Verdorbene Seele derer, die schlafend geboren werden, dunkles Herz derer, die auf die Welt kommen, um zu sterben, während sie existieren.

Licht des Friedens die Menschen, die wach geboren sind, gesegnet das Herz derer, die die Erde besuchen, um zu lieben, während sie leben.

Yordanka Jaschke


Ich habe zwei Bücher veröffentlicht, ohne Erfolg. Meine Kinder sind Co-Autoren von einem erfolglosen Buch.

Ich bin eine Lebenskünstlerin, die malt und kreiert, ohne Erfolg.

Ich schreibe, ohne Erfolg.

Ich bin Unternehmer in der Hotel- und Gastronomiebranche, ohne Erfolg.

Trotzdem habe ich immer wieder neue Ideen und Projekte. Warum habe ich mich nicht von Frustrationen überwältigen lassen?

Ich habe gelernt, dass der Erfolg nicht das Ziel ist, der Erfolg liegt auf dem Weg.

Ich habe gelernt, dass Freundschaften nicht der Schlüssel zum Erfolg sind, Freunde sind dazu da, Erfolge zu feiern.

Ich habe gelernt, meine Motivation über die Menschen zu stellen, die mich beneiden und verabscheuen. Diese Menschen heben und stärken mein ganzes Selbstwertgefühl. Diese Menschen sind wichtig, damit ich weitermachen kann.

Yordanka Jaschke

 

Verdorbene Seele derer, die schlafend geboren werden, dunkles Herz derer, die auf die Welt kommen, um zu sterben, während sie existieren.

Licht des Friedens die Menschen, die wach geboren sind, gesegnet das Herz derer, die die Erde besuchen, um zu lieben, während sie leben.

Yordanka Jaschke

 

Ich habe zwei Bücher veröffentlicht, ohne Erfolg. Meine Kinder sind Co-Autoren von einem erfolglosen Buch.

Ich bin eine Lebenskünstlerin, die malt und kreiert, ohne Erfolg.

Ich schreibe, ohne Erfolg.

Ich bin Unternehmer in der Hotel- und Gastronomiebranche, ohne Erfolg.

Trotzdem habe ich immer wieder neue Ideen und Projekte. Warum habe ich mich nicht von Frustrationen überwältigen lassen?

Ich habe gelernt, dass der Erfolg nicht das Ziel ist, der Erfolg liegt auf dem Weg.

Ich habe gelernt, dass Freundschaften nicht der Schlüssel zum Erfolg sind, Freunde sind dazu da, Erfolge zu feiern.

Ich habe gelernt, meine Motivation über die Menschen zu stellen, die mich beneiden und verabscheuen. Diese Menschen heben und stärken mein ganzes Selbstwertgefühl. Diese Menschen sind wichtig, damit ich weitermachen kann.

Yordanka Jaschke

 

Da bin ich! Wer bin ich? Was möchte ich?

1. Die Zeit des Unternehmertums. Unternehmer in der Schweiz zu sein, ist nicht ohne Ängste, zumindest hatte ich immer meine Ängste, aber mein Wille, mit Engagement und Disziplin weiterzumachen, war für mich ausschlaggebend, weiterzumachen. 

2. Jede emotionale Situation im Leben provoziert meine Gedanken, Reflexionen oder Phrasen. Ich kann über jede Art von Wahrnehmung, Intuition, Emotion oder Gedanken schreiben. Ich bin ein sozialer Schwamm. Ich schreibe über jede Emotion, die in der Luft liegt. Erst die Wahrnehmungen, dann die Emotionen, dann die Gedanken, dann die Überlegungen, all das verwandelt sich in Minuten, alles passiert in Eile, und dann schreibe ich sofort, eine Situation führt sehr schnell zur nächsten, und manchmal löst das alles eine Idee aus. Das Schreiben ist etwas, das sehr schnell zu mir kommt. Mit Sätzen heile ich die emotionalen Wunden, die durch mein soziales Umfeld verursacht wurden. Schreiben ist meine geistige Medizin. Ich heile, wenn ich schreibe.  

