Die Kunst des klugen Erziehens

Rolf Dobelli: Mit klarem Kopf ins Glück? (Sternstunde Philosophie)

Rolf Dobelli

“Seine Schriften sind wie eine ausgezeichnete und exquisite Speise, aber mit weing Salz.”

Die Kunst des klugen Erziehens

Obwohl ich nicht mit alle 52 überraschende Wege zum Glück einverstanden bin, immerhin nur mit 2 bin ich, überhaupt nicht einverstanden ... es ist sehr wenig ...

Als ich “Die Kunst des klaren Denkens und Die Kunst des klugen Handelns” gelesen habe, hat Dobelli damals für mich etwas revolutioniert ... ich habe vieles Neues entdeckt ... aber jetzt bei “Die Kunst des guten Lebens” darf ich sagen, ich habe nichts Neues entdeckt ...

Ich bin aber sehr froh, dass ich Bestätigung für meine Lebensphilosophie gefunden habe ... ich konnte durch diese Lektüre mich betrachten, sehen, beobachten, erkennen und akzeptieren ... oft, weil ich in viele Momente anders denke, handeln oder tue, habe ich das Gefühl ich liege entweder daneben oder falsch, und durch diese 52 überraschende Wege zum Glück konnte ich mich ein Mal mehr bestätigen, dass ich nicht so behindert denke ... oder bin ...

Obwohl ich 10 Jahre junger als Dobelli bin, wünsche ich mir seit 2012 ein Buch von Dobelli geschrieben für Eltern ... oder für Menschen die mit Kinder zu tun haben ...

Ich habe vieles gelesen über Erziehung aber so wie Herr Dobelli sich ausdrücken kann, hat bis jetzt für mich kein Mensch sich ausgedrückt ... und meine Meinung nach, Herr Dobelli könnte ein gutes Buch für Eltern schreiben ...

Vor kurz habe ich mein Eltern Sohn erzählt über die Lektüre von Dobelli Bücher, und er selber sagte zu mir ... “Warum schreibt Dobelli nicht ein Buch unter den Titel: Die Kunst die klugen Erziehens?” ... es wäre mal wieder etwas für Dich zum Lesen ..., sagte mein Kind ...

Und so bin ich mit “Die Kunst des guten Lebens” fertig und werde ab Januar 2018 drei Kapitel pro Woche meinen Kinder vorlesen ... wir starten natürlich mit “Die Kunst des klaren Denkens” und so weiter ... so wie ich meine Kinder kenne werden wir uns gut verstehen und gute philosophischen Stunden zusammenbringen ... ich werde mich natürlich für das etwas Zeit nehmen ... 

Herr Dobelli kenne ich persönlich nicht, aber würde er mich ein Mal kennen, er würde viele Denkfehler bei mir entdecken ... deswegen lieber Glück aus der Ferne als die Langeweile oder Desinteresse aus Persönliches kennenlernen ...

“Er ist ein passiver und konstanter Monolog seines Lebenslaufs.” ... 
wie fast alle Künstler und Schriftsteller ...

YORDANKA JASCHKE