Capitalismo sin reservas

Das Leben ist keine Achertbahnfahrt voller Hindernisse und Herausforderungen, voller Schienen und mit mehreren Zielen am Horizont.
Das Leben ist ein grosses Geschenk voller Liebe zum geniessen und sich über seine Wunderbarkeit freuen.

Yordi Jaschke.


Wir leben in unterschiedlichen Gesellschaften, jedes politische System ist eine Lösung aus unterschiedlichen Interessen. Wir entwickeln uns sozial gemäß unserer Geschichte, unserer Religion, unserer Kulturen und Traditionen. Das Klima und die Umwelt beeinflussen die Evolution des Menschen, ohne die genetische Lotterie seiner physischen und mentalen Gesundheit abzutun, genau so wie die genossene Erziehung im Leben eines jeden, ohne die Familie und ihre Vermächtnisse zu vergessen, die uns zu mehr oder weniger intelligenten, kultivierten und humanen Wesen macht.
Wenn wir diese Geschichte lesen, dann erkennen wir, dass die einen Menschen den einen Wolf ernähren und die anderen Menschen einen den anderen Wolf. Jedes Individuum ist eine Welt und jede Welt ist Teil des Universums. Auf dass wir mit dem Herzen lieben und denken und jedem Tag unser Lächeln geben, so gut wie es uns gelingt. Solange wir etwas mit Herzensliebe, echter Demut und Humanismus tun, tun wir nichts Schlechtes. Die Kunst des Lebens besteht in der Fähigkeit mit Freude jeden Moment unserer Existenz zu lieben.

Yordanka Jaschke.

Aus internet:

Ein alter Indianer sitzt mit seiner kleinen Enkelin am Lagerfeuer.
Er möchte ihr etwas über das Leben erzählen.
Er sagt, "im Leben gibt es zwei Wölfe die miteinander kämpfen.
Der erste ist Hass, Misstrauen, Feindschaft, Angst und Kampf.
Der zweite ist Liebe, Vertrauen, Freundschaft, Hoffnung und Friede."
Das kleine Mädchen schaut eine Zeit lang ins Feuer, dann fragt sie…
"welcher Wolf gewinnt…?"
Der alte Indianer schweigt.
Nach einer ganzen Weile sagt er: "Der, den du fütterst!"


Esta sociedad en que vivo, sabe sovrevivir.

Vivo en una sociedad que corre mientras vuela
Una sociedad que salta cuando rueda
Una sociedad que avanza mientras se queja

Se dice que somos felices
Se publica que somos alegres
Se vende nuestra seguridad como felicidad

En la sociedad que vivo, hay muchas personas cansadas
Hay muchas personas estropeadas
Hay muchos esclavos bien vestidos

La gente no sabe que pasa
Nadie quiere pensar
Estamos cansados de tanto leer

Estamos rodeados y no es de agua
Estamos cansados de la rutina
Estamos perdiendo valores

Todos están corriendo
Muchos están ocupados
y nadie tiene tiempo

Estrés
Burnout
Depresión

Dinero
Lujos
Soledad

Consumo
Adquirir
Tener

Yo
Para mi
Conmigo

Solo yo
Solo para mi
Solo conmigo

En enero compras para el 14 de febrero
En febrero compras para las pascuas
En las pascuas para el Día de las Madres

Todos los días compras
Todos los días hay rebajas
Todos los días es un buen día para comprar

En los trenes nadie ríe
En la calle nadie saluda
Y si preguntas algo, pocos te ayudan

Todos tenemos mas
Todos queremos lo mas nuevo
Todos nos vemos iguales

Andamos en colectivos
Nos identificamos con marcas
Miramos y copiamos

No somos ni peor ni mejor
Es así, la sociedad en que vivo
Consumir para sentirse bien

Falta amor
Mucho amor

Yordanka Jaschke.