3. Die Gesellschaft ist meine Quelle der Nahrung für das Schreiben. Unsere Spezies ist meine Inspiration. Die menschliche Kreatur ist das, was mich zum Schreiben motiviert. Bei vielen Gelegenheiten ist die Natur Teil der Kulisse. Ich lasse mich von den Nachrichten in der Presse inspirieren, wenn ich einen Artikel nicht gut finde. Und so weiter, die Menschheit ist meine große Oase der persönlichen Inspiration für das Schreiben. Ohne die Wunden, die unsere Spezies der Natur und der Menschheit zufügt, hätte ich keine Inspiration. (Schopenhauer: "schöpferische Zerstörung") Meine Muse zum Schreiben ist die unendliche Unvollkommenheit unserer Spezies. Meine Motivation ist die Akzeptanz des ewigen Glaubens der Menschheit, sie sei ein perfektes Geschöpf. Der Keim meiner Gedanken ist in der Essenz der Evolution unserer Spezies enthalten. 

4. Ich habe immer Angst. Ich bin sehr vorsichtig, weil ich immer Angst habe. Die Angst ist immer bei mir. Was ich normalerweise tue, ist, mit dem Denken aufzuhören. Um die Angst zu überwinden, höre ich auf zu denken. Wenn ich nicht denke, fühle ich auch nicht. Wenn ich nicht denke, konstruiere ich auch keine Gedanken. Ohne Gedanken verschwinden die Ängste. Die Angst überschattet mich immer emotional. Deshalb habe ich gelernt, mit dem Denken aufzuhören, wenn ich etwas erreichen will.  

5. Ich möchte schlafende Menschen aufwecken. Ich möchte berauschte Menschen zum Nachdenken bringen. Ich möchte die Seele, den Geist, das philosophische Bewusstsein von vielen berühren. Ich möchte schlafende Menschen durch meine philosophischen Überlegungen aufwecken. 

6. Ich liebe die Kunst und die Literatur in all ihren Erscheinungsformen. Ich möchte all jene philosophisch begleiten, die sich mit meinen Sätzen identifizieren können.  

7. Ich bin sehr kalt. Ich bin sehr leichtsinnig. Ich bin sehr hart. Aufmerksam. Ich bin manchmal sehr schwer zu verstehen. Ich habe mich mit der Zeit darin verbessert, weniger lange Texte zu schreiben. Meine Texte sind nicht mehr sehr lang. Ich versuche, mit wenigen Worten auf das Wesentliche zu kommen.  

8. Ich möchte in den dunklen Raum vordringen, in dem viele ihre Herzen gefangen halten, ihre Seelen verbergen und ihren Geist abkühlen. Ich möchte diejenigen erleuchten, die schlafen. Ich möchte diejenigen aufwecken, die innerlich tot sind. Besonders in diesem harten, kalten, schwierigen und individualistischen kapitalistischen System und in der hochgradig konsumorientierten Gesellschaft. Wir müssen lernen, im Kapitalismus zu schwimmen und gleichzeitig uns selbst zu lieben und zu lieben. Die Waffe und das Werkzeug, um zu überleben oder den Kapitalismus zu bekämpfen, ist die Liebe. Ich kann Liebe nur durch meine emotionalen und philosophischen Erfahrungen, die ich am eigenen Leib erfahren habe, geben, umwandeln oder teilen. Meine Philosophie ist mein Leben. Meine Philosophie ist mein Abdruck der Liebe.

Yordanka Jaschke

 

Wo gearbeitet wird, werden Fehler gemacht, und wo sie nicht kontrolliert werden, entstehen Verluste.

Kein Unternehmer macht sich selbständig, um mit seinem Unternehmen finanzielle Verluste zu erwirtschaften.

Fehler können passieren, aber wir müssen uns der wirtschaftlichen Kosten und der Unternehmensgewinne bewusst sein.

Am Ende des Monats möchte der Arbeitnehmer seinen Lohn haben. Der Unternehmer freut sich, wenn er am Ende des Monats seinen Gewinn sieht.

Rentabilität, Unternehmensproduktivität und wirtschaftlicher Gewinn / Was ein Unternehmen braucht. Arbeitseffizienz, Ausdauer und Unternehmensdynamik / Was der Arbeitnehmer mitbringt.

