Greta Thunberg

Viele haben es satt, Gretas Worte zu hören, und andere sind erschöpft von den Demonstrationen für die Verbesserung des Lebens für alle Menschen auf dem Planeten.
Für einige von Ihnen habe ich ein paar Ideen, an denen viele von uns arbeiten könnten, damit all diese Aktivisten weniger Arbeit haben. 
Wenn wir alle die Anstrengung, die Arbeit und die Disziplin aufbringen, werden sich nach und nach diejenigen, die daran denken, sich um unser großes Zuhause zu kümmern und es zu schützen, auf größere Themen konzentrieren können.
Zum Beispiel… 

Wenn uns allen bewusst wird, dass Wassersparen eine große soziale Pflicht ist, könnten wir mit der Gewohnheit beginnen, täglich weniger Trinkwasser zu verschwenden.

Wenn wir gemeinsam feststellen, dass wir nicht alle Lichter und Lampen stundenlang eingeschaltet lassen müssen, würden wir viel mehr Strom sparen.

Es ist an der Zeit, weniger individualistisch zu sein und sich gegenüber Kindern, Schwangeren und Erwachsenen in den U-Bahnen, Zügen und Bussen zuvorkommender zu verhalten.

Wir alle müssen aus den kapitalistischen Netzwerken des impulsiven Konsums herauskommen. Wir müssen unsere Denk- und Handlungsweise jedes Mal, wenn wir glauben, dass wir etwas brauchen, stark verändern. Wir müssen mehr Zeit in Aufgaben investieren, die für die Gesellschaft nützlicher sind, als weiterhin zu glauben, dass die konsumorientierten Könige des kapitalistischen Marktes die Brücke zu einer Herrschaft im siebten Himmel sind.

Lassen wir den billigen Konsumismus hinter uns und entfernen wir uns von dem bösartigen Materialismus, der unsere Seelen krank macht, unsere Herzen vergiftet, unseren Geist zerstört und unseren Verstand verfaulen lässt.

Seien wir mutig und akzeptieren wir, dass wir die Werbung in den Fernsehkanälen nicht brauchen. Lasst uns unseren Verstand in der Richtung erziehen, dass wir die ekelerregende Sucht aufgeben, ständig etwas über das Internet oder zu jeder Zeit und an jedem Ort zu kaufen, nur weil uns danach ist und wir noch nicht gelernt haben, auf den Müll zu verzichten, den wir nicht brauchen und produzieren, um den Planeten krank zu machen und die Milliardäre noch reicher zu machen, weil unsere Unwissenheit uns blind macht für den Müll, der leuchtet, und uns nicht die Kosten sehen lässt, die wir für den Konsum von billigem Müll, der nie zum Glück führt, bezahlen.  

Wir sollten den Mut haben, die Vermarktung ungesunder Produkte in Zeitungen, Radio und sozialen Netzwerken zu beenden. 

Lassen Sie uns nach besseren Lösungen suchen, die auf der Verbesserung der Produktion von mehr von dem, was wir brauchen, beruhen, anstatt zu glauben, dass die demokratische Freiheit einer Gesellschaft darauf beruht, dass die Regale und Märkte ständig mit Produkten außerhalb der Saison, unnötigen Artikeln und Lebensmitteln gefüllt sind, die nicht von dem Land, auf dem sie angeboten werden, produziert werden. 
Wir müssen den Wunsch beseitigen, zu glauben, dass das kulinarische Glück darauf beruht, dass man das ganze Jahr über alle Lebensmittel kaufen kann, die nicht regional, national oder außerhalb der Saison angeboten werden. 

Wir müssen davon ausgehen, dass wir nicht immer alle Autobahnen ständig mit riesigen Lastwagen vollstopfen müssen, die essbare Lebensmittel oder andere Verkaufsartikel von einem Ort zum anderen transportieren, auf die wir ehrlich gesagt verzichten können, wenn der Markt sie nicht anbietet, weil sie kaum jemals wirklich existenzielle Güter zur Verbesserung unserer körperlichen Gesundheit sind. 

Wir Ausländer und Migranten müssen lernen, dass es in der neuen Heimat manchmal weder Meer noch einen langen Sommer voller Sonnenschein gibt, und deshalb haben wir kein Recht, vom Markt zu verlangen, dass er immer das anbietet, was das Land oder das Klima des neuen Landes, in dem wir leben, nicht gibt. Und das gilt für all die neuen kulinarischen Konzepte und Ideologien, die die Gesellschaft geschaffen hat. Viele Einwanderer und Ernährungsideologen mit ihren kulinarischen Kulturen verursachen das ständige Kommen und Gehen von Lastwagen auf allen Autobahnen der Welt, ganz zu schweigen vom Luft- und Seeverkehr. 

Wir brauchen Lösungen, damit wir nicht weiterhin eine unnötige Überverpackung aller angebotenen Produkte fördern. Wir sollten nicht jedes Produkt mit Kartons und Plastik verpacken, wir produzieren Berge von Müll, nur um die Verpackung der Produkte für den Verbraucher zu verschönern. Wir müssen mehr an der Qualität des Produkts arbeiten als an seiner externen Vermarktung. 

