich leisten könnten, oder mehr Zeit zum
mit anderen teilen sich nehmen würden, oder vielleicht mehr Zeit zum Spenden hätten, oder mehr
Zeit um mehr Zeit zu haben hätten.

Es währe alles nur so einfach ... weil hier jetzt alles so schön ist ... dass Leben ist wunderschön
und das Universum ist perfekt, und nur wir Menschen dürfen heute und hier unsere Schwäche
entdecken und Sie ändern mit der Revolution der Liebe.

Eine Revolution ohne Gewalt und Krieg, nur mit Mut und Liebe, Intelligenz und Kommunikation,
die gegen eine Gesellschaft, die infiziert ist mit Konsum und Wachstum ist. Es währe endlich eines
progressives Prozess in die Evolution unseres Spezies. Geben unsere Sinne ein Leben ... Revolution
ist Evolution ... Revolution der Liebe ...
YORDANKA JASCHKE



Das Leben ist ein Labyrinth.
Mit Türen und Fenster.
Höhlen und Tunnel.
Ausflüge und Kurzurlaube.
Es gibt Licht und Dunkelheit.
Liebe und Frieden.
Stufen und Wasserfälle.

Rückfälle und Verpflichtungen.
Verbindlichkeiten.
Weisheit und Respekt.
Tränen und Schmerz.

Die gelebte Erfahrung ist das, was zählt.


- Achtung!
Ich bin keine 08/15 Frau.
Ich bin auch keine Schlaftablette.
Mit mir kann man sprechen.
- Ich mag intelligente Menschen mit viel Liebe, Humor und Weisheit.
Es ist schön, gut und toll, wenn Menschen mit verschiedenen Meinungen, einen Weg zu guten
Gesprächen finden. Nicht via E-Mail oder mit Wut und Zorn.
Liebe, Weisheit, Intelligenz, das ist der Weg, um gemeinsam bessere Lösungen zu finden, wenn
Menschen unterschiedlich sind.
YORDANKA JASCHKE



Bei mir sind Menschen & Lebewesen immer eingeladen, es macht nichts wenn jemand nicht in
Kuba geboren ist, es kann jeder vorbeikommen, wichtig für mich ist die seelische Verbindung, die
intellektuellen Meinungen, die intelligenten Fragen, die außergewöhnlichen Antworten, die
offene Kommunikation, das globale Denken, die progressiven Visionen, die dynamischen
Veränderungen, die Lockerheit, die lustigen Geschichten, die glücklichen Gesichter, der
rhythmische Geist, die positiven Gedanken, die lebendigen Sinne, der friedliche Charakter,
Meinungen mit Weisheit und Menschen mit Weltbürger Visionen.
Ich lebe nicht in Herden mit Kubanern, ich lebe hier und ich teile mein Leben mit
außergewöhnlichen Lebewesen und einzigartigen Menschen, egal von wo sie kommen oder wo
sie geboren sind. Wichtig ist für mich die Chemie zwischen den verschiedenen Lebewesen.
YORDANKA JASCHKE



Was ist Liebe?
Liebe ist Gott...
Was ist Gott?
Gott ist Leben...
Was ist Leben?

Leben ist die irdische Reise der göttlichen Seelen...
Was lebt auf Erden?
Auf der Erde leben die Sterne...
Was sind die Sterne?
Sterne sind Teil der Schöpfung...
Was ist die Schöpfung?
Die Schöpfung ist universale Intelligenz...
Was ist das Universum?
Das Universum ist Energie...
Was ist Energie?
Energie ist das Fundament...
Was ist das Fundament?
Das Fundament liegt im Wort...
Was ist das Wort?
Das Wort ist in der Bibel...
Was ist die Bibel?
Die Bibel ist der Horizont wo der Glaube geboren wird...
Was ist der Glaube?
Der Glaube ist Demut...
Was ist Demut?
Demut gebärt Wunder...
Was sind Wunder?
Das Wunder ist Jesus...
Was ist Jesus?
Jesus ist Weihnachten...
YORDANKA JASCHKE