Wir müssen mentale Kooperationen zwischen Arbeitnehmern und Arbeitgebern schaffen, um die gleichen Ziele zu erreichen!

Unternehmerische Elastizität. Unternehmerische Flexibilität. Berufung und Leidenschaft für Ihre Arbeit. Disziplin und Respekt. Engagement und Beharrlichkeit. Unternehmerisches Bewusstsein. Wissen und Interesse an der eigenen Weiterentwicklung, und das alles in professioneller Zusammenarbeit zwischen Arbeitnehmern und Arbeitgebern!

Yordanka Jaschke

 

Sie werden alles verloren haben, wenn Sie Ihr Leben verloren haben.

Solange Sie geistig gesund und körperlich gesund sind, haben Sie fast nichts verloren. Ohne gute Gesundheit haben Sie fast alles verloren.

Solange Sie Ihr Leben nicht verloren haben, haben Sie nicht alles verloren.

Solange Sie leben, haben Sie nicht alles verloren.

Glück ist etwas, das man entweder hat oder nicht hat, aber Glück ist nicht etwas, das man verliert oder findet.

Yordanka Jaschke

 

Der Kapitalismus ist so angelegt, dass wenige viel gewinnen und viele alles verlieren. Der Kapitalismus ist so gemacht, dass sehr wenige zu viel von vielem haben und sehr viele gar nichts. Aber was sind die wahren Reichtümer des Lebens? Der Kapitalismus ist die globale wirtschaftliche Produktivität, die auf der menschlichen Produktivität beruht. Nun: Solange die Menschen sich vom Materialismus blenden, manipulieren und einer Gehirnwäsche unterziehen lassen, werden sie immer masochistische Sklaven der kapitalistischen Konsumgesellschaft sein.

Yordanka Jaschke

 

Ich habe genug! Ich habe genug davon, die Bestätigung "vom Covid" zu hören! Das ist alles nur Augenwischerei!

Meiner bescheidenen Meinung nach war Covid der letzte Tropfen, der das Fass zum Überlaufen brachte.

Vor Covid waren wir verschuldet. Wir lebten auf Kredit. Wir hatten Kredite. Wir haben in Raten gezahlt. Wir hatten Luxusgüter, die unsere monatlichen Fixkosten aufbrachten.

Dann kam Covid! Und was geschah? Wir mussten uns neue Gewohnheiten, Sitten und Methoden aneignen, um uns auf eine Dynamik des Konsums einzustellen. Viele haben ihre Schulden durch neue Kredite erhöht!

Und was ist passiert? Nun, vor dem Covid lebten wir mit unseren Finanzen am Rande des Existenzminimums, mit dem Covid kamen mehr und neue feste monatliche Ausgaben hinzu.

Einige Familien haben ihre Arbeit verloren. In anderen ist die Gesundheit nicht mehr so gut. Und so weiter und so fort. Aber da wir in einer Gesellschaft des Scheins leben, können wir uns weder Minimalismus noch Verzicht leisten.

Deshalb entscheiden sich viele für den Selbstmord. Andere verfallen in Depressionen. Andere häufen ihre Schulden und Kredite an.

Wir müssen konsumieren! Wir müssen angeben! Das ist Kapitalismus! Wir müssen Prioritäten auf unserer Konsumliste setzen! Es ist sehr bequem, von zu Hause aus online einzukaufen, und niemand sieht die niedrigen, minimalen und billigen Preise unserer Einkäufe. Das Wichtigste ist, dass wir kaufen und so tun, als ob!

Wo sind die Restaurants geblieben? Restaurants haben für viele keine Priorität mehr, denn das Geld reicht nicht für alle, um in gute Restaurants zu gehen!

Zu Hause zu essen ist für viele billiger. Das Essen zu Hause zu bestellen, ist heute für viele die kulinarische Option. Schlecht und billig zu essen ist für viele die einzige Möglichkeit, sich zu ernähren. Gutes, gesundes, regionales und saisonales Essen hat einen Wert und einen Preis, den viele heute nicht zahlen wollen oder können.

Diejenigen, die heute noch über ein gutes Gehalt und Geld verfügen, entscheiden sich für die Option, es unter dem Kopfkissen aufzubewahren oder ihr Geld nicht auszugeben. Viele möchten reich sterben.