Es sind nicht die Reichen, die immer reicher werden. Es sind die Dummen und Ignoranten, die, gefangen in den Netzen des Konsums, die klugen Millionäre immer reicher machen. Wenn wir aufhören würden zu glauben, dass Glück darauf beruht, dass man die Konsumimpulse nicht kontrollieren kann, würden viele Unternehmen auf der Welt aufhören, Geld zu verdienen, und zwar auf Kosten der emotionalen Armut, durch die die arbeitende Mittelklasse dazu verleitet wird zu glauben, dass alles, was glänzt, Gold ist oder dass alles, was in den Regalen mit Produkten steht, die für unsere Existenz nicht wesentlich sind, die Essenz des Glücks ist.

Alle Konsumenten mit schwachem Verstand und Charakter sind wie Laborratten für das Großkapital. Emotionale Stabilität, Charakterstärke, Gleichmut und Glück sind nicht bei uns durch die unerschöpflichen Quellen und endlosen Wege der Täuschung und Lüge gegeben, die uns in Fernsehwerbung oder sozialen Netzwerken, die musikalisch und magisch gemalt und gefärbt sind, präsentiert werden. Es ist mehr als bewiesen, dass materieller Reichtum kein Segen für die emotionale Stabilität ist, dass irrationaler Materialismus einen nicht mit Spiritualität erfüllt, dass verrückter Konsumismus kein Frieden für das Herz ist, dass großer exquisiter Luxus keine Garantie für Unsterblichkeit ist und dass gute Bankkonten keine ewige Jugend bezahlen kann. Alles basiert auf dem Gleichgewicht, weder zu viel noch zu extrem, weder zu viel noch zu wenig. In der Balance der Spiritualität finden wir den rationalen und humanen Weg, um bewusst das zu erhalten, was wir wirklich brauchen, um ein demütiges, bequemes Leben zu führen. 

Wir alle sind und machen Politik. Wir müssen damit beginnen, zu lieben und zu respektieren. Viele Gesetze werden geschaffen, weil die Menschen manchmal von Natur aus nicht die Fähigkeit haben, ein soziales Zusammenleben voller Respekt und Frieden zu ermöglichen. Wir müssen das soziale Zusammenleben verbessern, in allen Bereichen der Teamarbeit und Kommunikation. In der Familie, bei den Nachbarn, in der Schule, bei der Arbeit und im täglichen Leben. Bildung und Liebe sind die Grundlage der Evolution. Mitgefühl und Humanismus. Intelligenz und Disziplin. Toleranz und Akzeptanz. Wir müssen aufhören zu glauben, dass andere für uns Politik machen müssen, um den Weltfrieden zu erreichen. Jeder Einzelne von uns macht und ist Politik. Wenn wir wollen, können wir das allgemeine Glück verbessern, ohne die falschen Versprechungen zu nähren, die uns von den Menschen gegeben werden, die wir oft selbst glauben. Lassen Sie uns mit mehr professionellem Eifer daran arbeiten, die Probleme von Korruption und Illegalität in allen Oasen des Zusammenlebens zu verbessern. Wir müssen mehr Bibliotheken, Schulen und Bücher schaffen, die uns bewusst machen, dass Wissen, Liebe und Bildung die unerschöpflichen Quellen des Reichtums für die Verbesserung der Lebensqualität unserer Spezies sind. 

Der Planet braucht uns nicht, aber wir brauchen ihn. Das Universum wird weiter existieren, wenn unser Planet verschwindet. Gott wird nach der Apokalypse eine neue Welt schaffen. In unserer emotionalen Intelligenz steckt jedoch die große göttliche Kraft, den Plan der unendlichen universellen Intelligenz und der ewigen göttlichen Existenz zu revolutionieren und umzuwandeln, um unter besseren klimatischen Bedingungen als der Zeit auf dem Planeten Erde zu koexistieren. Es liegt nicht in unserer Hand, den Tod unseres Planeten zu verkürzen, sondern die Lebensqualität des Alterns zu verbessern. Der Planet altert und wir sterben mit ihm. Es ist unsere emotionale Pflicht, ihm dafür zu danken, dass er uns geschützt und uns für so viele Millionen Jahre eine Heimat gegeben haben. Deshalb lade ich all jene, die von Greta und den Aktivisten erschöpft sind, dazu ein, nachzudenken, reflektieren und die Hand auf das Herz zu legen, den Himmel und die Erde zu betrachten und sich bewusst zu werden, dass das Leben ein Geschenk, der Tod ein Ende und unsere Existenz ein Wunder ist, daher ist es unsere politische und soziale Verpflichtung, die Waffenproduktion, den Drogenkonsum und die Überindustrialisierung zu beenden, die Ausbeutung des Menschen durch den Menschen, der sexuelle Missbrauch, die Ungerechtigkeiten, die Lügen, die Betrügereien, die Korruption und mit allem, was uns täglich in der traurigen Depression ertränkt, die uns glauben lässt, dass alles, was glänzt, Gold ist, und inzwischen sind wir, die arbeitende Mittelschicht, die Ursache dafür, dass die Reichen immer mehr Millionäre werden und der Planet immer schneller altert. An dem Tag, an dem wir alle jeden Tag unseren Beitrag zur Verbesserung der Gesundheit des Planeten leisten, werden Greta und die Aktivisten andere Aufgaben zu erledigen haben. 
Yordanka Jaschke