Ich möchte sagen:
Es war so, es ist so, darf aber nicht immer so weiter gehen.
Damit wir lieben:
Geliebter, lass uns Liebe geben. Bitte, komm heute auf die Erde und bleibe bei uns. Lass uns heute
bitte nicht allein, und nie wieder, ich bitte Dich um mehr Liebe auf der Erde, ich bitte Dich um
Verzeihung, für all unsere Schwächen... Allmächtiger, Du liebst uns, so wie wir sind, so wie wir
werden und Du vergibst uns immer wieder, ich bitte Dich um Vergebung, vergib uns unsere Fehler
und erfülle uns mit Deiner Liebe und Deiner Reinheit ... Licht des Universums, mache unsere
dunklen Gedanken hell, befreie uns von den schwarzen Gedanken, nimm unsere schlechten
Manien weg, zerbrich unsere Süchte, erleuchte unser Hirn mit Liebe. Du weisst, dass wir nicht soschlecht sind wie wir selbst manchmal von uns denken. Wir sind gut, aber wir werden, was von uns geworden ist...
Frieden bringst Du zu uns, wenn wir Dich suchen. Frieden sollen wir weiter schenken. Frieden
sollen wir auf die Erde giessen. Frieden sei mit uns allen, jeden Tag, aber bitte, zeig uns den Weg
zu Deinem Frieden, zeige uns wie wir Deinen Frieden spüren können, damit wir mit uns selber in
Frieden sein können. So wie wir auf die Welt kommen, werden wir gehen, ohne etwas. Wir kommen mit leeren Händen, und so gehen wir auch. Lehre uns den Weg zu Dir finden ...
Gesundheit lässt Du oft in unseren Händen, aber unsere Hände sind oft voll von Sachen und so
sehr beschäftigt, dass wir auf uns selber manchmal sehr spät aufpassen. Bitte hilf uns, damit
unsere Hände frei werden um uns gegenseitig zu helfen, bring unsere Hände zu anderen, mach
unsere Hände fleissig damit Menschen, die wir lieben von uns liebe Briefe bekommen, lassen wir
unsere Hände heilen...
Ein Herz, das nur Liebe strahlen kann, kann uns auch dazu bringen, so zu werden wie du bist. Liebe
ist nicht nur immer Liebe. Liebe kommt mit noch vielen Adjektiven und Substantiven, Liebe heisst
so viel, Liebe kann auch Fehler machen, Liebe kann auch Schwäche haben, Liebe kommt mit
Tränen, Liebe kommt mit Hass, mit Neid, mit Eifersucht, aber, Liebe bringt uns zum Lieben, zum
Vergeben, zur Freiheit, zum Helfen, zum Denken, Liebe ist das, was Du bist, was wir brauchen, was
wir weitergeben sollen, worauf wir oft gemacht sind, mit dem wir wachsen sollen, Liebe ist die
stärkste Kraft, die wir spüren können und damit sollen wir lernen, das Beste machen, bitte, nur Du kannst uns so fest lieben, bleib bei uns, und führ uns zu Deiner Kraft, Du, die Macht der Liebe...
Menschen sind wir und Fehler machen wir viel, man kann uns nicht programmieren, vielleicht
doch noch manipulieren, aber nicht programmieren... Menschen mit Schwächen und Süchten,
Menschen, die sterben. Wenn wir von Dir lernen könnten, wenn wir von Dir lernen würden, dass Menschen jeden Tag etwas Gutes machen können, dass wir uns jeden Tag für etwas Gutes entscheiden können, dass wir uns jeden Tag positiv ändern können, jeden Tag kann das Böse, das in uns ist, sterben, man kann das Böse weit weg von uns schicken, wir haben jeden Tag diese Möglichkeit, wir können uns jeden Tag in gute Menschen ändern, Deine Liebe, Deine Kraft, vergib uns immer wieder, und jeden Tag können wir gut werden, so wie Du...
Es gibt Dinge, die beschäftigen viele Menschen, wie Leben auf einem anderen Planeten finden,