Es ist nicht die Schuld des Covid, dass wir individualistischer, weniger sozial, einsamer oder separatistischer geworden sind. Der Covid war der letzte Tropfen, der das Fass zum Überlaufen brachte.

Solange wir vom Schein leben, hat der Kapitalismus gewonnen! Solange wir von Schulden und Krediten leben, hat der Kapitalismus gewonnen! Solange wir schlecht und nur zu Hause essen, hat der Kapitalismus gewonnen!

Hören wir auf, Covid zu beschuldigen und sagen wir offen die Wahrheit! Das Leben ist teurer geworden und das Geld reicht nicht mehr aus, um ständig zu kaufen und zu konsumieren. Restaurants sind keine Notwendigkeit mehr in der Liste der Prestige- oder Ausflugsziele, weil das Geld für die Mittelschicht nicht ausreicht! Restaurantbesuche sind nichts mehr für die Arbeiterklasse! Die Arbeiterklasse wird gezwungen, wie ein Esel zu arbeiten und wie ein Schwein zu essen. Es lebe die Lebensmittelindustrie und es lebe die Pharmaindustrie, es lebe der Konsumismus der ersten Welt! Lang lebe die moderne Sklaverei. Es lebe das Leben wie eine Laborratte. Es lebe der Junkfood!

Yordanka Jaschke

 

Meine geliebte Schweizer Gastronomie, viele von uns wollen dich retten, aber dazu müssen wir mit der Hand auf dem Herzen und der Wahrheit auf der Zunge sprechen.

Viele entscheiden sich für Lohnerhöhungsmöglichkeiten für die Angestellten, andere schlagen vor, die Arbeitszeiten zu verbessern.

Aber niemand spricht über die Verbesserung der menschlichen Qualität der Manager und die Verbesserung der beruflichen menschlichen Werte der Arbeitnehmer.

An vielen, vielen Orten haben wir lausige Chefs. In vielen Hotelbetrieben haben wir unfähige, unerfahrene und unprofessionelle Chefs. In vielen gastronomischen Betrieben gibt es ungebildete, ungeschulte und unprofessionelle Leute im Management, das ist ein Graus.

In der Schweizer Gastronomie und Hotellerie Schweiz fehlt es den Gastro- und Hotelunternehmern an menschlichen und fachlichen Qualitäten, was zu einem Mangel an Berufsethik führt.

Vielerorts werden die Angestellten unterbezahlt oder gar nicht bezahlt. Vielerorts werden die Angestellten schlecht behandelt. Vielerorts wird den Angestellten altes Essen gegeben.

Wer will schon arbeiten, schlecht behandelt und schlechter bezahlt werden? Niemand!

Ein weiterer Faktor ist die anspruchsvolle Kundschaft der heutigen Zeit. Alkoholisierte, wütende, aggressive, unhöfliche, ohnmächtige, respektlose, arrogante und gestresste Kunden töten jeden Arbeitswillen. Wir brauchen mehr Toleranz und Respekt zwischen Kunden und Gastronomen. Wir brauchen mehr Zusammenarbeit auf beiden Seiten der sozialen Kluft.

Und schließlich brauchen wir mehr Ethik, menschliche und soziale Werte, mehr Berufung, Interesse, Engagement, Leidenschaft und Arbeitswillen auf Seiten der Beschäftigten. Die Gastronomie braucht motivierte, optimistische und positive Mitarbeiter. Die Hotellerie braucht kompetente, fähige und flexible Arbeitskräfte. Wir müssen die Gastronomie mit Liebe zu unserem Beruf wiederbeleben.

Liebe und emotionale Business-Intelligenz zwischen Management, Kunden und Mitarbeitern sind die einzigen Werkzeuge, die die Arbeits- und Existenzsituation der Gastronomie in der Schweiz verbessern können.

Yordanka Jaschke

 

Denen, die durch mein Glück gestört werden, sage ich...

Denen, die durch meine Freude gestört werden, sage ich....

Denen, die sich über den Erfolg einer ausländischen Frau ärgern, möchte ich mitteilen, dass ihr so arm seid, dass, wenn ihr nur Geld habt, all das Geld nicht ausreichen wird, um meinen Ruf zu zerstören.

