Denken Fühlen Schreiben Reflektieren

YORDANKA JASCHKE REFLEKTIERT UND SCHREIBT.

Ich schreibe zu erwecken diejenigen, die noch schlafen, ich schreibe, um Liebe zu flüstern, ich schreibe, um Liebe zu teilen, ich schreibe für diejenigen die denken können aber keine Stimme haben, ich schreibe im Interesse des Lebens, ich schreibe in Namen, den Friedens, ich schreibe, obwohl viele nicht mögen meine Wahrheit zu lesen. Ich entschuldige mich für die Unterbrechung den Frieden, und dass ich ohne Erlaubnis immer wieder mit Worten und Gedanken mich erlaube einzutreten.

"Wir sollten uns weniger darüber Sorgen machen, was andere vielleicht über uns denken und reden, sondern uns lieber darum kümmern, wer wir wirklich sind."

"Wer heranwächst und dabei Kind bleibt, hat eines der magischsten Geheimnisse und Herausforderungen des Lebens verstanden."

YORDANKA JASCHKE.

“Freiheit ist nicht "immer mehr wollen", sondern "immer weniger brauchen" um glücklich zu sein und weniger zu benötigen um zur Ruhe zu kommen und mehr spirituellen Freiraum um meditieren, tanzen, lernen, poetisieren, philosophieren, lachen, helfen, beten, teilen und lieben zu können. 

Der spirituelle Reichtum hat nichts mit Überfluss zu tun. 
Spirituelle Lebenserfahrungen haben nichts mit Konsum zu tun. 
Meditation hat nichts mit Materielle, und Statussymbolen zu tun. 
Unsere Seele ernährt sich nicht von Luxus. 
Unser Geist wird nicht frei so lange wir Geld zu haben als Privileg definieren. 

Solange wir unsere materiellen Privilegien und Ressourcen mit Dankbarkeit spüren, erleben und fühlen, wird immer unser spiritueller Reichtum im Hintergrund bleiben. 

Selbstständigkeit ist nicht Unabhängigkeit.”
Yordanka Jaschke.

Deine Revolution ist die Freiheit.
Der Konsum ist Sklaverei.
Gier ist ein Gefängnis.
Überdosierter Ehrgeiz ist der Tod.

Tú revolución es la libertad.
El consumo es la esclavitud.
La codicia es una carcel.
La sobre dosis de ambición es la muerte.

Yordanka Jaschke.

"Das Marketing ist ein Köder, der sehr gut auf diejenigen Menschen abgestimmt ist, die eine begrenzte emotionale Intelligenz besitzen. Es ist ein abgerichtetes Maskottchen, das dafür verantwortlich ist, dass viele Menschen den Kapitalisten aus der Hand fressen."

"Die Armen sind Sklaven ihrer Träume, die Reichen sind Sklaven ihrer Wünsche, die Mächtigen sind Sklaven ihrer Bedürfnisse."

Yordanka Jaschke.

"Ich bin mir bewusst, dass ich viel schreibe, aber es ist nicht minder wahr, dass viele nicht genau lesen was ich schreibe. Darüber bin ich nicht beleidigt, da ich einer grossen Selbstzufriedenheit fröhne."

"Bei Fussballspielen versucht man vielfach die  aggressiven Eltern zurechtzuweisen. Allerdings frage ich mich, wer die fragwürdigen Trainer erzieht."

"Ich besitze die Gabe Dinge zu erkennen, die anderen vor der Nase schweben ohne dass sie sie realisieren."

Yordanka Jaschke.

“Freiheit bedeutet das Nichts im Überfluss zu finden. Das Glück besteht darin die Stille im Getöse zu finden.”
“Das Unglücklichsein überkommt uns wenn wir an unsere Grenzen stossen und diese nicht akzeptieren.”
“Das Unglücklichsein besteht darin unsere Grenzen nicht zu akzeptieren.”
“Das Unglücklichsein besteht darin das Glück nicht zu finden, das im Überfluss steckt.”

Yordanka Jaschke

“Es gibt kein böses Kind, sondern Unvereinbarkeit der Charaktere zwischen Kind und Eltern. Es gibt kein schlechtes Kind, sondern Meinungsverschiedenheiten zwischen Kind und Eltern. Es gibt kein unpassendes Kind, sondern unterschiedliche Bedürfnisse zwischen Kind und Eltern. Es gibt kein aggressives Kind, sondern ungeduldige Eltern. Es gibt kein cholerisches Kind, sondern sehr beschäftigte Eltern. Es gibt keine schlechten Menschen—was oft von Anfang fehlt ist die Liebe.”