obwohl wir bei uns immer noch so viele Kriege führen, so viele Probleme haben, so viel zu tun
haben ... wofür weiter suchen, wenn wir hier auf der Erde noch so viel zu tun haben ... Wiepeinlich wäre es, wenn wir Leben finden würden, das besser mit Liebe umgehen würde, Leben, das die Intelligenz und die Liebe sehr fest in Verbindung setzen könnte, Leben zum Lieben ... Ein Planet mit Leben, die nur lieben ... wie peinlich könnte es für uns sein, wenn wir danach unseren Planet zeigen würden, wenn sie uns besuchen würden, was könnten wir zeigen, vieles Gute und Tausende von Problemen ... aber, wir suchen weiter Leben auf einem anderen Planeten...
Man sucht Beweise für Gott, dass es einen Gott gibt, den wir anfassen können ... wir sind leider
nicht zufrieden mit dem, was wir jetzt sehen oder spüren ... wir wollen einen Gott, den wir sehen
können, obwohl es für viele Menschen jetzt einen Gott gibt, der uns nie im Stich lassen würde ... Es gibt einen Gott, er liebt uns, er wird uns immer lieben, er ist jeden Tag bei uns, wir können ihn spüren, er kann uns hören, er weiss was wir brauchen, und er kann uns vergeben ... jeder kann ihn spüren und suchen, aber man soll die Tür aufmachen, wenn er klopft...
Waffenproduktion, so etwas ... warum? Kinderwaffen ... Waffen für Kinder ... Waffen um Menschen
umzubringen ... Biologische Waffen ... Waffen bringen keinen Frieden, Waffen nehmen Leben
weg, Waffen retten kein Leben ... Wenn wir anstatt Waffen zu produzieren, in die Gesundheit
investieren würden, in Bücher um lesen zu lernen, wenn wir mehr Geld investieren würden um zu
lernen um zu erziehen, wir brauchen Schulen und Lehrer und nicht Kriege und Waffen, wir
brauchen Kinder zum denken und nicht zum kämpfen ... unsere Zukunft braucht
Liebe und keinen Krieg...
Lass, dass die Reichen auch lernen glücklich zu sein mit dem, was sie schon haben, die reichen
Leute sollen einmal lernen, glücklich zu sein, mit ihren Talenten, ihren Begabungen und es
geniessen, wie sie wollen, nur bitte nicht andere Menschen, die schon so wenig haben verletzen
oder ausnutzen, die Reichen sollen diejenigen, die wenig haben in Ruhe lassen, wir brauchen
Ruhe, wir brauchen Frieden, wir brauchen keinen Sonntaggserkauf, wir brauchen nicht permanent
am kaufen zu sein, wir sollten nicht denken, dass wir glücklich sind, wenn wir kaufen, das Glück besteht nicht auf Konsum, um gesund und glücklich zu sein, braucht man keinen Kredit, keine Schulden und auch nicht so ein grosses Angebot von billigen Sachen, man kann sehr glücklich sein, mit einer gesunden Familie, eine gute Familie, mit Frieden, mit der Natur, mit Musik, mit guten Büchern, mit Kunst, mit Sport, mit all unseren Talenten und Begabungen, aber Glück hat nichts mit Konsum zu tun, bitte, an alle Kapitalisten, Politiker und reiche Leute, lassen wir Frieden auf der Erde blühen, Leben und Leben lassen mit Liebe und Freundschaft und viel Respekt ... allen Menschen gegenüber...Und wir wollen nicht sterben, viele wollen nicht sterben, wir möchten sehen, was mit unseren Seelen passiert wenn wir sterben, wohin sie gehen ... Das Leben ist schön und gut, manchmal
kompliziert, aber einzigartig, manchmal traurig aber süss, manchmal bitter aber es ist ein