Ich als ausländische Frau verdiene meinen Reichtum auf der Grundlage von Liebe, Frieden und Segen. Meine Erfolge sind eine unerschöpfliche Quelle des Glücks, der Freude und der sozialen Wohlfahrt.

Ich bin Liebe. Ich säe emotionale Harmonie. Und meine Erfolge als ausländische Frau sind voll von farbenfroher Spiritualität.

Denjenigen, die mir meine Erfolge übel nehmen, weil eine ausländische Frau etwas erreicht hat, was viele nicht erreichen konnten, sage ich, dass mein Reichtum voller geistiger Gesundheit ist.

Ich bin so reich, dass das einzige, was ich nicht habe, Geld ist, während diejenigen, die mich zerstören wollen, so arm sind, dass das einzige, was sie haben, Geld ist.

Yordanka Jaschke

 

Die Jungfräulichkeit wird immer von menschlicher Bosheit, List und Schlechtigkeit missbraucht, misshandelt und geschändet werden.

Unerfahrenheit wird immer durch menschlichen Unfug, List und Tücke manipuliert, getäuscht und überlistet werden.

Emotionale Jungfräulichkeit und unternehmerische Unerfahrenheit werden immer von menschlicher Bosheit, Gier, List, Tücke, Betrug und Verstrickung missbraucht, misshandelt, verletzt, verspottet, verstrickt und ausgenutzt werden.

Wenn Sie zum ersten Mal Unternehmer werden, gibt es viele Menschen, die Ihre emotionale Jungfräulichkeit und Ihre unternehmerische Unerfahrenheit missbrauchen.

Mit der Zeit erkennen Sie, wie viele Menschen Ihre unternehmerische Unerfahrenheit und emotionale Jungfräulichkeit missbraucht haben.

Yordanka Jaschke

 

Solange es Menschen gibt, die glauben, dass die Rüstungsindustrie notwendig ist, um die Arbeitskräfte eines Landes zu regenerieren und seine Wirtschaft anzukurbeln, wird es auch weiterhin Menschen geben, die argumentieren, dass Kriege unberechenbar sind, damit die Rüstungsindustrie den Export- und Importboom von Waffen steigern kann, die zum Zweck der Bereicherung der Arbeitskräfte eines Landes und der Stärkung seiner kapitalistischen Wirtschaft hergestellt werden.

Es ist interessant zu sehen, mit welchen Fragen und Themen viele Politiker in der Schweiz und in der Welt ihre Zeit verbringen, aber mit dem Stopp der Waffenproduktion beschäftigen sie sich überhaupt nicht. Im Gegenteil, weltweit scheint es, dass die Politiker die Pharmaindustrie und die Rüstungsindustrie brauchen, um die Wirtschaft eines Landes zu bereichern und um Leben in anderen Ländern zu zerstören.

Solange sich viele Politiker durch die Bauindustrie, die pharmazeutische Industrie und die Rüstungsindustrie bereichern, werden die Beseitigung des Analphabetismus und der Bau von Schulen und Bibliotheken niemals eine Priorität für die Politiker sein.

Solange es auf der Welt mehr Waffenfabriken als Schulen gibt, solange mehr Waffen in den Händen der Kinder sind als Bücher, solange die Politiker die für die Entwicklung des sozialen Wohlergehens wirklich wichtigen Fragen ignorieren, werden weiterhin Kriege geführt werden. Das Ziel von Kriegen ist oft nicht die Befreiung von Leben, sondern das Verschwinden von Menschenleben.

Yordanka Jaschke

 

Lassen Sie niemals zu, dass die emotionale Instabilität anderer Ihre geistige Harmonie stört. Sie können das neurologische Ungleichgewicht von niemandem lösen. Aber Sie können Ihren emotionalen Frieden schützen.

Lassen Sie niemanden Ihre spirituelle Harmonie zerstören. Das emotionale Ungleichgewicht anderer kann Ihre himmlischen Segnungen nicht aus dem Gleichgewicht bringen.

Lassen Sie niemals zu, dass das kranke Ego eines anderen auf Ihrem Herzen herumtrampelt.