Gratis Ferien-Tipps von mir:

- Bitte kein Telefon / Handy am Tisch während des gemeinsamen Essens.
- Bitte kein Telefon / Handy ins Bett nehmen, es zerstört vieles, die Liebe, die Ruhe und die Lust auf Sex.
- Bitte kein Telefon / Handy während eines Familiengesprächs, es ist nicht nötig.
- Bitte kein Telefon / Handy mit Fotos und Bildern zeigen, um etwas zu erklären. Versucht zuerst mit Worten etwas auszudrücken und zu erklären, oder mit Händen, Füssen und Mimik, oft ist das lustig und hochinteressant.
- Bitte kein Telefon / Handy als Schatten immer dabei haben, oder als Tagebuch, oder als besten Freund definieren, es schadet vielen Fähigkeiten, und fördert nicht unbedingt die wahre Freundschaft, Liebe und den kommunikativen Weg.
- Nehmt Euch mehr Zeit für Familie, Kinder, Eltern, Grosseltern und für Euch, anstatt immer wieder in Facebook und dem restlichen Internet ein Konsumleben verbringen. Wir gewinnen mehr Lebensqualität und Lebensfreude mit unseren Mitmenschen als mit Konsum und Unterhaltung. 
Alle guten Dinge sind drei: Liebe & Freude & Unabhängigkeit

YORDANKA JASCHKE.

Alles ist Zeit für mich
Alles ist Zeit und Leben
Alles ist sein
Alles ist
Alles bin ich

Leben
Atmen
Träumen
Herausforderungen
Lösungen suchen
Denken
Reflektieren
Philosophieren
Schreiben
Tanzen
Lachen
Teilen
Malen
Rennen
Räuchern
Schreien
Leiden
Weinen
Lernen
Meditieren
Handeln
Nachdenken

Alles ist Zeit für mich
Alles ist Zeit und Leben
Alles ist sein
Alles ist
Alles bin ich

Yordanka Jaschke

Ich suche Zeit für mich
Ich brauche Zeit für mich
Ich habe keine Zeit für mich

Ich möchte mich lieben
Ich möchte mich akzeptieren
Ich möchte mich ändern

Ich möchte sein
Ich möchte haben
Ich möchte Leben

Ich suche Freiheit
Ich suche Mut
Ich suche Unabhängigkeit

Ich möchte geliebt werden
Ich möchte akzeptiert werden
Ich möchte dazugehören

Ich möchte Selbstständigkeit
Ich möchte entscheiden können
Ich möchte Klarheit

Ich suche Lösungen
Ich suche der Ausgang
Ich suche mein Weg

Ich möchte lachen
Ich möchte tanzen
Ich möchte Lebendigkeit

Ich möchte arbeiten
Ich möchte lernen
Ich möchte erfahren

Ich suche Fröhlichkeit
Ich suche Sicherheit
Ich suche die Liebe

Yordanka Jaschke

Freiheit ist nicht immer mehr wollen, sonder immer weniger brauchen, um glücklich zu sein und weniger benötigen um zur Ruhe kommen, und mehr spirituell frei Raum um Meditieren, tanzen, lernen, poetisieren, philosophieren, lachen, helfen, beten, teilen und lieben zu können. 

Die Spirituelle Reichtum ist hat nicht mit Überfluss zu tun. 
Die Spirituelle Lebenserfahrungen hat nicht mit Konsum zu tun. 
Meditation hat nicht mit Materielles und Status Symbol zu tun. 
Unsere Seele ernährt sich nicht von Luxus. 
Unsere Geist wird nicht frei so lange wir Geld haben als Privileg definieren. 

Solange wir unsere Materiales Privilegien und Ressourcen mit Dankbarkeit spüren, erleben und fühlen, wird immer unsere spirituell Reichtum in Hintergrund bleiben. 

Selbstständigkeit ist nicht Unabhängigkeit.

Yordanka Jaschke.

Das Ich

Wen suchst Du?

Ich suche mich!
Wer, mich?
Nein, mich!

Wonach suchst Du?
Ich suche das Ich!
Wer, du oder ich?
Nein, ich!

Und wo suchst Du?
Ich suche mich überall!
Für was suchst du Dich?
Ohne mich macht es mir keine Spaß!

Ist dein Ich dein bester Freund?
Ja, wer denn sonst!
Vielleicht doch ich?
Das weiß ich doch nicht!

Und wer bist Du?
Wer ich bin?
Ja, ich möchte gerne wissen wer Du bist!
Ich weiß es auch nicht; aber vielleicht weißt Du es!
Nein ich weiß es auch nicht!
Dann mache ich mich auf die Suche!
Und wen suchst Du?