Geschenk. Warum nicht leben zum Lieben ... am Schluss ist der Tod die einzige Fluggesellschaft,
wo man kein Gepäck mitnehmen kann, wenn man mit ihr fliegt, man ist mit leeren Händen dabei,
egal was wir besitzen, mitnehmen können wir es nicht, aber unsere Seelen können viel
mitnehmen, volle Hände, mit Liebe oder Hass ... unsere Zellen werden auf der Erde Spuren
hinterlassen, Spuren von Liebe oder Hass, man kann Menschen die Geschichte von uns schreiben
lassen, gute Geschichten oder schreckliche Geschichten, Generationen können von uns das Gute oder das Böse erben, Kinder können von uns lernen, was wir gut oder schlecht vormachen, die Jungen haben viel zu tun, die Jungen dürfen - müssen - können entscheiden, was sie mit ihrem Leben machen wollen, was kann aus ihrem Leben werden. Sie haben es am schwersten, die Alten, sie sind verschiedenen, so wie alle anderen auch, aber die Alten denken, entweder haben sie es besser gemacht oder gehabt, als was jetzt überall läuft, oder sie würden es anders machen als jetzt, so wie es jetzt die Jungen machen ... aber das Wichtigste wäre wenn wir uns alle helfen und respektieren würden mit viel Liebe ... Herzen und Hände voller Liebe...
Bitte Herr und König, gib uns Zeit zum Lieben, vergib uns jedes Mal, lass uns nicht allein, fülle
unsere Hände mit Samen, Samen der Liebe und des Friedens, und lass sie uns auf der Erde
ausschütten, wir können Blumen wachsen lassen, die unser Leben mit Liebe und Frieden
dekorieren, Blumen die nach Vergebung duften ... Schenkst Du uns bitte jeden Tag die
Möglichkeit, bessere Menschen zu sein, danke für Dein Licht jeden Tag, danke, dass Du uns liebst,
danke, dass wir heute bei Dir sein können, danke für die Natur, und für alles was wir sehen
können, spüren dürfen, anfassen können und gibt uns die Kraft mit Liebe und Intelligenz um gut
zu sein, wir wollen uns ändern, wir wollen gute Menschen sein, wir wollen uns helfen, wir wollen
lieben, aber manchmal fehlt uns die Kraft, Deine Weisheit und die Liebe, wir sind schwach, wir
sind Menschen, aber wir haben Deine Kraft, lass uns mit Kunst lieben, lass uns mit Musik helfen, lass uns mit schönen Worten heilen, lass uns mit guten Gedanken arbeiten, lass uns mit Liebe leben, lass uns mit Frieden denken, lass uns mit Licht tanzen, lass uns mit Lachen malen, lass uns mit Sport gesund werden, lass unsere Sinne forschen, hilf uns den beste Weg zu Dir zu finden und wie Du sein zu können, lass uns mit Schreiben teilen, wir haben nur ein Zuhause für das Leben, unsere Erde, mit einer wunderschönen Mutter Natur geschmückt, wir sollen sie bewundern und pflegen, und wir können es. Lass Wunder geschehen auf der Erde, und mach, dass wir uns alle lieben, mach möglich, dass wir Deine Kraft suchen, Deine Weisheit, Dein Licht um uns zu helfen und zu lieben.Weihnachten, Zeit zum Teilen, zum Lieben, zum Helfen, zum Sein, lass diesen Brief bei Dir, unter Deinem Tannenbaum, schreib bitte auch Deinen Brief, und verstreuen wir Briefe mit viel Liebe, Worte, die heilen, Worte, die Glück und Frieden bringen, Poesie, Musik, Kunst, Zeichnen, alles auf Papier, und schenken wir es, oder lassen wir es unter unserem Tannenbaum ... damit Wunder geschehen ... mit viel Liebe und Frieden ... Amen. Ich wünsche allen viel Gesundheit, und alles Gute, mit Liebe.
YORDANKA JASCHKE