Lass nicht zu, dass die spirituelle Armut von vielen deine Träume verletzt.

Lass niemals das Unglück anderer deine Illusionen trüben.

Lass niemals zu, dass die Bitterkeit von irgendjemandem Gift für deine Seele wird.

Lass niemals zu, dass menschlicher Neid deine Gefühle vergiftet.

Sei glücklich, auch wenn andere dir deine Erfolge verübeln.

Lernen Sie, inmitten des gesellschaftlichen Lärms glücklich zu sein.

Lernen Sie, inmitten Ihrer familiären Herausforderungen zu lächeln.

Lernen Sie zu lachen inmitten Ihrer sozialen Verpflichtungen.

Lasst uns lernen, inmitten unserer familiären Verpflichtungen Freude zu teilen.

Glücklich zu sein ist das Recht eines jeden.

Fröhlich zu sein ist die Pflicht eines jeden.

Sich von allem abzuwenden, was den geistigen Frieden stört, ist ein emotionales Ziel, das es zu verfolgen gilt.

Sich von all jenen abzuwenden, die unsere emotionale Harmonie zerstören, ist ein geistiges Ziel, das es zu verfolgen gilt.

Diejenigen, die existieren, um das Glück anderer zu zerstören, leben, um ihr emotionales Gift in den gesegneten Geistern derer zu verteilen, die geboren wurden, um glücklich zu sein.

Yordanka Jaschke

 

Die kapitalistische Konsumgesellschaft der ersten Welt? Arbeitseffizienz + menschliche Leistung = materialistische Belohnung.

Von klein auf wird uns in der Familie und in der Schule beigebracht, bei unseren Aufgaben effizient zu sein und beim Lernen Leistung zu zeigen, und von klein auf werden wir für das, was wir tun und leisten, immer materiell belohnt.

Wir haben und dann sind wir. Wir tun, und dann haben wir.

Die kapitalistische Konsumgesellschaft formt uns emotional, um ein System materialistischer Belohnungen zu schaffen.

Wenn wir klein sind, belohnen uns die Familie, die Schule und andere soziale Institutionen mit Dingen für unsere menschliche Effizienz und unsere Fähigkeit zur sozialen Leistung. Und so formt uns das System. Man kauft, man erhält, und dann existiert man. Wer hat, ist etwas wert, und wer nicht hat, ist nichts wert. Wer etwas hat, ist jemand.

Wenn wir erwachsen sind, können viele dieses Netz des Konsums nicht mehr verlassen oder ihm entkommen. Deshalb machen viele mit dem Kreislauf des Materialismus weiter. Wenn du gibst, wirst du erhalten. Wenn du gibst, wirst du belohnt werden.

Es gibt auch Selbstbelohnung. Deshalb geben sich viele Menschen selbst und belohnen sich selbst. Individualisten sind materiell selbstbeweihräuchernd. Das ist der Grund, warum viele Bereiche der kapitalistischen Wirtschaft überleben.

Der Mensch ist ein wichtiges Werkzeug, um ein kapitalistisches System der Arbeitseffizienz und der sozialen Rentabilität aufzubauen.

Yordanka Jaschke

 

Menschen mit Alexithymie sind soziale Multiplikatoren der Apathie. Wenn eine Gesellschaft apathisch ist, erntet sie Alexithymie in den Menschen. Eine Gesellschaft, die reich an Apathie ist, ist gefühlsarm. Eine Gesellschaft, die reich an Alexithymie ist, ist eine emotional farblose Gesellschaft. Wo der emotionale Analphabetismus der Menschen gedeiht, herrschen Undankbarkeit und Unglücklichsein. Arm sind diejenigen, die in menschliche Wiegen apathischer und alexithymischer Familien hineingeboren werden. Du magst Geld haben, aber ohne Liebe wirst du immer ein geistiger Bettler sein. Du magst Reichtümer haben, aber ohne Frieden wirst du ein emotionaler Wanderer sein. Du magst Luxus haben, aber ohne Dankbarkeit wird es dir an himmlischen Segnungen fehlen. Arm sind diejenigen, die in ihrem Herzen die dunkle Einsamkeit kultivieren.

Yordanka Jaschke