Yordanka Jaschke

Schönen guten Morgen “Leben”

Ich teile mit Dir und mit Euch =)!

"Ich will sein wie ich sein will, auch wenn die anderen sind wie sie sind". Ich möchte wissen, wie kann ich in mir nicht reflektieren, was die anderen sind. Ich bin glücklich und zufrieden, offen und direkt, wenn jemand müde ist und erschöpft muss ich nicht ruhig werden; ich bremse mein Ich sobald jemand in der Nähe ist, der ruhig ist. Und das will ich ändern. Ich will wie früher sein "egal wie die Welt tut, ich bin wie ich bin ohne mich zu verpflichten, mitzumachen oder zu sein wie die anderen".
Wenn ich es mache irritiert es mich meistens und mir ist langweilig, wenn ich mache, was ich denke, wird von mir erwartet und verlangt, um schnell und besser akzeptiert zu werden. Das Resultat ist, dass ich integriert und akzeptiert werde, wo ich mich nicht wohlfühlen kann, und das möchte ich ändern. Auch wenn ich mir treu bleibe, werde ich meine Kinder gut erziehen."
Ich will sein, wie ich sein will, “Leben und Leben lasen” egal was die anderen von mir denken möchte ich sein, wie ich sein will.
Ich möchte wie früher sein, “Frei” früher hat mich überhaupt nicht interessiert, was die anderen von mir dachten, ich habe mein Leben gelebt, wie ich es wollte, aber seit ich Mutter bin, hat sich alles geändert, ich nehme die Meinungen von andere Mütter viel zu ernst, und das will ich nicht mehr, egal wie andere Mütter und Frau sind, sollen sie so bleiben, und egal was anderen Müttern und Frauen von mir denken, will ich bleiben, wie ich bin, und ich möchte mich nicht anpassen an was andere Frauen denken.
Ich bin keine Puppe, ich bin, einzigartig und wenn mir egal ist was die andere sind, es soll mir auch egal sein was die andere von mir denken. Ich möchte kein 0815 Frau sein, ich bin es auch nicht, aber wen die 0815 Frauen immer sich äußern, denken und etwas zu sagen haben, ist der Gefahr, dass ich auch eine werden kann, und ich möchte es nicht.

Yordanka Jaschke.

Freundschaft ist für mich wie ein Rätsel, ich bin im Chaos mit der Freundschaft, ich habe immer wieder über Freundschaft geschrieben,
und ich verstehe vieles immer noch nicht, es ist wie eine Blockade bei mir, zwischen was ich mir wünsche und was ich habe.

Ich kenne viele nette und wundervolle und wertvolle Menschen, die ich anhand meiner Bedürfnisse nicht als Freunde bezeichnen kann,
weil ich andere Bedürfnisse betreffend Freundschaft habe. Ich kenne kein Wort, für das was ich bekomme. Ich sage, ich kenne viele gute Menschen, tolle Menschen, einzigartige Menschen, aber …

Warum? Ich versuche zu beschreiben was für mich Freundschaft bedeutet … was ich mir wünsche ist zu verstehen, warum ich - obwohl ich sehr schätze, was ich habe und sehr dankbar bin für alles, was ich bekomme - alle diese Menschen immer noch nicht als Freunde bezeichnen kann. Für mich sind es gute Beziehungen, außergewöhnliche Beziehungen, aber es fällt mir schwer, diese alle als Freunde zu definieren.

Freundschaft & Freunde

So wie ich es mir vorstellen kann, brauche ich nur eine “Frau” am liebsten … als Freundin …
Boris, Lex, meine Schwester und meinen Vater und sogar meine Kinder bezeichne ich als Freunde …
Und jemand aus Kuba, Ana … mit Ana schreibe ich fast täglich via E-Mail, und wir schreiben uns sehr viel …

Ich wünsche mir jemanden, mit dem ich oft und ehrlich sprechen kann.

Ich wünsche mir jemanden, mit dem ich über verschiedene Themen sprechen kann.

Ich wünsche mir jemanden, mit dem ich ab und zu tanzen gehen kann, zusammen kochen, miteinander Sport machen kann,
philosophische Gedanken austauschen kann, jemanden lustiger, jemanden zum Lachen, jemanden zum zusammen witzig sein, jemanden der Abenteuer liebt, jemanden zum diskutieren und streiten wenn es nötig wird - aber mit Liebe und Verstand …

Ich träume von jemandem der kreativ ist, oder musikalisch oder sportlich, progressiv und offen. Ich suche jemanden, der Zeit zum Spielen hat, jemanden, der keine Komplexe hat, jemanden der Lösungen sucht und nicht Probleme baut, jemanden der verrückt auf Verrücktes ist, jemanden zum zusammen ein Buch suchen, lesen, und darüber nachdenken, jemanden zum über Politik sprechen, jemanden zum Träumen und vieles teilen.