Und, warum nicht, wenn so einfach ist? Freiwillig arbeiten, und mit Kindern basteln! Noch mal
danke an alle, die von Herz helfen. Danke an alle, die dabei sein können. Ein großes Dankeschön.

Das kreative und abstrakte Kindliche:


Für mich ist es eine Art der persönlichen Ausdrucksweise.

Wenn unser Sein in der Lage ist, die gesamte Schönheit zu erfassen, die uns umgibt.
In meinem Fall ist es eine Freiwerdung für Ideen.

Es ist eine Art, die Fülle der Sensibilität freizulegen.
Es ist eine Befreiung für einen offenen und globalen Geist.
Es ist ein Betätigungsfeld für eine Selbststudierende.
Es ist die Galerie der Durchmischung von Talent und Gabe.
Es ist der Weg zur Berufung.
Es ist das Glück des Geschicks.
Es ist die Explosion des Sich-Ausdrückens.
Es ist die Fantasie für grosse Kinder.
Es sind die Träume der grossen Kinder.
Es ist der Albtraum der Perfektion.
Es ist das Bündel der wahren Erzählungen.
Es sind lebendige Geschichten.
Es ist die Fröhlichkeit der Vorreiter der Kunst.
Es ist die Magie des Herzens.
Es sind Worte voller Farbe.
Es ist die vergnügte Medizin.
Es ist die Wahrheit eines verletzten Herzens.
Es ist ein Schiff, welches über den Wolken schwimmt.
Es ist ein Privileg, das Dir Gott geschenkt hat.
YORDANKA JASCHKE



Erfolg & Fragen:
Verkaufen + verkaufen = Erfolg
Nein, für mich nicht unbedingt
Kreativität + Tapferkeit = Erfolg
Warum soll ich verkaufen um Erfolg zu spüren?
Erfolg liegt nicht nur am verkaufen.

Erfolg:
Ich male weil ich liebe.
Ich liebe weil ich leben kann.
Was ist Kunst?
Kunst oder nicht Kunst, das ist hier nicht die Frage.
Kult + Kunst = Kultur und Tradition
Kunst:
Kunst oder nicht Kunst?
Erfolg oder Kunst?
Erfolg und Kunst?
Was ist das Leben?
Leben + Liebe = Kunst
Menschen + Liebe = Kunst

Es gibt so viele Fragen, warum ist es so relevant zu verkaufen,
ich kann es nicht mehr hören:
Wenn ich jemand treffe: "Und hast du etwas verkauft?"
Dann antworte ich: "Was arbeitest du? Ist es so relevant für dich, ob ich etwas verkauft habe? Kunst hat für mich nichts mit Produktivität oder Wachstum zu tun."

Ich male nicht um arbeiten zu gehen.
Ich kann sagen, ich bin selbständig.
Bitte, ich nehme es nicht persönlich, aber, es gibts so viele andere Fragen die man stellen kann!

Ist der Mensch so limitiert?
Ich male, weil ich lebe.
Ich male, weil ich liebe.
Ich male, weil es dich gibt.
Schön, dass es dich gibt.
Ich male, weil es uns gibt.
Auf meiner Webseite finden Sie keine Fotos von meinen Bildern.
YORDANKA JASCHKE



Muttersachen sind auch Sachen der Väter.
Die Philosophie der Väter sind Themen für Kinder.
Die Entwicklung der Kinder ist die Verantwortung der Eltern.
Die Erziehung der Eltern ist eine Herausforderung für die Familie.
Familienverantwortung ist der Anfang für gute Sozialpolitik.
Politische Ansichten sind wichtige Entscheidungen für die Wirtschaft.
Wirtschaftskonzepte sind die Zukunft der Gesellschaft.
Gesellschaft ist eine Sache des Menschen.
Menschensachen mit Liebe geführt, sind die Sache der Generationen.
YORDANKA JASCHKE



Die neue Revolution besteht in der Rationalisierung des Angebots, indem der irrationalen
Produktion konsequent Grenzen gesetzt werden - vor allem dem Output aus Marketing- und
Werbenetzwerken.
YORDANKA JASCHKE



Arbeiten wir mit Menschlichkeit, Intelligenz und Disziplin in Handel und Industrie - mit
Bewusstsein gegenüber den natürlichen Ressourcen und der Qualität des Menschen. Und auch
mit Erkenntnis betreffend was uns Menschen wirklich nützt und was uns eigentlich zerstört.
Dadurch soll die Nachfrage bewusster werden und es uns ermöglichen, die Verlockungen des
irrationalen und impulsiven Konsums besser zu verstehen, denn es ist spirituell und
wissenschaftlich erwiesen, dass uns ein solcher Konsum weder leistungsfähiger oder intelligenter
noch glücklicher macht. Im Gegenteil, viele Aspekte dieses Konsums verderben die mentale und
emotionale Gesundheit und verschmutzen und zerstören unser Ambiente...
YORDANKA JASCHKE



Wir können Naturkatastrophen nicht verhindern. Aber wir können Menschenkatastrophen verhindern.
YORDANKA JASCHKE



Eine der grossen Schwächen des zeitgenössischen Menschenverstandes ist das Kultivieren des sicheren Verlustes der regelmäßigen Lektüre.
YORDANKA JASCHKE