Ich wünsche mir jemanden mit dem ich oft telefonieren kann, oder Gedanken und Gefühle teilen kann, jemanden zum Reisen, Kochen, Nachdenken, Philosophieren, Wachsen, Lachen, Diskutieren, Laufen, Kreieren, Tanzen, Schreien, Schreiben und Poetisieren.

Ich liebe alle Menschen, mit denen ich eine Beziehung habe, Kinder und Erwachsene, ich liebe alle Menschen, die ich kenne, jede Beziehung bedeutet mir Liebe, oder sie ist für mich keine Beziehung und dann trenne ich mich. Obwohl ich so denken kann, kann ich das  Wort Freundschaft nicht brauchen. Leider … und mir tut es weh, so zu sein, so zu denken, so zu fühlen … ich möchte verstehen wieso ich so bin, wieso sind für mich alle diese Menschen die ich liebe nicht Freunde …

Ich frage mich warum ich immer noch auf der Suche nach einer Freundin bin, einer wahre Freundschaft? Warum ist für mich alles was ich habe und bekomme nicht genug? Warum möchte ich mehr haben, bekommen oder teilen? Warum sind alle diese tollen und fantastischen Menschen keine Freunde? Warum suche ich noch eine enge Beziehung mit einer Freundin? An was liegt es, dass ich so bin? Wie kann ich mich ändern? Wie soll ich mich ändern? An was soll ich mich anpassen? Auf was darf ich warten? Warum fühle ich diese Leere bei mir? Bin ich etwa krank?

In diese Richtung brauche ich Hilfe…

Yordanka Jaschke

La perfección es enemigo de lo óptimo.
Die Perfektion ist der Feind des optimalen.

- Wirtschaftsdiktatur ist der grösste Landbesitzer unserer Zeit.

- Materialistische Tyrannei ist ein Regime, in fast allen modernen Gesellschaften.

- Wir sind nicht besser, wenn unser Wohlbefinden vom Opfer anderer abhängt. 

- Freiheit ist das Gefühl, zu sein, ohne etwas zu haben oder Dinge zu besitzen.

- Wirtschaftsdiktatur öffnet nicht die Türen in den Himmel aber die Türen für Verbraucher, materialistische Tyrannei ist keine geistige Freiheit, Abhängigkeit von Erfolg ist nicht Unabhängigkeit, das Gefühl zu haben von “Haben und danach sein” ist die Sklaverei der Seele. Mode ist Einheitlichkeit und künstlerischer Militarismus, 
die Demokratie hat immer den roten Teppich vor den Türen zu Konsum und Unterhaltung.

- Wir werden nicht frei sein, solange wir von Klienten abhängig sind und die moralische Verpflichtung von Konsum als Pflicht einsetzen, 
solange wir fördern, dass alle verpflichtet sind, zu konsumieren und zu kaufen was wir anbieten, produzieren, verkaufen oder erstellen, wird kein Geist oder Seele frei sein, wir unterstützen nur die Wirtschaftsdiktatur und eine Demokratie basierend auf materialistischer Tyrannei. 

YORDANKA JASCHKE.

"Kinder sind kein Zeugnis, Kinder sind Engel."

"Die grossen Kapitalisten, Wirtschafter, Händler, Verkäufer, Geschäftsleute, Unternehmer,  Ökonomen und Visionäre haben oft gute Noten gehabt in der Schule - die grossen Lehrer, Denker, Schöpfer, Wissenschaftler, Schriftsteller, Schauspieler, Musiker, Künstler, Dichter, Philosophen, Altruisten, Alchemisten und Weisen hatten vielleicht nicht immer die besten Noten oder Zeugnisse. Ein Rebell zu sein ist oft etwas Unpassendes für das Schulsystem, und für die emotionale Intelligenz bekommen Schüler oft keine gute Note."

"Die Schule ist eine kurze Zeit auf unserem Lebensweg - wo nicht alles gelernt wird, obwohl es viele Bewertungen gibt."

"Schulzeugnisse sind ein Resultat, aber keine Lebensversicherung, oder Lebensgarantie, oder Glücks- und Erfolgsgarantie, oder relevant für die Entwicklung der Seele oder eine spirituelle Unterstützung oder Schönheit - Diplome, Schulzeugnisse sind das Ergebnis von Begabungen, Talent, Disziplin und Geschicklichkeit, der Entwicklung zwischen Familie, Mitmenschen, Lehrer und  sich selbst."

YORDANKA JASCHKE.